GEBIETSLIGA: DSV Juniors Erfolgslauf gestoppt!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 16. Runde, FR, 27.04.18, 19:00 Stadion Donawitz, 80. DSV Juniors : SV Mautern 1:2 (1:1). Torfolge: 0:1 Hofmann (5.), 1:1 Jan Makotschnig (32.), 1:2 A. Berger (55.). Schiedsrichter: Stefan Grasser.

Nach neun ungeschlagenen Spielen ist es nun gegen Mautern passiert: Die DSV Juniors müssen sich geschlagen geben! Die von Erwin Karner betreute Mannschaft präsentierte sich im Donawitzer Stadion äußerst clever und diszipliniert, hatte bei den zahlreichen Juniors-Chancen aber auch eine dicke Portion Glück zur Seite. Nach fünf Minuten gehen die Gäste durch einen erfolgreich abgeschlossenen Konter in Führung, erstmals im Frühjahr müssen die Donawitzer einem Rückstand nachlaufen. Trotz einiger Leerläufe kommen die Juniors zu zahlreichen Großchancen: Zwei Mal verhindert die Stange den Ausgleich (Horvat), gute Möglichkeiten (Kutlesa, Machacek, Makotschnig, Sencar) werden reihenweise vergeben. In der 32. Minute verwertet Jan Makotschnig ein Zuspiel seines Bruders zum 1:1-Ausgleich, nun endlich scheint das Spiel zugunsten der Juniors zu Kippen.  Da aber Mautern weiterhin gut attackiert und stört, ist es an diesem Abend schwer für die Juniors das flüssige Spiel aufzubauen. Nach dem Seitenwechsel gehen die Gäste neuerlich in Führung, wieder ist ein Mauterner (Berger) entwischt und erfolgreich im Abschluss. Die Juniors bleiben teilweise drückend überlegen, bringen aber vorne den Ball einfach nicht rein. Nach der Gelbroten Karte für Jakob Moritz (bereits seine zweite in dieser Saison!) wird es natürlich noch schwerer. Zu zehnt den Abwehrblock zu durchbrechen, jederzeit dabei die Gefahr in einen Konter zu laufen – an diesem Freitag ging das einfach nicht gut! Mautern machte letztlich Alles richtig, fand die passende Spielweise, um den Juniors den Nerv zu ziehen. Schade, das wird es wohl im Kampf um den Aufstieg gewesen sein – zwei Mal gegen Mautern zu verlieren, ist auf dem Weg dorthin einfach nicht drinnen!

Geschenkt wurde in dem Spiel niemand etwas: Viele harte Zweikämpfe!

Mit dem Anpfiff scheint es, als wollen die Juniors den Gegner mit Haut und Haare fressen. Überfallsartig wird ein Angriff nach dem anderen nach vorne getragen, doch die Flanken zur Mitte kommen nicht an oder werden von den unter Druck stehenden Abwehrspielern irgendwie herausbefördert. Und nach fünf Minuten, mit dem ersten Gegenstoß, geht Mautern in Führung. Ein Pass von halblinks (Berger) erreicht an den Verteidigern vorbei Hofmann, der mit dem Ball auf Tormann Ebner zuläuft. Sein Schuss ist erfolgreich, über die Innenstange ist der Ball zum 0:1 im Netz. So kann es gehen, erstmals seit dem Spiel in Parschlug im letzten Oktober liegen die Donawitzer zurück.

Die DSV Juniors bleiben aber auch nach dem Gegentreffer mit geballter Kraft am Drücker, allerdings mit Schönheitsfehlern. Zum Einen fehlt es an der nötigen Präzision im Spielaufbau oder beim letzten Pass, zum Anderen fehlt es an der nötigen Geduld diesen Gegner einfach müde zu spielen und dann zuzuschlagen. Es wird oftmals der kürzeste Weg versucht, da aber Mautern nahe am Mann steht und durch hohen Aufwand den ballführenden Spieler attackiert, passieren Fehler. Mautern kommt dadurch vereinzelt zu Konterchancen, die sind im Verglich zu den vielen Großchancen auf der anderen Seite, aber nur lästige Ausnahmen.  Ein erster Freistoß aus guter Distanz durch Machacek findet zwar die Lücke in der Mauer, wird dort aber entscheidend abgefälscht und dadurch zu keinem Problem für Lercher in Mauterns Tor. Gleich darauf eine (korrekte) Abseitsentscheidung, Jan Makotschnig wäre Auf und Davon gewesen. Nach einer Machacek-Flanke springt Jan Makotschnig an der zweiten Stange knapp am Ball vorbei, bei einem Versuch von der anderen Seite (Luca M.) lässt sich der Tormann etwas überraschen, es steht aber kein Junior nahe genug, um davon profitieren zu können,  – in weiterer Folge kommt Horvat dennoch zum Schuss, der am Elfer geblockt werden kann.

Es folgen Flanken – allesamt zwar nicht perfekt zum Mann, dennoch gefährlich – zeitweise im Minutentakt, doch Horvat, Patrik Kutlesa oder Jan Makotschnig scheitern per Fuß oder Kopf. Die Riesenchance zum Ausgleich findet Horvat vor, die Hereingabe von Pachner nimmt er schön mit, zieht ab und knallt den Ball an die Querlatte. Die Flankenszenen in den Strafraum wiederholen sich ständig, das Ergebnis leider auch: Immer ist irgendetwas zwischen Schuss und Jubel, zumeist ein Abwehrspieler manchmal der gegenerische Tormann.  Kurios wird es in 30. Minute. Ein Versuch von Horvat den Ball zu Mitte zu bringen, landet beim Tormann, der den keinesfalls scharfen Ball hinter sich an die eigene Stange befördert, sich umdreht und dann den Ball unter sich begrägt. Schließlich wird der Sturmlauf doch belohnt. Luca Makotschnig setzt sich auf seiner Seite durch, sucht seinen Bruder, spielt perfekt zurück und Jan Makotschnig netzt zum 1:1 ins lange Eck ein! Endlich, denken viele, jetzt ist der Bann gebrochen!

Endlich, der höchstverdiente Ausgleich durch jan Makotschnig – letztlich aber zu wenig…

Vor der Pause hat Stenitzer aus einem Konter die Möglichkeit seine Mannschaft neuerlich in Führung zu bringen, auf der anderen Seite weiß man aber bis dato nicht, wie man die folgende (100 Prozentige ist ein Riesenuntertreibung) Chance ungenützt lassen konnte. Luca Makotschnig setzt Pachner ein, der tankt sich in den Strafraum rein. Sein flacher Schuss geht am langen Eck vorbei, dort steht aber Sencar, der jedoch aus kürzester Distanz den Ball im leeren Tor nicht unterbringen kann. Nach einem Freistoß (nach Foul an Pachner direkt am Sechzehner) von Makotschnig, der in der Mauer landet, pfeift Schiedsrichter Grasser die ereignisreiche erste Spielhälfte ab.

Im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild. Wieder sind die Juniors im Vorwärtsgang – ein Schuss von Luca Makotschnig wird entscheidend abgefälscht – mit dem Unterschied, dass das Spiel nun härter wird. Die Bälle fliegen nach wie vor in den Mauterner Strafraum, doch damit ist der Gegner einfach nicht zu knacken. Und wie schon in der ersten Hälfte gelingt Mautern wieder ein frühes Tor: Nachdem Stenitzer schon einmal zum Abschluss gekommen ist und Feiel einen Distanzfreistoß versucht (knapp drüber, Ebner wäre aber zur Stelle gewesen), kann sich Berger zentral durchsetzen – er kann nicht mehr eingeholt werden und stellt auf 1:2! Die Antwort der Juniors? Leider die falsche. Jakob Moritz lässt nur zwei Minuten zwischen dem ersten und dem zweiten rustikalen Foul verstreichen, für beide sieht er Gelb, somit müssen nun 10 Juniors in der letzten halben Stunde den Rückstand aufholen.

Was folgt ist ein verzweifelter Versuch das Loch in Mauterns Abwehr zu finden. Erfolglos, wie sich herausstellen wird. Es entstehen zwar Chancen, die zehn Juniors machen gegen elf völlig zurückgezogene, nur auf den entscheidenden Konter lauernde, Mauterner, weiterhin das Spiel. Aber es soll nicht sein. Es scheitern sowohl Pachner mit seinem Vorstoß und Schuss aus spitzem Winkel, als auch Kutlesa, der im Strafraum abzieht – auch dieser Ball kann irgendwie rausgedreht werden. Trainer Kogler wechselt drei Mal, versucht es mit frischen Spielern, das Ergebnis bleibt aber das gleiche: Die Juniors treffen kein zweites Mal. Ob ein Makotschnig-Schuss, eine Flanke von Luca auf Kutlesa (Stürmerfoul) oder sonst irgendein Versuch – es bleibt beim 1:2-Endstand.  1:2 auch deshalb, weil Mautern in der Schlussphase zwei gute Möglichkeiten (einmal ist Tormann Ebner Assistgeber, einmal kann er bravourös halten) auslässt.

Drei entscheidende Faktoren schmeckten den Juniors überhaupt nicht: Der Gegner war diszipliniert und gut eingestellt, das Glück war definitiv nicht auf unserer Seite und schließlich ließ man die nötige Gelassenheit, um den Gegner zu Knacken, völlig vermissen. Solche Spiele gibt es, abhaken und besser machen. Die nächste Chance dazu gibt es im Spiel gegen St. Marein-Lorenzen (SA 5.5. 17:00, Stadion Donawitz)!

…weil Mautern einfach seine Chancen besser nützte!

Links: StFV, Mautern

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz (GR, 61.), Pachner (81. Mock), Schweighart (68. Willgruber), P. Kutlesa, Sencar, Machacek, J. Makotschnig (T), Hoffellner (G, 76. Haider), L. Makotschnig, Horvat (G).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook