Den Schwung gegen Wildon nützen: Wir wollen den nächsten Sieg!

Landesliga, 27. Runde, SA 19.05.18, 17:00 Uhr, Stadion Donawitz. DSV Leoben : SV Wildon. Schiedsrichterteam (Gruppe Graz, vorl. Besetzung): Philipp Duschek, Jörg Hofgartner, Daniel Hofer.

Das war schon lebenswichtig, was unserer Mannschaft am Dienstag in Trofaiach gelungen ist. Nach dem 2:1-Auswärtssieg konnte einmal tief durchgeatmet werden, ehe man sich schon auf das nächste, nicht weniger wichtige, Spiel gegen den SV Wildon akribisch vorbereiten wird. Dass man in den Kampf um den Ligaverbleib alles investieren muss, dass es kräfteraubend und nervenzehrend wird, wusste man, ebenso wie die Tatsache, dass man keinen Schönheitswettbewerb gewinnen muss: Es zählen einzig und alleine der Sieg und die damit verbundenen drei Punkte – und die haben wir zum Glück aus Trofaiach mitgenommen! Das bedeutet aber nur, dass der DSV Leoben im Rennen bleibt, nicht mehr und nicht weniger. Geschafft ist noch gar nichts, vor allem dann nicht, wenn man gegen Wildon nicht sofort nachlegt – das ist aber jedem bewusst. Am Samstag wird es um nichts leichter werden, denn unser Gegner steckt in der gleichen Situation, wie auch wir, spielt nach dem selben Motto: Egal wie, aber ein Pflichtsieg muss her! Vier Runden sind noch ausständig, sechs Mannschaften – ab Liezen abwärts – sind noch in den Abstiegskampf verwickelt, man muss damit rechnen, dass zwei Teams absteigen und der 14. Tabellenplatz die nervenraubende Relegation bedeutet (auch wenn das aufgrund der Ligareform noch nicht gänzlich in Stein gemeisselt ist!). Da darf man sich absolut keinen Ausrutscher mehr leisten, davon hatten wir in dieser langen Saison schon genug – diesen Talon haben wir längst vergespielt! Aber, diese unsere Mannschaft hat den Kampf angenommen und wird auch den nächsten Schritt gehen, da sind wir felsenfest davon überzeugt!

Ein 2:2- Unentschieden gab es im Herbst – nun wollen wir mehr!

Bitte liebe DSV-Fans, unterstützt unsere Jungs in dieser schwierigen Situation weiterhin! Kommt ins Stadion, seid dabei, helft mit, dass diese Saison (zwar mit einem blauen Auge) aber mit einem Happy-End abgeschlossen werden kann!

Wie erwähnt, kämpft unser Gegner, der SV Wildon, auch um den Verbleib in der Liga. Wildon musste sich am Dienstag zu Hause, trotz hartem Kampf, Fürstenfeld mit 1:2 geschlagen geben und liegt nun nur noch einen Zähler vor dem DSV Leoben auf dem 12. Tabellenplatz. Starke Ergebnisse, knapp versäumte bessere Ergebnisse und Pleiten wechseln sich – wie auch beim DSV Leoben im Frühjahr in regelmäßigen Abständen ab. Wie der DSV Leoben erreichte die von Trainer Harald Holzer (seit dem Winter als Nachfolger von Simon Dvorsak) betreute Mannschaft drei Siege (3:0 in Bruck, 4:1 gegen Voitsberg und 2:0 gegen Pöllau), ein Unentschieden (4:4 in Kapfenberg) und sieben Niederlagen (0:3 gegen Gnas, 3:4 in St. Anna, 0:4 gegen Mettersdorf, 0:4 in Lebring, 0:1 gegen Bad Radkersburg, 1:2 in Heiligenkreuz und eben das 1:2 gegen Fürstenfeld). Von 13 Auswärtsspielen wurden zwei gewonnen – im Herbst in Pöllau 3:0 und im Frühjahr das starke 3:0 in Bruck) – fünf Mal gab es ein Unentschieden und sechs Spiele gingen verloren. Eine absolute Wundertüte also diese Mannschaft – an einem guten Tag sind sie zu allem im Stande, an anderen Tagen bleibt man punktelos. Der DSV Leoben muss alles geben, dass am Samstag Letzteres passiert!

Ein Unentschieden gab es im letzten Heimspiel gegen Wildon – im August 2016!

Direkte Duelle: Bisher spielten die beiden Mannschaften fünf Mal in der Landesliga gegeneinander, dabei gab es für den DSV zwei Siege und zwei Unentschieden. 13.10.17 WIL – DSV 2:2 (1:2), 07.04.17 WIL – DSV 0:2 (0:1),  26.08.16 DSV – WIL 2:2 (2:0), 11.04.14 DSV – WIL 1:0 (0:0), 23.08.13 WIL – DSV 3:1 (2:0).

Sperren: Beim DSV Leoben muss nach der Gelbroten Karte in Trofaiach Matthias Pagger zusehen. Eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt sind Mario Kosche, Martin Petkov und Meriton Kabashaj. Beim SV Wildon ist niemand gesperrt.

Tore: DSV Leoben (41:56) Lukas Tomic (10 Tore), Martin Petkov hat 9 Mal getroffen. Dahinter folgen Meriton Kabashaj und Mario Giermair (je 4), Matthias Pagger und Jürgen Prutsch (je 3), Matthias Waldhuber, Brajan Grgic und Christoph Hubmann (je 2), Tim Heinemann  und Alexander Hofer (1). SV Wildon: (35:53) Florian Pinnitsch (9 Tore), dahinter liegt der im Winter gekommene Bojan Vrucina (7), Armend Spreco (5), Patrick Schlatte (4).

Alle Spiele der 27. Runde in der steirischen Landesliga:

FR 18.05., 19:00. Heiligenkreuz : Voitsberg, Bad Radkersburg : Bruck, Lebring : Mettersdorf, Fürstenfeld : Liezen, Pöllau : St. Anna. SA 19.05., 15:00. KSV Amateure : Gnas. 17:00. DSV Leoben : SV Wildon, Trofaiach : GAK.

DSV Juniors:

Nach dem souveränen 5:0-Auswärtssieg in Breitenau geht es vier Runden vor Meisterschaftsende so richtig ans Eingemachte. Am Freitag kommt der Tabellenführer Niklasorf ins Donawitzer Stadion, zwei Wochen später der Zweitplatzierte Parschlug. Wenn man noch die Mini-Aufstiegschance wahren will – und das wollen die Jungs von Trainer Jürgen Kogler – dann müssen weiter Siege her! Den DSV Juniors, die auf den gesperrten Jakob Moritz verzichten müssen, darf nach sechs Siegen in sieben Spielen jedenfalls Alles zugetraut werden!

FR, 18.05.18, 19:00 Stadion Donawitz: DSV Juniors : ATUS Niklasdorf.

Alle DSV Spiele bis zum Sonntag:

MI 16.05., 18:00. U 14. DSV Leoben : SG Thörl/Turnau, Stadion Donawitz.

FR 18.05., 19:00. Gebietsliga Mürz. DSV Juniors : Niklasdorf, Stadion Donawitz.

SA 19.05., 17:00. Landesliga. DSV Leoben : SV Wildon, Stadion Donawitz.

U 7, U12 und U16 sind am Pfingstwochenende spielfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook