Der DSV Leoben beim Ex-Trainer in Liezen!

Landesliga, 28. Runde, FR 25.05.18, 19:00 Uhr, SC Stadion Liezen. SC Liezen : DSV Leoben. Schiedsrichterteam (Gruppe West, vorl.): Komornyik Erwin, Spörk Michael, Sahbegovic Tarik

Der DSV Leoben hat es nach dem 3:1-Sieg gegen Wildon nun selbst in der Hand. Um in der Liga zu bleiben, muss man nicht mehr ganz so nervös auf die Ergebnisse zu den anderen Fußballplätzen schielen, man hat jetzt die Chance aus eigener Kraft das Ziel zu erreichen. Voraussetzung dafür, dass das so bleibt, ist natürlich eine gleich gute Leistung in Liezen, wie zuletzt in Trofaiach oder im letzten Heimspiel gegen Wildon. Wenn es tatsächlich gelingt, Liezen zu schlagen, dann kann sogar der Elfte Liezen überholt werden und der Entspannungsfaktor für die letzten beiden Runden (H Voitsberg, A St. Anna) würde spürbar steigen. Natürlich will Liezen genau das Verhindern, um nicht doch noch irgendwie in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Für Brisanz in diesem Obersteirerderby sorgt natürlich das Wiedersehen mit dem Ex-DSV Trainer, der nun in Liezen engagiert ist, Jürgen Auffinger. Zweieinhalb Jahre war Auffinger DSV-Trainer, schaffte dabei zwei Mal den 5. Tabellenrang, ehe heuer die Ergebnisse einfach nicht mehr stimmten und es zur Ablösung kam. Überraschen und vormachen wird man ihm nur schwer etwas können, er kennt natürlich das Potential jedes einzelnen Spielers bestens.

3:3- lautete der Endstand beim letzten Aufeinandertreffen: Im Bild Hubmann nach seinem Freistoßtor zum 2:3!

Dass der SC Liezen nicht schon längst gerettet ist – immerhin betrug der Vorsprung im Winter auf Wildon immerhin sieben Punkte, auf den DSV Leoben acht und auf Pöllau sogar 16 Punkte – liegt in einer katastrophalen Rückrunde. Sieben Punkte konnten dabei erst geholt werden, das ist der schlechteste Wert aller 16 Landesligateams – das führte auch zur Ablöse von Trainer Manfred Unger. Seit Jürgen Auffinger im Amt ist,  gab es zum Einstand den wichtigen Sieg gegen die KSV Amateure (4:1) und ein starkes Unentschieden in Pöllau (den Ausgleich kassierte der Ex-DSV Goalie Daniel Bartosch kurz vor dem Schlusspfiff). Danach folgten das Wahnsinns-3:4 zu Hause gegen Heiligenkreuz, wo man ein 1:3 in der Schlussphase aufholen konnte, um mit der letzten Aktion doch noch zu verlieren und die glatte 0:3-Niederlage in Fürstenfeld (wieder gab es zwei sehr späte Tore). Nicht nur in der Frühjahrswertung sondern auch in der Heimbilanz liegt Liezen am Letzten Platz. Von den 13 Spielen wurden erst zwei gewonnen (KSV Ama 4:1, St. Anna 2:1), zwei endeten Unentschieden (bereits im Herbst 0:0 gegen Pöllau und 1:1 gegen Voitsberg) , hingegen neun Heimspiele wurden verloren.

Es ist machbar, unsere Mannschaft ist erwacht – es ist das ganz große Ziel: Der DSV Leoben fährt nach Liezen um dort zu gewinnen – wenn es möglich ist, unterstützen Sie unsere Mannschaft auch auswärts!

Beim letzten Spiel in Liezen setzte sich der DSV Leoben knapp mit 1:0 durch!

Die direkten Begegnungen: Da gibt es einen kleinen Überhang zugunsten der Donawitzer. In neun Spielen wurden vier Siege und zwei Unentschieden erreicht, dreimal aber siegte der SC. Im Herbst gab es nach 1:3-Pausenrückstand noch ein 3:3 Unentschieden. 20.10.17 DSV – LIE 3:3 (1:3),  24.03.17 LIE – DSV 0:1 (0:1), 12.08.16 DSV – LIE 2:1 (0:0), 20.05.16 LIE – DSV 4:1 (2:1), 03.10.15 DSV – LIE 0:1 (0:1), 19.05.15 LIE – DSV 0:0, 03.10.14 DSV – LIE 2:1 (1:0), 06.06.14 LIE – DSV 2:3 (1:3), 31.10.13 DSV – LIE 0:2 (0:0).

Torschützen: SC Liezen (38:56) Der Liezen-Bomber, der es auf bisher 17 Tore brachte heisst Domenic Knefz. Dahinter folgen Karlo Josipovic (7), Sebastian Auer (5) sowie Srdjan Mrzic, Heinrich Wallner und Alexander Neuper mit je zwei Toren. DSV Leoben (44:57) Lukas Tomic (11 Tore), Martin Petkov hat 10 Mal getroffen. Dahinter folgen Meriton Kabashaj mit 5 Toren und Mario Giermair (4), Matthias Pagger und Jürgen Prutsch (je 3), Matthias Waldhuber, Brajan Grgic und Christoph Hubmann (je 2), Tim Heinemann  und Alexander Hofer (1).

Sperren: Beim DSV Leoben kommt Einer zurück, dafür steht ein Anderer. Matthias Pagger ist nach verbüßter Sperre wieder zurück, dafür muss Meriton Kabashaj aufgrund seiner neunten gelben Karte, kassiert gegen Wildon, in Liezen pausieren. Aufpassen müssen Martin Petkov und mario Kosche die bis jetzt vier Mal verwarnt wurden. Beim SC Liezen ist niemand gesperrt.

Alle Spiele der 28. Runde:

FR 25.05., 19:00. Bruck/Mur : KSV Amateure, Wildon : Trofaiach, Gnas : Pöllau, SC Liezen : DSV Leoben, Mettersdorf : Bad Radkersburg. SA 26.05., 15:30. Voitsberg : Fürstenfeld. 18:30. GAK : Lebring. 19:00. St. Anna : Heiligenkreuz.

DSV Juniors:

Der Zug Richtung Unterliga dürfte wohl ohne die DSV Juniors abfahren. Im Spitzenspiel hätten die Donawitzer wohl gegen Niklasdorf gewinnen müssen, um reelle Aufstiegschancen zu wahren, es reichte aber leider nur zu einem 1:1-Unentschieden. Dennoch spielen die DSV Juniors eine tolle Saison, am Samstag 26.05., 15:30 Uhr in Gußwerk darf man Jürgen Koglers Mannschaft durchaus wieder einen Sieg zutrauen.

Alle DSV Spiele am Wochenende:

FR 25.05., ab 16:00 U 7 Turnier in Kapfenberg mit NWM Kapfenberg, DSV Leoben und SG Trofaiach.

FR 25.05., 19:00. Landesliga. SC Liezen : DSV Leoben, SC Stadion Liezen.

SA 26.05., 10:00. U 14. FC Obdach : DSV Leoben, Zirbenlandstadion Obdach.

SA 26.05., 10:30. U 16. DSV Leoben : FC Knittelfeld, Stadion Donawitz.

SA 26.05., 14:30. U 12. SV Hinterberg : DSV Leoben, Sportplatz Hinterberg.

SA 26.05., 15:30. Gebietsliga Mürz. SC Gußwerk : DSV Juniors, Sportplatz Gußwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook