Glatter 3:0 (2:0)-Sieg im letzten Testspiel!

Zehntes und letztes Frühjahrstestspiel, SA, 09.03.19, 14:00 Stadion Donawitz. DSV Leoben : KAC 1909 3:0 (2:0). Torfolge: 1:0 Grgic (18.), 2:0 Waldhuber (25.), 3:0 Tomic (57.). Schiedsrichter: Pöllabauer, Kulasin.

Das DSV-Testspielprogramm wurde mit einem 3:0-Sieg gegen den KAC 1909, einem Vertreter der Kärntnerliga, abgeschlossen. Von den insgesamt zehn Spielen konnten sieben gewonnen werden, dreimal (davon zwei Mal gegen Regionalligavereine) musste man sich geschlagen geben. In Summe scheint die Mannschaft bereit zu sein für den Meisterschaftsauftakt, sie präsentierte sich gegen den KAC in allen Belangen überlegen, erarbeitete neben den drei Toren noch weitere Torchancen und ließ praktisch gar nichts zu. Ob das auch am Freitag in Bruck, wenn es darauf ankommt, gelingt, wird man sehen, man darf aber durchaus mit optimistischen Blick in die Frühjahrsrunde blicken.

Bereits nach zwei Minuten gibt Waldhuber den ersten Warnschuss ab, der allerdings zu schwach ausfällt, um den Klagenfurter Tormann Glänzer zu überraschen. In dieser Tonart geht es weiter. Nach einigen guten Flanken kommt Hubmann (nach Eckball von Jungpapa Petkov – Herzlichen Glückwunsch zur Geburt seiner Tochter am Donnerstag!) zum Abschluss, der Ball landet nach fünf Minuten erstmals im Gästetor – Schiedsrichter Pöllabauer erkannte aber eine Abseitsposition von Waldhuber, der den Tormann aktiv behinderte, und verwehrte die Anerkennung dieses Tores. Auf der anderen Seite muss sich Peckovic im Leobener Tor bei einem Lausegger-Schussversuch nicht sonderlich anstrengen – es bleibt für beide Donawitzer Tormänner (nach der Pause kommt Petrovcic zum Einsatz) ein äußerst ruhiger Nachmittag.

Kapitän und Jungpapa Martin Petkov: Alles Gute, Peti zur Geburt von Mila – Dir und ganz besonders der Mama Nadine!

Nach einigen Halbchancen ist es in der 18. Minute soweit. Grgic wird auf der rechten Seite angespielt, er zieht in den Strafraum und macht beim Abschluss (flach ins lange Eck) alles richtig – er bringt den DSV Leoben verdient mit 1:0 in Führung. Die Donawitzer bleiben im Vorwärtsgang. Ein Hofer-Kopfball streift über das Tor, einem Waldhuber Drehschuss fehlt es an Durchschlagskraft doch in der 25. Minute klingelt es erneut im Kärntner Kasten. Aus leicht abseitsverdächtiger Position startet Waldhuber von links in den Strafraum, er schiebt den Ball unter dem Tormann zum 2:0 ins Eck.

Es folgen ein Petkov-Kopfball aus kurzer Distanz (schöne Heinemann-Flanke) und einige gute Flanken ins Zentrum mit viel Potential (aber ohne Abschluss). Während die Donawitzer durchgehend das Spiel machen, kann der KAC nur reagieren, Offensivaktionen der Gäste sind mit der Lupe zu suchen. Zur Pause wechselt Trainer Reinmayr kräftig durch: Sechs neue Spieler kommen zum Zug, an der Donawitzer Überlegenheit ändert das aber nichts. Nach 49 Minuten zieht der eingewechselte Tomic (nach einem Gestocher im Strafraum) erstmals ab, der Schuss landet knapp rechts neben der Stange. Wenn der KAC in Strafraumnähe auftaucht, ist meistens Lausegger am Ball, der aber auch stets am Schuss gehindert werden kann, in Summe ist der Gegner einfach offensiv zu harmlos – oder die Donawitzer Abwehr agiert zu kompromisslos.

In der 57. Minute die Entscheidung. Ein Langer Pass von Välimaa erreicht Tomic, der macht alles richtig, verlädt aus kurzer Distanz den Tormann und stellt auf 3:0. Sicher, es wird unserer Mannschaft in dieser Situation viel zu einfach gemacht, doch auch solche Tore nimmt man gerne an. Der Rest ist Testspiel-Schonkost. Niemand will sich vor dem Auftakt ernsthaft in Verletzungsgefahr begeben, zu deutlich ist die Überlegenheit der Donawitzer, als dass sich die Kärntner in diesem Spiel noch nennenswert aufbäumten. Tomic an der ersten Stange (Pass Giermair), Välimaa mit einem sehenswerten Drehschuss (wieder Giermair-Zuspiel), zahlreiche Eckbälle und ein weiterer Välimaa-Abschluss nach Heinemann Flanke: Alles gute Möglichkeiten auf weitere Tore, die aber nicht mehr fallen. Nach einem vermeintlichen Damis-Tor ist zwar der Ball in der Schlussphase ein weiteres Mal im Netz, eine Abseitsentscheidung belässt es aber schließlich beim klaren 3:0-Erfolg der Donawitzer.

Die Torschützen vor der Pause: Grgic und Waldhuber!

Viel wurde in der Vorbereitung richtig gemacht, die Mannschaft scheint für den Auftakt bereit zu sein – jetzt kommt es drauf an, ob diese Leichtigkeit auch dann umgesetzt werden kann, wenn es um Punkte geht. Alles Gute jedenfalls für das Auftaktspiel in Bruck!

Links: StFV, KAC

Der DSV Leoben spielte mit: Peckovic (46. Petrovcic), Kosche (46. Rinner), Hubmann, Heinemann, Grgic (46. Tomic), Pachner, Hofer, Waldhuber (46. Giermair), Damis, Niederl (46. Schranz), Petkov (46. Välimaa).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook