GEBIETSLIGA: Unentschieden im Spitzenspiel!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 19. Runde, FR 18.05.18, 19:00 Stadion Donawitz, 150. DSV Juniors : ATUS Niklasdorf 1:1 (0:0). Torfolge: 1:0 Sencar (50.), 1:1 Ortner (86.). Schiedsrichter: Lukas Reiger.

Die besten Frühjahrsteams der Gebietsliga Mürz, Niklasdorf und die DSV Juniors, kreuzten in einem packenden Derby die Klingen – doch Sieger gab es  keinen! Schade, denn nur wenige Minuten fehlten den DSV Juniors im Spitzenspiel für den ganz großen Wurf. Bis zur 86. Minute führten die DSV Juniors, die sich mit einem Sieg noch berechtigte Aufstiegschancen ausrechnen durften, durch einen Treffer von Oliver Sencar mit 1:0. Der Ausgleichtreffer für Niklasdorf vom eingewechselten Ortner hat, obwohl es rechnerisch immer noch möglich ist, den Traum, dass man in der kommenden Saison in der Unterliga spielen darf, wohl zerplatzen lassen. Es war das erwartet rassige Spitzenspiel mit hohem Tempo, intensiven Zweikämpfen und guten Möglichkeiten auf beiden Seiten – daher geht das Ergebnis in Summe auch in Ordnung.

Die Ausgangslage war vor dem Spiel klar. Der Tabellenführer, der sechs Punkte auf die DSV Juniors Vorsprung hatte, musste geschlagen werden – dann lebt die Chance auf den Aufstieg. Für diese Mission musste Trainer Kogler auf Tormann Markus Ebner (Marcel Weiss machte in seinem ersten Heimspiel für die DSV Juniors seine Sache ausgezeichnet), Heiko Machacek, den gesperrten Jakob Moritz und den verletzten Kevin Briza verzichten, so durfte der im Winter gekommenen Sascha Willgruber zum ersten Mal von Beginn an ran.

Starkes Spiel vom unermüdlichen Marko Horvat!

Niklasdorf erwischte in dem Derby, dass rund 150 Zuseher anlockte, den besseren Start. Nach einem Kutlesa-Foul nach wenigen Sekunden an Scheikl (hätte man sich über Gelb nicht beschweren dürfen), kann der 15-jährige Marcel Weiss erstmals den Freistoßball wegfausten. Die Gäste bleiben am Drücker. Ein Schuss von Sekic landet neben dem Tor, mit vereinten Kräften können Schweighart, Hoffellner, Kutlesa und Pachner brenzlige Situationen gegen Scherer und Sekic im Strafraum beenden. Die Folge sind einige Eckbälle, die wiederum die ersten Entlastungsangriffe der Juniors zur Folge haben: Jan Makotschnig auf Horvat – der lässt sich aber leider von Leodolter abdrängen. Nach etwa zehn Minuten haben sich die Juniors auf den Gegner eingestellt, halten das Spiel nun offen und werden selbst geordnet initiativ. Es wird Sencar im Mittelfeld gesucht, der die Bälle verteilen soll, da aber die Angreifer gut gedeckt werden, ist das nicht so einfach.

Luca Makotschnig kann sich in dieser Phase etwas Platz verschaffen, aber ein Freistoß in den Strafraum, ein Torschuss (drüber) und einen gute Flanke (leider knapp zu hoch für seinen Bruder), bringen den Gästetormann Mock nicht in Bedrängnis. Auf der anderen Seite beweist Drazan Sekic, ehemaliger DSV-Regionalliga-Kicker, dass er mit allen Wassern gewaschen ist. Mit viel Handarbeit und sonstigen Mätzchen bearbeitet er Ball und Gegenspieler, einen Schuss von ihm aus aussichtsreicher Position im Strafraum, kann Kutlesa Kevin gerade noch blocken. Bei einem weiteren guten Schuss von Fetti (rechts im Strafraum) ist wieder auf Marcel Weiss Verlass, er kann entscheidend abwehren. Nach 27 Minuten die erste richtig gute Juniors-Chance: Nach einem flach gespielten Eckball von Makotschnig Luca ist Pachner zum Abziehen bereit, der Schuss wird geblockt, der Ball aber nur kurz herausgebracht – Luca Makotschnig probiert es von der Seite – leider knapp am langen Eck vorbei.

Es geht munter hin und her in diesem Derby, das Tempo ist sehr hoch – ein richtiges Spitzenspiel, bei dem eigentlich nur die Tore fehlen. Die nächste Chance, das zu ändern, vergibt Scheikl (Weitschuss, letzlich nur ganz knapp über die Latte) für Niklasdorf und im Gegnezug der Donawitzer Topscorer Jan Makotschnig, der etwas aus der Drehung abzieht und knapp über das lange Kreuzeck schiesst. Nach einem Einwurf versucht es Schweighart mit einer Flanke in den Strafraum, der Ball ist zwar für Kutlesa etwas zu hoch, die Flanke selbst wird aber zur Gefahr – ohne Abfälschung landet der Ball knapp neben der Stange im Torout. Bis zur Pause gibt es knappe Abseitsentscheidungen (Kutlesa), ein „Beinahe-Eigentor“ von Schweighart, einen Sencar-Schussversuch und eine schöne Pachner-Rettungsaktion (Scherer wäre sonst wohl durch gewesen). Alles in allem eine gute Halbzeit, geschenkt wurde niemand etwas. Auch der Schiedsrichter (er hatte es ohne Assistenten in dem hitzigen Derby nicht leicht!), der mit seinen Entscheidungen natürlich nicht immer richtig lag, musste sich mit Äußerungen von innerhalb und außerhalb des Spielfeldes herumschlagen, wirkte dabei aber nicht souverän.

Den ersten Schuss in der zweiten Spielhälfte gibt unsere burgenländische Verstärkung ab: Willgruber zieht nach Horvat-Vorarbeit ab, Mock kann den Flachschuss bändigen. Eine Bilderbuchaktion bringt kurz darauf in Minute 50 die DSV Juniors in Führung. Kevin Kutlesa bekommt als letzter Mann den Ball, spielt auf Sencar. Kutlesa geht nun mit, bekommt neuerlich den Ball, um ihn wieder dem richtig startenden Sencar zurückzuspielen. Sehenswert ist auch der Abschluss, Mock fliegt (zu Früh?) in seine rechte Ecke, Sencar schiebt den Ball ins andere Eck – die DSV Juniors führen mit 1:0! Starke Aktion von den beiden Beteiligten, Alles richtig gemacht – der Juniors-Traum lebt!

Oliver Sencar erwischt Mock am falschen Fuß – die Juniors gehen mit 1:0 in Führung!

In der 54. Minute, Niklasdorf kämpft mental noch mit dem Gegentor, wäre die Gelegenheit da gewesen, gleich einen Treffer draufzulegen. Es entsteht ein Getümmel im Niklasdorfer Strafraum, niemand bringt den Ball dorthin, wo er eigentlich will, Luca Makotschnigs Versuch zu Schiessen wird ebenso geblockt wie dann Horvats aus recht kurzer Distanz – schließlich landet der Ball in Mocks Armen. Die nächste Chance lässt Jan Makotschnig aus. Nachdem sich sein Bruder auf der Seite durchkämpft und perfekt zur Mitte ablegt, setzt Jan den Ball von der Strafraumgrenze übers Tor. Nach etwa einer Stunde erfängt sich Niklasdorf wieder und startet mit einer Offensive, die zwar viel Druck erzeugt, jedoch genügend Möglichkeiten für Konterchancen bietet.

Einen Scheikl-Freistoß krallt sich Weiss im Nachfassen, bei einem geblockten Schuss von Omer (wird daurch zum Roller) hat Weiss keine Probleme. Die nun mehr werdenden Niklasdorfer Eckbälle werden von DSV Juniors sehr effektiv entschärft, immer ist einer der Juniors vor dem Gegner am Ball oder kann Weiss wegfausten. Während Niklasdorf immer giftiger wird, vergeben die Juniors manchmal leichtfertig im Ansatz gute Konterchancen – die Passgenauigkeit verhindert mehrmals, dass Überzahlsituationen vor dem Strafraum entstehen (Ausnahme: Schuss von Patrik Kutlesa nach Makotschnig-Pass, fällt aber zu schwach aus). Das wird noch ein hartes Finish, das war jedem klar – der Ausgleich lag ebenso, wie ein Kontertor der Juniors, in der Luft. Nach 73 Minuten muss Luca Makotschnig w.o geben, kurz darauf ist auch für Willgruber Schluss, für die beiden kommen Asil (gibt gleich einmal einen Schuss ab) und Haider.

Niklasdorf setzt zum Schlussangriff an und hat vorerst Pech. Bei einem abgefälschten Schuss von Scheikl, in unmittelbarer Folge an einen Freistoß, kann zuerst Pachner auf der Linie retten, kurz darauf prüft Scherer aus einem Freistoß unseren Tormann. Weiss faustet den Ball nach vorne, Fetti kann die sich daraus ergebnede Chance nicht nützen. Als Sekic aus kurzer Distanz nur die Stange trifft, scheint das Juniors-Tor wie vernagelt zu sein. In der 86. Minute wird Niklasdorfs Engagement doch belohnt. Ein weiter Ball geht über Schweighart hinweg, plötzlich ist der zur Pause eingewechselte Ortner frei und lupft den Ball am Tormann vorbei zum 1:1-Ausgleichtreffer ein. Schade, so kurz vor Spielende ist der für Niklasdorf so immens wichtige Treffer doch noch gelungen.

Derby pur: Am Schluss wurde die Sense ausgepackt!

In den letzten Minuten wird es noch hektisch. Das Spiel wird überhart geführt, Aufregungen von allen Seiten über Entscheidungen und Nichtentscheidungen des Schiedsrichters – schließlich verbannt Reiger Trainer Kogler vom Spielfeld. Die letzte Chance haben die Juniors. Vielleicht sogar die beste des Spieles. Asil erkämpft sich den Ball, der mitgegangene Kevin Kutlesa fordert und bekommt den Ball – völlig frei im Strafraum hat er die Schussmöglichkeit, findet aber den perfekten Zeitpunkt zum Abdrücken nicht, schließlich kann Niklasdorfs Abwehr klären. Das war es dann, das Spitzenspiel endet mit einem 1:1-Unentschieden, Niklasdorf behält drei Runden vor Schluss den Sechs-Punkte-Vorsprung auf die DSV Juniors. Die Zuseher müssen sich damit trösten eines der besten Gebietsligaspiele gesehen zu haben, es hat halt knapp nicht gereicht. Nächste Woche geht es nach Gußwerk, Spielbeginn ist am SA 26.05. um 15:30 Uhr!

Links: StFV, Ligaportal, Niklasdorf

Die DSV Juniors spielten mit: Weiss, Schweighart (G), Pachner (G), Kutlesa P. (G), Sencar (T), Willgruber (83. Haider), Makotschnig J., Hoffellner, Makotschnig L. (G, 73. Asil), Horvat (G), Kutlesa K. Ersatz: Djak, Mock.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook