Kantersieg in Judenburg!

Siebtes Testspiel, FR 08.02.19, 18:45 Kunstrasen Judenburg. FC Judenburg : DSV Leoben 2:8 (1:2). Torfolge: 0:1 Grgic (31.), 1:1 Zmugg (36.), 1:2 Schranz (38.), 1:3 Tomic (53.), 1:4 Petkov (62.), 1:5 Hubmann (70.), 1:6 Giermair (72.), 2:6 Zmugg (78.), 2:7 Damis (79.), 2:8 Tomic (88.). Schiedsrichter Eigler, Moitzi.

Acht Tore erzielt der DSV Leoben in Judenburg – Endstand 8:2 (!)- mit einem derart klaren Erfolg war beim fünften der Oberliga Nord wohl nicht zu rechnen.

Doppeltorschütze Lukas Tomic!

Die Donawitzer machten schon in der ersten Halbzeit, in der nur zwei Tore gelangen, vieles richtig, doch da wurden die dicksten Chancen zumeist noch vergeben. Bis zum 0:1 nach 31 Minuten durch Brajan Grgic (der Ball nach dem Pachner-Torschuss wird ihm vom Tormann direkt in den Lauf serviert, Grgic kann ins leere Tor abstauben), konnten sechs (!) hochwertige Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Doch der Reihe nach vergaben Petkov, Waldhuber, Grgic – dann noch einmal Petkov (Latte), Waldhuber und Grgic (Stange). Den ersten Judenburger Torschuss gab Hodzic nach 25 Minuten ab (nicht schlecht, knapp übers Kreuzeck), mit der zweiten Torchance gelingt Zmugg der Ausgleich zum 1:1. Die Donawitzer Antwort hat Mark Schranz parat – er zieht von links in den Strafraum bis er gestellt wird – unmittelbar davor schlenzt er den Ball am Tormann vorbei ins lange Eck zum 1:2. Waldhuber vergibt noch die gute Chance auf das 1:3, dann beendet der Schiedsrichter die erste Spielhälfte.

Nach der Pause folgt das Donawitzer Bestschiessen. Giermair und Tomic kommen zu ihrem Einsatz – und der eben eingewechselte Tomic bezwingt (nach Petkov-Zuspiel) den Judenburger Tormann zum 1:3 ins lange Eck. Nach einer schönen Präzisionsflanke von Tomic ist Petkov in der Mitte zur Stelle und erzielt das 1:4. Das war noch lange nicht Alles: Nach einem Giermair-Eckball läuft sich Hubmann schön an der ersten Stange frei und versenkt den Ball per Kopf zum 1:5, schleißlich bekommt auch Giermair die Abschlußmöglichkeit im Strafraum: Auch er ist erfolgreich, er verlädt den Tormann zum 1:6. Dann darf Judenburg wieder einen Treffer aufholen, wieder ist es Zmugg, der via Stange zum 2:6 verkürzt.

Für die letzten beiden Tore dieses Spieles ist aber wieder der DSV zuständig. Nach einem Pass von der rechten Seite zieht Mateo Damis aus etwa zehn Metern Entfernung ab und trifft zum 2:7, ehe Tomic mit seinem zweiten Treffer (Vorarbeit von Waldhuber, der sich bis zur Linie durchsetzt und von dort zurücklegt zu Tomic) den 2:8-Endstand fixiert. Acht Tore von sieben verschiedenen Schützen erzielt, viele Chancen, aber auch einige (wenige) Situationen mit Verbesserungsbedarf – das Testspiel in Judenburg hat seinen Zweck mehr als erfüllt.

Gutes Spiel – hoher Sieg!

Das nächste Testspiel findet am SA 16.02., ab 12:00 Uhr am Tivoli gegen den WSV Liezen statt.

Der DSV Leoben spielte mit: Petrovcic, Hubmann, Kosche, Damis, Pachner, Niederl (75. Schachner), Schranz (70. Waldhuber), Petkov, Heinemann (46. Giermair), Grgic, Waldhuber (46. Tomic). Peckovic und Hofer nur Lauftraining, nicht dabei Rinner, Pagger, Välimaa.

Links: StFV, Judenburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook