GEBIETSLIGA: Alles klar in Breitenau – die DSV Juniors siegen 5:0 (2:0)!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 18. Runde, DO 10.05.18, 17:00 Uhr Sportplatz Breitenau, 82 Zuseher. SV Breitenau : DSV Juniors 0:5 (0:2). Torfolge: 0:1 Jan Makotschnig (42.), 0:2 Eigentor Ulrich (45.), 0:3 Jan Makotschnig (54.), 0:4 Jan Makotschnig (57.), 0:5 Djak (68.). Schiedsrichter Alfred Hofer.

Solide Vorstellung – letztlich klare Angelegenheit in Breitenau. Die DSV Juniors lassen Nichts anbrennen und siegen, vor allem Dank eines Triplepacks von Jan Makotschnig, glatt mit 5:0. Nach viel Stückwerk zu Beginn des Spieles sorgt ein Doppelschlag kurz vor der Pause für eine komfortable 2:0 Pausenführung: Jan Makotschnig eröffnet mit einem gefühlvollen Schuss die Torparade, kurz darauf landet ein abgefälschter Machacek-Freistoß im Netz. In der zweiten Spielhälfte ist das Spiel schnell vorentschieden. Jan Makotschnig überhebt Tormann Hammer zum 3:0 und abermals Makotschnig erzielt nach Pass von seinem Bruder seinen dritten Treffer. Der eingewechselte Djak sorgt mit seinem fünften Saisontreffer, einem schönen Schlenzer ins Kreuzeck, für den 5:0-Endstand. Großes Kompliment dem Jüngsten im Team: In seinem ersten Spiel für die DSV Juniors hält der U16-Goalie Marcel Weiss mit einer tadellosen Vorstellung (keine Spur von Nervosität, zwei Schüsse bravourös abgewehrt) sein Tor sauber. Einziger Wermutstropfen: Jakob Moritz muss nach seiner fünften Gelben Karte gegen Tabellenführer Niklasdorf pausieren, es ist dies schon seine dritte Sperre in der Saison.

Römisch Eins für Marcel Weiss! Alle Entscheidungen richtig getroffen – Zu-Null im ersten Juniors- Meisterschaftsspiel! Gratulation!

Das Spiel wird von beiden Seiten eigentlich unnötig hart angelegt. Viele versteckte und offensichtliche Fouls werden begangen, das sorgt in dem, vom nicht immer entscheidungssicheren Schiedsrichter Hofer geleiteten Spiel, innerhalb und außerhalb des Spielfeldes, für mehr Aufregung als notwendig gewesen wäre.

Die Juniors brauchen etwas um ins Spiel zu kommen, können erst nach etwa acht Minuten vordringen, aber einen Tormannfehler (lässt Ball wieder aus) nicht nützen. Die ungenügende Passgenauigkeit (letztes Zuspiel Makotschnig) verhindert kurz darauf, dass Horvat vor dem Tormann zum Ball kommt – den ersten satten Torschuss aus etwa 30 Metern gibt Kevin Kutlesa ab – den zentralen Ball kann Hammer abwehren.

Zum ersten Mal etwas zum Abwehren für Marcel Weiss gibt es nach 19 Minuten: Ein Freistoß von Guster ist gut angetragen, Weiss muss sich strecken, kann den Ball aber stark aus der Ecke holen. Ganz wichtig, dass der erste Ball so sicher abgewehrt wurde – das gibt dem 15-jährigen, der den verletzten Ebner ersetzen darf, das nötige Selbstvertrauen.

Das dritte Mal, dass Jakob Moritz in dieser Saison gesperrt ist!

Das Spiel durch die Mitte funktioniert vor der Pause nur selten (ungenaue Zuspiele), auch auf den Seiten entsteht vorerst nichts weltbewegendes, die zwar willigen Juniors, kommen kaum zu Torchancen. Ein Drehschuss von Patrik Kutlesa ist vor der Trinkpause nach etwa einer halben Stunde noch das Beste, was die 82 Zuseher zu sehen bekommen. Erst nach dieser Pause nimmt das Spiel Fahrt auf.

Zuerst kann sich wieder Weiss bei einem Fernschuss auszeichnen, er wehrt den Ball spektakulär zur Seite. Danach hat Breitenau Glück, dass bei einem Getümmel am und im Fünfer – beide Kutlesas werden dabei beim Schussversuch entscheidend gestört – nichts passiert. Und dann folgt er endlich, der Donawitzer Führungstreffer: Das Zuspiel kommt von Patrik Kutlesa, das Tor besorgt Jan Makotschnig, der von der Strafraumgrenze platziert zum 1:0 ins lange Eck einschiesst! Der Bann ist gebrochen, die Juniors legen noch vor der Pause nach. Zuerst kann Hammer einen Schuss von Patrik Kutlesa (Vorarbeit Luca Makotschnig, gut getroffen, etwas zu zentral) abwehren, ehe es unmittelbar vor dem Seitenwechsel noch einmal zum Jubeln wird. Moritz wird gefoult und Machacek tritt den Freistoß aus etwa 24 Metern Entfernung. Der Ball wird vom Breitenauer Ulrich dermaßen unglücklich abgefälscht, dass der Tormann nur zusehen kann, wie der Ball zum 0:2 in die Ecke kullert.

Man of the Match – Jan Makotschnig mit seinen drei Toren!

Eiskalt agierten die Juniors unmittelbar vor der Pause, zu hitzig geht kurz nach Wiederanpfiff Jakob Moritz in den Zweikampf. Der vorbelastete Spieler sieht für seine Attacke die fünfte Gelbe Karte und fehlt am kommenden Wochenende gegen den Tabellenführer – Trainer Jürgen Kogler reagiert sofort und wechselt nach 52 Minuten Schweighart an seiner Stelle ein. Gleich darauf wieder etwas Positives: Eine Kopfballrückgabe von Guster zu seinem Tormann geht gründlich daneben. Jan Makotschnig überlauert diesen schlecht ausgeführten Spielzug – er spritzt dazwischen, überhebt den Tormann und stellt auf 0:3. So etwas lässt sich unser Topscorer natürlich nicht entgehen!

Das Spiel ist nun entschieden. Die Gegenwehr von Breitenau wird schwächer – unsere Jungs hingegen, haben nun so richtig Blut geleckt und wollen mehr. Nach einem Kopfball von Kutlesa (übers Tor), klingelt es schon wieder. Diesmal ist Luca Makotschnig auf seiner rechten Seite auf und davon, den Pass zur Mitte verwertet neuerlich Jan Makotschnig zum 0:4. Mit seinem 16. Saisontreffer (er hat mit Oberaichs Strebinger, der an der Spitze liegt, gleichgezogen) und seinem dritten Tor in diesem Spiel ist alles erledigt. Einen Höhepunkt gibt es noch. Anstelle von Patrik Kutlesa kommt Michael Djak ins Spiel. Und wie schon so oft davor, trifft auch diesmal der Joker. Djak kommt zum Ball, lässt einen Gegner ins Leere fahren und zirkelt den Ball unhaltbar ins rechte Kreuzeck. Insgesamt 10 Mal wurde Djak in dieser Saison eingetauscht, nicht mehr als 205 Minuten war er dabei insgesamt am Platz – doch mit dem Ball vor dem Tormann macht ihm keiner so schnell was vor: Das 0:5 war sein fünftes Saisontor!

Das Spiel plätschert danach dem Schlusspfiff entgegen, beide Teams haben sich mit dem Ergebnis frühzeitig abgefunden. Nachdem Weiss einen Ball per Faustabwehr entschärft und Machacek noch Gelb sieht, ist Schluss in Breitenau. Ein 5:0- Auswärtssieg auf diesem Platz ist beachtlich, nach dem vierten Auswärtssieg in Folge, kommt es nun am kommenden Freitag zum Spiel der letzten Chance, wenn man im Aufstiegskampf noch ein Wörtchen mitreden will. Tabellenführer Niklasdorf befindet sich (bei einem Spiel weniger) drei Punkte vor den DSV Juniors, nur ein Sieg würde die Chance leben lassen.

So darf es weitergehen: Bravo Juniors!

Links: StFV, Breitenau

Die DSV Juniors spielten mit Weiss, Moritz (G, 52. Schweighart), Pachner, Kutlesa P. (64. Djak, T), Sencar, Machacek (G), Makotschnig J. (T,T,T), Hoffellner, Horvat, Makotschnig L. (69. Asil), Kutlesa K. Ersatz: Haider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook