Neues Spiel, neues Glück – gelingt in Lebring der Befreiungsschlag?

Landesliga, 19. Runde, FR, 30.03.18, 19:00 Buchkogelstadion Lebring. SV Lebring : DSV Leoben, Schiedsrichterteam (vorl., Graz): Wolfgang Pucher, Philipp Duschek, Kurt Duschek.

Nach seiner Gelbsperre wieder mit dabei: Matthias Pagger!

Auferstehung am Karfreitag? Was sich dabei nach einer unzulässigen Abkürzung der Osterfeiertage anhört, würde die Gefühlslage beim DSV Leoben nach einem Sieg in Lebring ganz gut beschreiben! Wie schön wären die drei Wörter (mit einem Rufzeichen statt dem Fragezeichen) als Schlagzeile nach dem schweren Auswärtsspiel. In Wahrheit spricht aber kaum etwas dafür, dass dies gelingen kann: Da wäre einmal der generelle Donawitzer Unlauf (seit 1. September 2017, dem 4:0 gegen die KSV Amateure gab es zwölf sieglose Meisterschaftsspiele!) verbunden mit dem im Nacken sitzenden  Abstiegsgespenst, das ein befreites Aufspielen nicht gerade einfacher macht. Dazu kommt die spezielle Auswärtsschwäche (in der Saison kein Sieg bisher in der Fremde!) unserer Mannschaft, sowie das Fehlen von insgesamt sechs (Giermair, Maier, Hofer, Prutsch, Hubmann, Rinner) wichtigen Spielern. Wenn man noch dazu nimmt, dass das fünftplazierte Lebring erst einmal zu Hause verloren hat und generell nicht unser Lieblingsgegner ist, bleibt eigentlich nur eine Lösungsansatz übrig: Drauf gepfiffen, wen interessieren Statistiken – was zählt ist das Hier und Heute! Agieren wir nach dem Motto: Wir haben keine Chance – also nützen wir sie! So muss die Devise lauten, so muss man an die Sache rangehen, denn: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben, was soll es – wenn es auch nicht gerade rosig ausschaut – nützen wir die 90 Minuten, werfen wir Alles in die Waagschale, vielleicht ist es gerade das Spiel in Lebring, das den Umschwung bringt!

Trainer beim SV Lebring ist der 50-jährige Wolfgang Gassmann, der als Aktiver auch in der Bundesliga (mit Flavia, Gratkorn und Hartberg) im Einsatz war. Seit April 2017 ist er in Lebring im Amt, er löste den Ex-DSV Trainer Heimo Kump ab. In den neun Heimspielen gab es fünf Siege (3:0 gg. Heiligenkreuz, 3:2 gg. Bad Radkersburg, 3:1 gegen Bruck, 6:0 gegen Trofaiach, 1:0 gegen Pöllau), drei Unentschieden (4:4 gegen den GAK, 2:2 gegen St. Anna, 2:2 gegen Liezen) und eine Niederlage (0:2 gegen Fürstenfeld). Lebring hält derzeit mit 31 Punkten an der fünften Stelle der Tabelle und hat im Frühjahr zuerst mit einer Niederlage gegen das Tabellenschlußlicht (0:2 in Pöllau) begonnen, dann aber mit einem Auswärtssieg bei einem Titelkandidaten aufhorchen lassen. Vier ehemalige Donawitzer Kicker spielten beim 3:2 Auswärtssieg in Fürstenfeld (Hofmann-Wellenhoff, Christof, Schöpf und Rauter), mit Kreimer, Friess und Spirk sind noch zusätzlich drei Spieler mit DSV-Vergangenheit in den Reihen der Südsteirer. Am Dienstag gab es noch zum „Drüberstreuen“ einen klaren 3:0-Heimsieg im Nachtragspiel gegen Heiligenkreuz, soweit zur momentanen Form unseres aktuellen Gegners. Es gibt in dieser Mannschaft einen Spieler, der fast die Hälfte aller Tore erzielte, das ist dies Michael Wallner, den man tunlichst nicht allzu viel alleine lassen sollte!

Also, in die Hände spucken, Vollgas geben und aus Lebring etwas Zählbares mitnehmen! Überrascht uns einfach einmal!

Direkte Begegnungen: Sieben Mal gab es das Duell DSV Leoben mit Lebring, vier Mal siegten die Südsteirer aus dem Bezirk Leibnitz, drei Mal blieben die Donawitzer erfolgreich: 18.08.17 DSV – LEB 1:2 (1:0), 19.05.17 DSV – LEB 2:0 (0:0), 14.10.16 LEB – DSV 5:0 (2:0), 27.05.16 LEB – DSV 2:3 (1:0),  20.10.15 DSV – LEB 3:0 (1:0), 29.05.15 LEB – DSV 1:0 (1:0), 17.10.14 DSV – LEB 1:3 (1:2).

Gesperrt: Beim DSV Leoben ist Matthias Pagger nach seiner Sperre wieder einsatzberechtigt. Dafür fallen aber mit Bernhard Rinner (fünfte Gelbe Karte) und Christoph Hubmann (Gelbrote Karte) gleich zwei Spieler aus. Beim SV Lebring muss der Trainer auf keine gesperrten Spieler verzichten.

Torschützen: SV Lebring (37:28): Topscorer und Dritter der Torschützenliste ist Michael Wallner (17 Tore). Er hat acht Mal in den letzten neun Spielen getroffen, auch gegen den DSV Leoben erzielte er im Herbst einen Treffer. Abgeschlagen dahinter folgen Herbert Rauter (8), Rene Gsellmann und Sebastian Prattes mit je drei Toren. DSV Leoben (25:42) – Martin Petkov (6), Mario Giermair und Lukas Tomic (je 4), Jürgen Prutsch (3), Christoph Hubmann, Meriton Kabashaj und Matthias Pagger (je 2),  Tim Heinemann, Alexander Hofer (1).

Auf geht´s DSV, Kämpfen und Siegen!

Die Spiele der 19. Runde in der Landesliga:

FR 30.03., 19:00. Gnas : Liezen, Mettersdorf : Trofaiach, Lebring : DSV Leoben, Pöllau : GAK, Bad Radkersburg : Fürstenfeld. SA 31.03., 15:00. KSV Amateure : Heiligenkreuz. 18:00. Bruck/Mur : Wildon. 19:00. St. Anna : Voitsberg.

WOCHE Steirer-Cup powered by Land Steiermark:

In der 6. Runde des Steirercups trifft der DSV Leoben auswärts auf den FC Schladming. Das Cupspiel beginnt am Ostermontag (02.04.) um 14:00 Uhr in der Area Schladming. Das Spiel wird alles werden, nur kein Selbstläufer für den DSV Leoben. In der momentanen Verfassung kann man überhaupt nicht von einer Donawitzer Favoritenrolle sprechen, obwohl der Gegner zwei Klassen tiefer spielt. Aber Schladming ist überlegener Tabellenführer der Unterliga Nord A, von 14 Spielen konnten 13 bei einem Torverhältnis von 52:9 gewonnen werden, am vergangenen Wochenende wurde Lassing mit 5:1 nach Hause geschickt!

Schladming im Steirercup: 1. Runde, 6:0 in Aigen. 2. Runde, 4:3 i. E. in Admont. 3. Runde, 5:4 i. E. gegen Liezen. 4. Runde, 4:2 in Trieben. 5. Runde, 4:0 gegen St. Michael. DSV Leoben im Steirercup: 3. Runde, 1:0 in St. Lorenzen/Kn. 4. Runde, 4:1 in Murau. 5. Runde, 3:2 in Judenburg.

Link: StFV (Steirercup)

Mögliche Gegner in der 7. Runde – Spieltermin 1. Mai 2018: Parschlug oder ESV Knittelfeld.

DSV Juniors:

Die DSV Juniors starten an diesem Wochenende mit einem Heimspiel in die Frühjahrsmeisterschaft der Gebietsliga Mürz!

Am Samstag, 31.03., ab 15:00 Uhr trifft die von Trainer Jürgen Kogler betreute Mannschaft auf eigener Anlage auf den SV Turnau. Nach einer überwiegend guten Vorbereitungszeit (7 Testspiele, davon fünf gewonnen, einmal Unentschieden!), darf man unsere Mannschaft im ersten Spiel die Favoritenrolle umhängen, zumal man gegen den Siebtplatzierten ohnehin noch etwas gut machen möchte: Im Herbst ging der Auftakt in Turnau mit 1:2 daneben…

Am Osterwochenende finden keine Nachwuchsspiele statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook