TEST: Der DSV Leoben deklassiert Red Star Penzing!

Fünftes Testspiel, SA 28.07.18, 17:00, Tivol, 40. DSV Leoben : Red Star Penzing 6:0 (4:0). Torfolge: 1:0 Pagger (12.), 2:0 Waldhuber (18.), 3:0 Petkov (20.), 4:0 Damis (44.), 5:0 Grgic (56.), 6:0 Kosche (69.). Schiedsrichterteam: Mag. Mujacic, Jasarevic.

Keine Probleme hatte der DSV Leoben mit dem achten der zweiten Wiener Landesliga, mit Red Star Penzing. Der Gegner, der bei sommerlichen Temperaturen, nach dem zweiten Spiel innerhalb von nur 24 Stunden (am Freitag 3:3 in Knittelfeld) müde war und richtig ausgelaugt wirkte, war chancenlos und konnte dem phasenweise sehr ansehnlichen Donawitzer Spiel nichts entgegen setzen. Die Tore waren daher nur eine Frage der Zeit. Den ersten Treffer erzielte Matthias Pagger aus einem direkt verwandelten Freistoß (der Schiedsrichter sah den Ball, den der Tormann nicht wirklich parieren konnte, bereits hinter der Linie, ehe Kosche und Tomic das Leder ins Netz beförderten). Beim zweiten Tor ist Pagger der Assistgeber: Von der linken Seite bringt er den Ball perfekt zur Mitte, Waldhuber schließt schön zum 2:0 ab. Nach einer Waldhuber-Flanke von der anderen Seite ist Martin Petkov per Kopf zur Stelle und erhöht nach 20 Minuten zum 3:0. Kurz vor der Pause ist es abermals Pagger, der an einem Tor beteiligt ist – sein Eckball landet genau am Kopf von Mateo Damis, der Innenverteidiger, trifft zum 4:0.

Ganz starke Leistung – seine Flanken kommen an: Matthias Pagger!

Nach der Pause wird die Donawitzer Mannschaft kräftig durchgemischt, Trainer Jantschgi möchte, wie es sich für ein Aufbauspiel gehört, verschiedene Spieler auf unterschiedlichen Positionen sehen. Am Spiel selbst ändert sich wenig. Donawitz bleibt in allen Belangen überlegen (Penzing kommt während der 90 Minuten zu keiner nenneswerten Offensivaktion) und kann noch zwei Stück draufpacken. Dem 5:0 durch Grgic geht ein schwerer Abwehrfehler voran: Unsere Nummer 11 spritzt in einen missglückten Rückpass zum Tormann, ist dabei schneller am Ball und schiebt ihn ins leere Tor. Für den letzten Treffer des Spieles ist Mario Kosche verantwortlich. Nach einem Eckball ist er an der zweiten Stange zur Stelle und macht per Kopf das halbe Dutzend voll. Drei Kopfballtore durch drei unterschiedliche Spieler, das kann sich sehen lassen. Nach zwei Testspielniederlagen gewinnen die Donawitzer diesmal mehr als souverän – zwei Spiele vor dem Meisterschaftsstart (Freitag, 10. August zu Hause gegen Bruck) stehen noch aus. Am Dienstag kommt Gratkorn auf Besuch, am kommenden Freitag soll erstmals im Donawitzer Stadion gespielt werden: Gegner ist der FC Judenburg!

Link: StFV

Der DSV Leoben spielte mit: Petrovcic (46. Peckovic), Pachner (46. Schranz), Kosche (T, 46. Rinner), Danis (T, 63. Kosche), Heinemann (63. Hofer), Waldhuber (T, 63. Pagger), Hofer (46. Niederl), Hubmann, Pagger (T, 46. Grgic, T), Petkov (T), Tomic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook