GEBIETSLIGA: Souveräne DSV Juniors deklassieren Proleb!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 13. Runde, SO, 08.04.18, 15:00, Sportplatz Proleb, 110. FC Proleb : DSV Juniors 0:5 (0:1). Torfolge: 0:1 Makotschnig Luca (29.), 0:2 Makotschnig Jan (59.), 0:3 Kutlesa Patrick (69.), 0:4 Kutlesa Patrick (76.), 0:5 Haider (80.). Schiedsrichter Julian Schnur.

Eine Machtdemonstration erlebten die Zuseher im Gebietsligaderby unserer DSV-Juniors-Mannschaft! In einem vor der Pause zerfahrenen Spiel bringt Luca Makotschnig mit seinem ersten Saisontreffer die Donawitzer in Führung. Vor allem aber nach dem Seitenwechsel kommt die viel größere Qualität voll zum Vorschein. Während Proleb kräftemäßig stark zurück fällt, kommen die Juniors erst so richtig auf Touren. Eine brüderliche Eckball-Hereingabe von Luca verwertet Jan Makotschnig per Kopf zum 0:2, kurz darauf ist es wieder Luca Makotschnig, der zum Assistgeber wird: Seine schöne Flanke kann von Patrik Kutlesa problemlos per Kopf zum 0:3 verwertet werden. Luca Makotschnig hatte aber noch nicht genug: Auch bei den nächsten beiden Treffern hat der 16-jährige seine Beine im Spiel: Sein Zuspiel in den Strafraum setzt Kevin Kutlesa an die Stange, von dort köpfelt Patrik Kutlesa zum 0:4 und schließlich bedient er noch den eingewechselten Pascal Haider mustergültig, das 0:5 daher, nur die logische Folge. In der zweiten Spielhälfte wurde richtig guter Fußball unserer zweiten Kampfmannschaft gezeigt, eine Ansage in Richtung der beiden Teams (Parschlug und Niklasdorf), die mit fünf Punkten Vorsprung noch nicht unendlich weit weg sind!

Sein erstes Tor: Luca Makotschnig nach dem 0:1!

Auf dem engen, holprigen Proleber Sportplatz kommen die Hausherren zur ersten Möglichkeit. Nach einem weiten Wechselpass zieht Koraus ab, der Ball geht aber weit über das Tor. Die Antwort der Juniors: Hoffellner geht aggressiv durchs Zentrum, sein Zuspiel auf Patrik Kutlesa misslingt aber, der vielbeschäftigte Tormann Lenker ist vor dem Angreifer am Ball.

Die DSV Juniors tun sich vor der Pause richtig schwer, eine brauchbare Lücke durch den Proleber Abwehrriegel zu finden. Zum Einen wird nicht genau genug gespielt, zum Anderen lassen sich die Juniors vom Gegner anstecken und versuchen oftmals mit dem hohen Pass zum Erfolg zu gelangen. Das geht regelmäßig schief, viele erzwungene und unerzwungene Fehler, dazu jede Menge Foulpfiffe (vom recht souveränen Schiedsrichter) unterbinden einen gezielten Spielaufbau. So bleiben die wenigen Offensivaktionen Stückwerk, richtig zwingend sieht das lange Zeit nicht aus. Da ein geblockter Schuss (Machacek), dort ein gut angetragener Eckball, den der Goalie rausdrehen kann – ja, bis dann der Ball doch im Proleber Netz zappelt!

Makotschnig Jan spielt den Ball auf den Turbo-zündenden Moritz, der macht ein paar schnelle Schritte mit dem Ball. Bereits in Schußposition spielt er nach rechts ab, auf den frei postierten Luca Makotschnig, der mit vollem Risiko gleich abzieht. Und der Ball passt perfekt! Der Spieler des Tages, Luca Makotschnig, bringt seine Mannschaft mit seinem ersten Tor  überhaupt (abgesehen von Toren in Nachwuchsmannschaften) mit 1:0 in Führung.

Nach zwei Gelben Karten, Briza für die Juniors (seine Vierte) und Hofer für Proleb, sehen die etwa 110 Derbybesucher die zweite gute Juniors-Möglichkeit. Patrik Kutlesa löst sich gut, gelangt zu einem Ball, den er von der linken Seite in den Strafraum führt – in der 1:1-Situation setzt er aber den Ball links neben die Stange. Da muss man mehr draus machen, zumal auch abspielen eine Variante gewesen wäre!

0:2 durch Jan Makotschnig!

Da auch die Proleber Spieler aus ihren Vorstößen (einige Eckbälle, ein paar Mal müssen und können die Juniors-Verteidiger einen Abschluss verhindern) nichts zählbares zustande bringen, bleibt es beim knappen Vorsprung zur Pause. Zu diesem Zeitpunkt konnte man noch keinesfalls davon ausgehen, dass das Ganze zu einer klaren Angelegenheit werden würde.

Bevor der Torreigen beginnt, hat Kevin Kutlesa Pech mit einem Stangenschuss, auf der anderen Seite Tormann Ebner aber Glück, dass ein nur kurz abgewehrter Schuss (einzige Unsicherheit) zu keinem Gegentor geführt hat. In dieser einen Aktion, in der die Juniors mehrmals den Ball nicht weggebracht haben, hätte es durchaus auch „klingeln“ können. Mit dieser Chance hat Proleb aber sein gesamtes Pulver verschossen, ab diesem Zeitpunkt legten die Juniors sukzessive zu, während Proleb kontinuierlich abbaute.

Und das machte sich schließlich auch im Ergebnis deutlich bemerkbar. Luca Makotschnig zirkelt einen Eckball zur Mitte, der Ball kommt perfekt auf den Kopf seines Bruders, der keine Mühe mit dem 0:2 hat – so einfach sieht das aus, wenn exakt gespielt wird! Die Juniors übernehmen nun komplett das Mittelfeld, attackieren sehr früh und zwingen Proleb zu zahlreichen individuellen Schnitzern. Ähnlich wie beim 0:2 kommt auch vor dem 0:3 wieder Luca Makotschnig (der überhaupt nicht in den Griff zu bekommen war) auf seiner rechten Seite zum Ball, diesmal kommt die Flanke aus der Bewegung, das Ergebnis ist aber dasselbe: In der Mitte hechtet Patrik Kutlesa per Kopf zum Ball und versenkt zum dritten Juniorstreffer!

Nächster Treffer: 0:3 durch Patrik Kutlesa!

Und in dieser Tonart ging es munter weiter. Nur soviel: Bei noch größerer Konzentration vor dem Tor, wären sogar noch mehr Tore, als ohnehin fielen, möglich gewesen – Proleb hat sich komplett aus dem Spiel verabschiedet. Das 0:4 geht abermals von Luca Makotschnig aus. Dass es nicht noch ein Assist wurde, verhindert einzig die Stange, an die Kevin Kutlesa den Superpass von Makotschnig setzt. Bei dieser Stange setzt aber Patrik Kutlesa nach und köpfelt aus kurzer Distanz zum 0:4! Sehenswert auch das 0:5: Kevin Briza nimmt sich akrobatisch den Ball mit der Ferse mit, spielt zum (Gefühlt zwanzigsten Mal!) raus zu Luca Makotschnig, dessen Stanglpass der eingewechselte Pascal Haider versenkt!

Pascal Haider hat kurz darauf noch die Riesenchance auf sein zweites Tor, er scheitert aber knapp vorm Tormann mit einem Heber. Auch so ist das Ergebnis traumhaft, Gratulation an diese Mannschaft, da ist nach der Pause einfach Alles aufgegangen. Sechs Punkte und acht Tore in zwei Spielen, das nennt man einen Superauftakt, der einfach Lust auf mehr macht! Pauschallob an Trainer und Mannschaft, da wird gute Arbeit geleistet, ein Speziallob (kommt an dieser Stelle nur sehr selten vor) an diesem Nachmittag gibt es aber für den „Man of the Match“ Luca Makotschnig für ein Tor und dreieinhalb Assists!

Der Schlußpunkt: Pascal Haider mit dem 0:5!

Nächste Woche, am Sonntag 15.04. ab 16:00 Uhr empfangen die DSV Juniors in Donawitz den UFC Mariazell!

Links: StFV, Proleb, Ligaportal

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz (71. Mock), Pachner, Kutlesa P. (T,T), Sencar (62. Schweighart), Briza (G), Machacek (73. Haider, T), Makotschnig J. (G, T), Hoffellner, Makotschnig L. (T), Kutlesa K. Ersatz: Djak, Wildgruber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook