Letztes Heimspiel – volle Konzentration auf die Lafnitz Amateure!

Landesliga, 14. Runde, SA 03.11.18, 15:00 Uhr, Stadion Donawitz. DSV Leoben : SV Licht Loidl Lafnitz Amateure. Schiedsrichterteam (Gebiet Süd): Martin Wangg, Florian Sabathi, Reinhold Summer.

Beim neutralen Blick auf die Tabelle ist der DSV Leoben der große Verlierer der vergangenen Runde. Alle fünf Teams, die sich nach der 12. Runde auf den hintersten Tabellenplätzen befanden, haben in der vergangenen Runde gepunktet, die unmittelbar vor den Donawitzer liegenden Liezener, Frauentaler und Brucker sogar voll. Somit hat der DSV Leoben trotz des guten Ergebnisses – ein 0:0 in Heiligenkreuz kann zweifellos als solches bezeichnet werden – sogar an Boden verloren. Der Rückstand auf den Vorletzten Liezen, das von den letzten fünf Spielen, vier gewinnen konnte, beträgt nun drei Punkte. Das ist grundsätzlich verheerend und ein Zustand, den man nicht so ohne weiteres akzeptieren darf und mit dem man vor Saisonbeginn nicht einmal in den negativsten Szenarien gerechnet hat. Aber das ist Realität. Es ist aber auch eine Tatsache, dass sich der DSV Leoben in den letzten Runden erfangen hat. Inklusive Steirercup ist man nun bereits vier Spiele ungeschlagen, in der Meisterschaft konnten aus den vergangenen drei schweren Runden (gegen den Dritten, Vierten und Fünften) immerhin fünf Punkte geholt werden. Also, an den letzten Runden liegt es definitiv nicht, dass man dort steht, wo man nun einmal steht – der letzte Platz ist den miesen Ergebnissen davor geschuldet. Nicht nur die fünf Punkte können als Aufwärtstrend gewertet werden, sondern auch, dass beim vergangenen Spiel in Heiligenkreuz hinten die Null gehalten hat. Ein Tabellenletzter, der keine Gegentore bekommt, bleibt nicht lange Tabellenletzter. Hoffen wir, dass der Aufwärtstrend auch gegen den Sechsten in der Tabelle, den starken Aufsteiger aus Lafnitz anhält, wir brauchen vor der Winterpause für die Aufholjagd im Frühjahr jeden Punkt (am besten drei)!

SV Licht Loidl Lafnitz Amateure  (Quelle: SV Lafnitz)

Gegen den oststeirischen Aufsteiger aus Lafnitz hat der DSV Leoben in jüngerer Vergangenheit noch nie gespielt, keinesfalls aber gegen die Amateurmannschaft, gegen die wir am Samstag antreten. Der Sportverein Lafnitz ist  d e r  steirische Aufsteiger dieses Jahres überhaupt. Der KM I gelang erstmals der Sprung in die neue 2. Liga und die Amateurmannschaft schaffte den ebenso erstmaligen Aufstieg in die Landesliga. Und beide Mannschaften behaupten sich in den jeweiligen Ligen gar nicht einmal so schlecht. Lafnitz I ist aktuell Siebter der zweiten Bundesliga, Lafnitz II mit 19 Punkten sogar Sechster der Landesliga. Die von Trainer Klaus Guger betreute Landesliga-Mannschaft brauchte drei Runden (drei Niederlagen), bis sie in der Liga angekommen ist, danach wusste die Mannschaft mehrmals mit starken Erbebnissen zu überraschen. Am Dienstag, im Nachtragspiel gegen Bad Radkersburg setzte sich Lafnitz mit 1:0 durch. Davor gab es in Gnas ein starkes 1:1 und es konnte zu Hause Mettersdorf und auswärts Voitsberg jeweils mit 3:1 besiegt werden. Qualität ist in der Landesliga-Mannschaft genügend vorhanden, auch wenn am Samstag von der gleichzeitig spielenden Bundesligamannschaft kaum eine Verstärkung aushelfen wird. Zumindest drei bisher eingesetzte Spieler haben bei den Lafnitz-Amateuren eine DSV Vergangenheit: Georg Grasser, Kisa Can und Julian Tomka waren vor einigen Jahren in Donawitz gemeldet. Auswärts konnte Lafnitz II von sieben Spielen zwei Mal gewinnen (Voitsberg 3:1, Bruck 4:2), einmal Unentschieden spielen (1:1 in Gnas) und musste sich vier Mal geschlagen geben (Wildon 4:6, St. Anna 0:2, Fürstenfeld 2:3, Heiligenkreuz 1:3). Es wird ein harter Fight gegen den starken Aufsteiger mit ungewissem Ausgang, da ist Alles möglich! Unterstützen Sie bitte ein letztes Mal in diesem Jahr unsere Mannschaft im Donawitzer Stadion, feuern Sie unsere Jungs noch einmal an!

Kader Lafnitz Amateure: Link

Gemeinsam mit Matthias Pagger bisher drei Tore erzielt: Brajan Grgic!

Direkte Duelle: Keine Informationen darüber.

Karten und Tore: Gesperrt ist bei beiden Mannschaften niemand. Beim DSV Leoben muss Jürgen Prutsch, der als einziger Spieler vier Mal Gelb vorbelastet ist, aufpassen. Lafnitz Amateure (30:28). Bei den Oststeirern sorgten insgesamt 13 (!) verschiedene Spieler für die 30 erzielten Tore – einen einzigen überragenden Torschützen sucht man vergeblich in diesem torgefährlichen Team (30 Tore sind nach St. Anna der zweitbeste Ligawert). Domagoj Beslic, der uns noch aus seiner Fürstenfelder Zeit in Erinnerung ist, hat sechs Mal getroffen, Michael Kölbl (4), Michael Tieber, Florian Prohart und Raffael Mohr (je 3) – dann gibt es noch zwei Spieler mit zwei Toren und sechs mit je einem Tor. DSV Leoben (13:28). Nur bei den Gegentoren können wir mithalten. Da gab es mit 28 den gleichen Wert. Die 13 erzielten Tore verteilen sich auf Brajan Grgic und Matthias Pagger mit drei Toren, dahinter folgen Mateo Damis und Martin Petkov (2) sowie Lukas Tomic, Alexander Hofer und Bernhard Rinner mit einem Tor.

Die Spiele der 14. und vorletzten Herbstrunde:

MI, 31.10., 19:00. Mettersdorf : St. Michael, FR, 02.11., 19:00. Gnas : Bruck, Voitsberg : St. Anna, Liezen : Frauental. SA 03.11., 14:00. Fürstenfeld : Wildon. 15:00. DSV Leoben : Lafnitz Amateure, Lebring : Heiligenkreuz. SO, 04.11., 14:30. Bad Radkersburg : Pöllau.

Gegner der 15. und letzten Runde: TSV Pöllau am Freitag, 09.11.18 ab 19:00 Uhr in Pöllau.

Die DSV Juniors.

Nach dem Debakel von Tragöß gibt es für die Juniors in der letzten Herbstrunde ein Heimspiel. Bereits am Freitag, 2.11. ab 19:00 Uhr empfangen die Juniors im Derby den FC Proleb. Zu Hause spielten die Juniors immer stärker als Auswärts, hoffen wir auch diesmal darauf. Vielleicht gelingt es, mit zehn Punkten in die Winterpause zu gehen und dass man sich die zwei Mannschaften, die in der Tabelle hinter den Juniors liegen, auf Abstand halten kann. Trainer Kogler muss aufgrund einer Gelbroten Karte auf Philip Schweighart verzichten, dafür konnten in den letzten Tagen mit Michael Bernhard (er kam in Tragöß bereits zu einem Kurzeinsatz) ein neuer Spieler beim Verband angemeldet werden, bei einem zweiten ist man dran.

Alle DSV Spiele am Wochenede:

FR 02.11.18, 19:00 Gebietsliga Mürz. DSV Juniors : FC Proleb, Stadion Donawitz.

SA 03.11.18, 13:00 U 11. SG DSV Leoben : NWM Kapfenberg. Stadion Donawitz.

SA 03.11.18, 15:00 Landesliga. DSV Leoben : Lafnitz Amateure. Stadion Donawitz.

SO 04.11.18, 12:15 U 13. SG Trofaiach : SG Kammern/DSV Leoben, Stadion Trofaiach.

SO 04.11.18, 13:30 U 17. NWM Kapfenberg : DSV Leoben, Kunstrasen Kapfenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook