GEBIETSLIGA: Nach der Pause sind die Juniors ins Debakel geschlittert!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 6. Runde, SA 15.09.18, 16:00, Murinselstadion, 70. SC Bruck/Mur II : DSV Juniors 8:1 (1:1). Torfolge: 0:1 Horvat (5.), 1:1 Dilber (33.), 2:1 Gwandner (53.), 3:1 Krasniqi (54.), 4:1 Gwandner (56.), 5:1 Krasniqi (58.), 6:1 Katic (63., Fr.), 7:1 Gwandner (76., Elfer), 8:1 Gwandner (84.). Schiedsrichter Jörg Hofgartner.

Die DSV Juniors haben in Bruck so richtig abgebissen. Das 1:8 gegen die zweite Brucker Mannschaft ist eine ganz schwere Schlappe, die nun erst einmal verdaut werden muss. Und dabei hat nach 45 Minuten gar nichts darauf hingedeutet, dass man mit einer derart hohen Niederlage nach Hause fahren muss: Marko Horvat bringt die Juniors nach fünf Minuten durch einen schönen Schuss sogar in Führung, auch danach haben sich die jungen Donawitzer lange erfolgreich gegen die Brucker Angriffe gestemmt. In der 33. Minute gelingt zwar Dilber der nicht unverdiente Ausgleich, doch zur Pause stand die Partie 1:1 – also wirklich kein Grund, um nach dem Seitenwechsel derart abzufallen. Doch dann kamen die fünf bitteren Minuten, in denen Bruck II alles klar machte. Zwischen der 53. und 58. Minute schlug es vier Mal in Marcel Weiss´ Kasten ein, der junge Goalie konnte einem richtig leid tun. Ohne irgend eine nennenswerte Gegenwehr nahm das Schicksal seinen Lauf – während sich Krasniqi und vor allem Gwandner (vier Tore) in einen wahren Spiel- und Torrausch befanden, waren die Juniors stehend k.o. Ein Freistoß, ein Elfer und ein Solo von Gwandner brachten weitere Tore, das einzig Positive nach dem 1:8 kann man mit etwas Galgenhumor bei der Tatsache finden, dass es zum Schluss nicht zweistellig wurde. Das Debakel ist nun einmal passiert, diese Art von Rückschlägen kommen nicht gänzlich unerwartet und müssen als das verstanden werden, was sie sind: Eine bittere Erfahrung, aus der man lernen und die richtigen Schlüsse ziehen muss. Eine junge Truppe, die teilwiese doppelt belastet (U 17) spielen muss, darf auch einmal eine grottenschlechte Halbzeit spielen, ohne dass man die Jungs in der Luft zerreisst. Die richtigen Worte wird der Trainer finden – in diesem Sinne, Kopf Hoch, das Spiel war zum vergessen – das machen wir heute auch – nächste Woche gibt es wieder die Chance das beesser zu machen!

Ein schönes, aber leider wahrlich kein entscheidendes Tor von Marko Horvat bringt die Juniors in Führung!

Da man einen detaillierten Bericht nach so einer Niederlage ohnehin nicht lesen (und schreiben) will, hier nur die Tore im Überblick. In der fünften Minute spielt Kutlesa einen schönen Pass auf Horvat, der löst sich auf halblinker Position und zirkelt von dort den Ball sehenswert über den Brucker Goalie zum 1:0 ins lange Eck. Danach entsteht ein offenes Spiel mit einem Chancen- und Eckballplus für Bruck II. In der 34. Minute kommt über Katic ein Ball in den Rückraum, Dilber zieht flach, aber scharf ab, Marcel Weiss ist erstmals geschlagen.

Nach dem Seitenwechsel geht es Schlag auf Schlag. Katzenberger (53.) setzt sich auf seiner linken Seite durch, bringt den Ball zur Mitte, dort lauert Gwandner, der ungedeckt den Ball über die Linie drückt. Eine Minute später wird Krasniqi zentral im Strafraum angespielt, er schüttelt seine Gegenspieler ab, an Weiss vorbei schiebt er den Ball zum 3:1 ein. Weitere zwei Minuten vergehen und da ist es ein einfach aussehender, weiter Pass, der die Juniors Abwehr aufreisst. Gwandner macht vor Weiss noch einen Haken zur Mitte und erzielt das 4:1. Und einmal geht es noch – wieder zwei Minuten später setzt sich Katzenberger zum wiederholten Mal auf seiner linken Seite durch, seine Flanke zur Mitte erreicht Krasniqi, der per Kopf zum 5:1 trifft – Weiss ist zwar noch dran, kann den Treffer aber nicht verhindern.

Die schöpferische Pause von Bruck II dauert gerade einmal fünf Minuten. Ein Foul knapp außerhalb des Strafraumes führt zu einem Freistoß. Katic zieht ab, der Ball landet links neben der Stange, Weiss fliegt wieder umsonst. Nach einem Foul von Kutlesa im Strafraum gibt es einen Elfmeter. Gwandner tritt an, Weiss ist mit den Fingerspitzen dran, das ist aber zu wenig, der Ball landet im Netz, es steht 7:1. Den Schlusspunkt setzt abermals Gwendner. Er kann von Horvat nicht gestoppt werden, umläuft dann noch Weiss und schießt an Möstl vorbei ins Tor zum 8:1-Endstand. Das war es dann – ich glaube ich hab kein Tor vergessen – der Rest ist Schweigen…

Nächstes Juniors-Spiel: SO 23.09.18, 15:00 Uhr Stadion Donawitz: Gegner SV Oberaich!

Kopf Hoch, kann passieren – nächste Woche besser machen!

Links: Ligaportal, StFV, Bruck

Die DSV Juniors spielten mit: Weiss, Kosche, Drabli, Freydl (62. Krainer), Schweighart (65. Möstl), Sencar, Machacek, Nahrgang (46. Asil), Kutlesa, Horvat (T), Hoffellner. Ersatz: Mock, Stocker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook