Es geht ja doch! Der DSV Leoben gewinnt beim Tabellenführer mit 3:1 (2:0)!

18 Rd. Landesliga: SA., 30.03.2019, 19:00 Uhr, Stahlbau Müller Arena St. Anna am Aigen, 300. USV RB Weindorf St. Anna am Aigen – DSV Leoben 1:3 (0:2) Schiedsrichterteam: Markus Macher, Philipp Duschek, Mag. Thomas Ofner. Torfolge: 0:1 Tim Heinemann 12′, 0:2 Martin Petkov 33′ Elfmeter, 1:2 Christoph Kobald 65′, 1:3 Mateo Damis 84′.

Nach dem mißlungenen Frühjahrsauftakt, mit zwei Niederlagen in Folge, konnte man nicht wirklich mit einem Sieg in der Südoststeiermark rechnen, doch die Mannschaft von Hannes Reinmayr präsentierte sich diesesmal frech, kämpferisch sowie mit unbändigem Siegeswillen und wurde mit einem doch recht deutlichen Sieg belohnt. Gerade nach der Leistung der vergangenen Woche war es diesmal wie Balsam auf den geschundenen DSV Seelen und macht wieder Hoffnung auf  eine gute Frühjahrssaison, wo der Klassenerhalt oberste Priorität hat.

Der Ball erstmals im Netz: Tim Heinemann (10) bringt den DSV Leoben in Führung!

Entgegen allen Erwartungen, wenn der Tabellenletzte auf den Tabellenführer trifft, beginnen die Obersteirer sehr aggressiv und lassen die Hausherren in den ersten 45 Minuten so überhaupt nicht ins Spiel kommen. Mit viel Herz nimmt man die Zweikämpfe an, macht die Räume eng und es dem Gegner fast unmöglich ein gutes Spiel aufzuziehen. Der Abwehrriegel scheint dieses Mal fast unüberwindbar und andererseits wartet man geduldig auf sich bietende Möglichkeiten, um im Gegenstoß erfolgreich zu sein. Diese Taktik wird dann in der 12. Spielminute auch gleich belohnt. Tim Heinmann bleibt vor dem gegnerischen Tor ruhig, entscheidet sich gegen eine Flanke knapp vor dem Tor, sucht sich eine bessere Schussposition und verwertet diese auch gleich mit einem schönen Schuss ins lange Eck.

Der frühe Führungstreffer ändert aber nichts am Spiel der Donawitzer, man bleibt weiter hoch konzentriert und lässt sich auf keine Spielereien ein, man geht weiterhin aggressiv zum Mann und versucht dem Gegner keinen Millimeter Raum zu gönnen. Dies führt immer wieder zu Fehlpässen von St. Anna bereits im Mittelfeld, sodass es in der ersten Spielhälfte kaum zu gefährlichen Strafraumaktionen der Hausherren kommt und DSV Goalie Admir Peckovic eigentlich eine sehr ruhige Spielhälfte erleben kann. Als dann auch noch Thomas List, bei einem Angriff der Obersteirer und einem leichten Schupfer von hinten durch Välimaa, mit der Hand zum Ball geht, bleibt dem Schiedsrichter nichts anderes übrig als auf Strafstoß für den DSV Leoben zu entscheiden. Diesen verwandelt Kapitän Martin Petkov entschlossen und bringt unsere Mannschaft in der 33. Minute mit 2:0 in Front. Die Heimmannschaft findet in der darauffolgenden Minuten bis zur Pause kein probates Mittel, um selbst gefährlich zu werden und so geht es ohne weiteren Treffer in die Kabinen.

Da wurde es plötzlich wieder eng: St. Anna mit dem Anschlusstreffer!

Auch in der zweiten Halbzeit ändert sich am Spiel der Donawitzer nicht viel, hinten wird vehement auf Teufel komm raus verteidigt , Hauptsache der Ball kommt nicht gefährlich vors Tor. Mit der Fortdauer des Spieles werden aber auch die Entlastungsangriffe der Donawitzer immer seltener, bis diese fast ganz zum Erliegen kommen. In dieser Phase macht St. Anna gehörig Druck, startet einen Angriff nach dem anderen. Doch es sollte noch bis zur 65. Minute dauern, bis die Abwehr des DSV Leoben bezwungen werden kann und Christoph Kobald den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen kann. Danach wittert St. Anna die Chance dieses Spiel noch drehen zu können und bei den mitgereisten Donawitzer Fans beginnt das große Zittern. Als man dann aber in der 73. Minute, mit vereinten Kräften, den Ausgleichstreffer verhindern  und in der 84. Minute, nach einem Eckball von Petkov, Mateo Damis per Kopf den Zweitorevorsprung wieder herstellen kann, beginnt man schön langsam an den Sieg zu glauben. Auch fünf Minuten Nachspielzeit ändern am Ergebnis nichts mehr – der DSV Leoben gewinnt überraschend gegen den Tabellenführer mit 3:1. Die Erleichtung bei der Mannschaft, den Betreuern und Funktionären ist augenscheinlich und alle liegen sich in den Armen. Wenn man auch in den nächsten Runden weiter so agiert,soviel Kampfgeist, Leidenschaft und Herz zeigt, sollte die Mission Klassenerhalt machbar sein. Jetzt ist  kurz Zeit den Augenblick zu genießen, aber schon am Montag soll der Fokus wieder ganz auf den kommenden Gegner Frauental gerichtet werden.

Die Entscheidung: Mateo Damis per Kopf zum 1:3!

Links: StFV, St. Anna, Ligaportal

Der DSV Leoben spielte mit: 1 Admir Peckovic – 5 Berhard Rinner, 18 Mateo Damis – 12 Robert Pachner, 19 Christian Niederl, 8 Christoph Hubmann (80′ 4 Mario Kosche), 15 Alexander Hofer – 21 Verneri Välimaa, 10 Tim Heinemann – 22 Martin Petkov, 16 Marion Giermair (78′ 17 Matthias Waldhuber); Ersatz: 31 Christian Petrovcic, 7 Matthias Pagger, 9 Lukas Tomic.
Nächstes Heimspiel: Freitag, 05.04.2019, 19:30 Uhr Stadion Donawitz. DSV Leoben – SV Domaines Kilger Frauental.

2 comments on “Es geht ja doch! Der DSV Leoben gewinnt beim Tabellenführer mit 3:1 (2:0)!

  1. Liebes DSV Team !

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem nicht erwartenden Erfolg, dafür umso schöner.. jetzt nur so weiter,
    Liebe Grüße aus Oberösterreich, Josef Aichinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook