GEBIETSLIGA: Machacek-Hattrick beim 4:1-Sieg gegen Turnau!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 17. Runde, SA 13.04.19, 17:00 Stadion Donawitz, 50. DSV Juniors : SV Turnau 4:1 (0:1). Torfolge: 0:1 Baumann (20, Elfer), 1:1 Horvat (55.), 2:1 Machacek (73.), 3:1 Machacek (74.), 4:1 Machacek (89.). Schiedsrichter Nedim Zahirovic.

Mit einem tollen 4:1 (0:1)-Sieg gegen den SV Turnau verlassen die DSV Juniors das Tabellenende. Man of the Match war zweifellos Heiko Machacek, dem in der Schlussphase ein lupenreiner Hattrick gelingt, zuvor hat Marko Horvat den Pausenrückstand ausgeglichen. Die Fortschritte gegenüber dem Herbst sind unübersehbar, die Mannschaft ist gereift, kann Rückschläge wegstecken und ist in der Lage ansehnlichen, attraktiven Fußball zu spielen. Nach einer äußerst harten Elfmeterentscheidung gehen die Gäste nach 20 Minuten in Führung, das ist an diesem Nachmittag aber kein all zu großes Problem. Schon gegen Ende der ersten und erst recht in der zweiten Spielhälfte übernehmen die Juniors klar das Kommando und starten zahlreiche durchdachte Offensivaktionen. Es dauert aber bis zur 55 Minute ehe Horvat die Schussmöglichkeit im Strafraum nützt und zum Ausgleich einnetzt. Nun sind die Juniors nicht mehr zu halten, beinahe im Alleingang packt Machacek, der von Turnau einfach nicht in den Griff zu bekommen ist, einen Hattrick drauf und sorgt damit für den klaren, verdienten zweiten Heimsieg in Folge. Mit dieser Einstellung, dem Einsatz und dieser Laufbereitschaft ist das Ziel Klassenerhalt erreichbar – nur nicht nachlassen, dann klappt das ganz bestimmt!

Ausgleich: Marko Horvats fünftes Saisontor – diesmal mit dem Fuß!

Zwei gesperrte Spieler (Schweighart, Plank), dazu eine Verletzung vom zuletzt erfolgreichen Pagger – obwohl Trainer Kogler, die Mannschaft vor diesem Spiel an einigen wichtigen Positionen umstellen muss, versuchen die Juniors von Beginn weg Tempo zu machen. Und das sieht recht gefällig aus. Die Seiten werden bespielt, hohe Flanken (Eckbälle) kommen in den Strafraum, mit denen aber vorerst die Turnauer Abwehr nicht zu knacken ist. Mit dem ersten geblockten Schuss und dem darausfolgenden Eckball sorgt aber auch Turnau für Gefahr, Tschuschnigg und Dotter segeln knapp am Kopfball vorbei, die Situation bleibt am Fünfer brenzlig – schließlich kann Nahrgang den Ball herausbefördern. Die Juniors bestimmen zwar das Spiel, versuchen auch einiges, kommen aber nur selten durch. Die Wechselpässe scheinen ein geeignetes Mittel, um den Turnauer Riegel zu knacken, gelingen aber nur selten wirklich perfekt. Die Juniors laufen sich fest, Turnau verlegt sich aufs Kontern und das erweist sich als wirksame Strategie.

Den ersten Warnschuss knapp über die Querlatte gibt Wagner ab, bei einem weiteren Konter durch Rotariu wird Drabli umlaufen – dabei kommt es im Strafraum zum kurzen Kontakt – und schon entscheidet der Schiedsricter auf Elfmeter für Turnau. Kapitän Baumann verlädt Weiss und nach 20 Minuten liegen die Gäste mit 1:0 in Führung. Ein Gegentor, das in einigen Herbstspielen noch der Anfang vom Ende gewesen wäre, ist nun nicht mehr als etwas Lästiges, das eben korrigiert werden muss. Die Juniors lassen sich vom Zwischenstand nicht beeindrucken und kämpfen munter weiter. Torchancen entstehen dabei nicht wirklich viele – ein Machacek-Freistoß kann von Tormann Hirz abgewehrt werden, auch bei einem Nahrgang-Schuss bleibt der Tormann unbezwungen. Die Strafraumszenen mehren sich aber. Sencar und Machacek werden gesucht, aber in der Gefahrenzone sehr konsequent attackiert. Nach einer kurzen Schrecksekunde – Turnau erzielt ein Kopftor, das aber nicht gegeben wird – setzt sich Drabli schön durch, er umspielt dabei mehrere Spieler, auch der Abschluss ist nicht schlecht, wir aber geblockt: Schließlich kommt Sencar zum Schuss, er hat aber Pech, der Ball landet knapp neben der rechten Stange im Torout. Vor der Pause kommen noch Horvat (Stanglpass Machacek) am Fünfer beinahe zum Abschluss und vergibt Stjepic einen Kopfball vom Elferpunkt.

Was vor der Pause schon gut ausgesehen hat, wird nach dem Seitenwechsel noch besser. Die Juniors erzwingen eine Vielzahl an Standardsituationen rund um den Strafraum, zumeist ist Machacek der Vollstrecker. Bei einem Eckball berührt der Ball die Latte, Horvat versucht daraufhin den Abpraller aus spitzem Winkel zu versenken, scheitert aber ebenfalls. Bei einem Machacek-Freistoß entscheidet sich der Tormann für die Faustabwehr, die Nachschussmöglichkeit für Sencar wird geblockt. Nach einem weiteren Machacek-Eckball passt dann aber alles. Nahrgang und Horvat steigen mit zwei Turnauern zum Kopfball, der Ball wird dabei seitlich abgelenkt – Horvat überzuckert das am schnellsten und setzt den Ball schön an einigen Spielern vorbei rechts ins Eck zum 1:1. Hochverdienter, längst fälliger Ausgleich!

Erstmals im Frühjahr dabei – starker Auftritt von Nicolas Nahrgang!

Und dennoch wäre Turnau  fast unmittelbar danach, der neuerliche Führungstreffer gelungen. Wenzel spielt auf Wagner, der plötzlich vor Weiss steht, sein Schuss landet aber zum Glück rechts über dem Tor. Das war aber so ziemlich die einzige Unachtsamkeit, der ansonst sehr starken Donawitzer Abwehr. Die wenigen Zuschauer sehen noch einen guten Freistoß vom Kapitän Baumann, der knapp an der linken Stange (Weiss wäre wohl dort gewesen) vorbei streift – der Rest des Spieles gehört den Juniors. Oder besser gesagt Heiko Machacek von den Juniors.

Bevor Machacek loslegt, hat der eingewechselte Asil die große Tormöglichkeit, er lässt sich aber bei seinem Vorstoß etwas zu weit abtragen, aus spitzerem Winkel kann der Goalie abwehren. In der 73. Minute leitet Kutlesa einen Angriff über mehrere Stationen ein, der Ball gelangt nach einem abgewehrten Horvat-Schuss im Strafraum zu Sencar, der den besser postierten Machacek bedient. Mit rechts zieht er ab und versenkt den Ball im langen Eck zum 2:1. Der Jubel ist groß, wird aber eine Minute noch größer, als wieder Machacek für den nächsten Treffer sorgt. Machacek zieht aufs Tor, wird zwar gestellt, der Ball ändert aber derart die Richtung, dass der Tormann dem Ball nur nachsehen kann, wie dieser über die Linie kullert. Turnau versucht zwar noch einmal heranzukommen, die Abwehr und Weiss (Fußabwehr) können aber nicht mehr bezwungen werden. Den Schlusspunkt setzt wieder Machacek. Nach einer Flanke von Freydl setzt sich Machacek an der ersten Stange durch, und netzt den Ball (sein neuntes Saisontor) wieder ins lange Eck zum Endstand von 4:1!

Starke Leistung, nicht nur vom Matchwinner Machacek, sondern auch von allen anderen Spielern. Gratulation zu dem beherzten Auftritt, das macht Lust auf mehr! Nur nicht nachlassen, einfach so erfrischend weiter spielen – nächste Woche am Karsamstag geht es in St. Marein weiter!

Jubelnde Juniors, das wollen wir weiterhin sehen!

Links: StFV, Turnau

Die DSV Juniors spielten mit: Weiss, Drabli, Stjepic, Sencar, Machacek (T,T,T, 89. Stockinger), Mock, Nahrgang (58. Asil), Kutlesa, Möstl (80. Freydl), Horvat (T), Hoffellner. Ersatz: Bernhard, Krainer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook