Vorbericht zum wichtigen Heimspiel gegen Mettersdorf!

Landesliga, 18. Runde, Samstag, 24. März 2018, 15:30 Uhr Stadion Donawitz. DSV Leoben : USV Mettersdorf. Schiedsrichterteam (vorl. Besetzung – Gruppe Ost/Graz): Andre Wiedner, Edin Kudic, Gerhard Koller.

Nach den unerfüllten Erwartungen in den ersten beiden Runden, steigt der Druck beim DSV Leoben. Auch wenn in Summe zwei ordentliche Leistungen in den ersten Frühjahrsrunden gezeigt wurden, ist das in Wahrheit nur von äußerst geringer Bedeutung – was zählt sind Ergebnisse! Und mit einem Punkt aus zwei Spielen macht man keine großen Sprünge. Gegen Mettersdorf muss nun geliefert werden. Besser nach einer unterirdische Leistung mit drei Punkten, als wieder brav spielend, ohne Zählbarem, dazustehen! Die Situation ist fordernd, unangenehm und benötigt belastbare Nerven. Völlig neu und fremd ist das allerdings nicht, schon mehrmals musste der DSV Leoben alle Kräfte bündeln, um ein Abstiegsgespenst zu vertreiben – zuletzt im Frühjahr 2015, als man im letzten Spiel den Klassenerhalt sichern konnte. Seit damals die Ligazugehörigkeit geschafft wurde, ist Jürgen Auffinger Trainer beim DSV Leoben, ihm gelang es zwei Mal mit seiner Mannschaft den fünften Tabellenplatz zu erreichen, heuer ist es aber anders. Es läuft von Anbeginn der Herbstmeisterschaft nicht rund, zu viele Punkte wurden da schon liegen gelassen, vor allem bei engen Spielen fehlte das auch so nötige Glück. So stehen nach 17 Runden insgesamt neun Unentschieden und nur ein (!) Sieg zu Buche, das ist natürlich gemessen an Ansprüchen und Erwartungen viel zu wenig. Noch ist aber genügend Zeit vorhanden, das Ruder herumzureissen. Noch ist nichts entschieden, noch hat man es selbst in der Hand aus dieser Gasse wieder herauszufinden. Dass nicht viel fehlt, sah man zuletzt. Chancen waren in beiden Spielen genügend vorhanden, mehr noch als individuelle Fehler passierten, man sah, dass es gehen könnte. Daran gilt es sich aufzurichten. Das Positive verstärken, das Negative zu minimieren. Es gibt keinen einfachen Weg da heraus, es wird keine Einzelmaßnahme geben, die zu verändern, sofort den gewünschten Erfolg garantiert. Es braucht in hohem Maße gute Nerven, bei allen vorhandenen Sorgen auch die notwendige Gelassenheit, um gemeinsam da herauszufinden. Noch mehr Konzentration und Einsatz, noch mehr Bereitschaft als Mitglied des Kollektivs Alles für dem Erfolg unterzuordnen – dann wird es auch wieder klappen!

Im bisher einzigen Heimspiel gegen Mettersdorf setzte es eine 0:2-Niederlage!

Am Samstag kommt mit Mettersdorf ein spielstarker Gegner nach Donawitz. Im Frühjahr mussten vielerorts Spiele verschoben werden, auch die von Enrico Kulovits trainierte Mannschaft war davon betroffen und konnte erst einmal spielen. Nach der Absage gegen Heiligenkreuz konnten die Südoststeirer am vergangenen Freitag gegen den Tabellenzweiten Fürstenfeld ein 1:1-Unentschieden erreichen. Dabei brachte Peter Kozissnik seine Mannschaft in Führung, der Mettersdorfer David Burgsteiner sah aber noch vor der Pause die Ampelkarte (ist daher gegen den DSV gesperrt) – in der zweiten Hälfte gelang Fürstenfeld noch der späte Ausgleichtreffer. Mettersdorf befindet sich mit 21 Punkten am zehnten Tabellenplatz, zwar gut abgesichert vom Tabellenende, aber auch weit entfernt von den Spitzenplätzen. Im Winter kamen Filipovic, Farnleitner und für das Tor Prasser (alle drei waren gegen Fürstenfeld in der Startelf) – nicht mehr beim Verein sind Dominik Nöst, Topscorer Alexander Rother und Lukas Winter. Auswärts konnte Mettersdorf von acht Spielen drei für sich entscheiden (Pöllau 2:0, Liezen 4:2 und bereits in der 4. Runde 5:0 in Trofaiach), ein Spiel endete Unentschieden (1:1 in St. Anna), vier gingen verloren (Radkersburg 2:3, Bruck 0:3, Fürstenfeld 1:3 und Heiligenkreuz 1:4). Da es für uns ohnedies keinen leichten Gegner gibt, gilt das natürlich auch für unseren Gast aus Mettersdorf. „All In“ und sehen, was dabei rauskommt – die Mannschaft würde sich auf jede Unterstützung freuen – ein spannendes Spiel darf erwartet werden.

Nichts zu Holen gab es im Herbst: Die Donawitzer gingen 1:5 unter!

„Es war natürlich extrem bitter, wie das in Bruck gelaufen ist – in der 82. Minute war die Chance zum Tor da, nützen die nicht und dann bekommen wir kurz vor Schluss das 1:2“, meint Trainer Jürgen Auffinger. “ Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Sie wollen, sie laufen, sie kämpfen – ob im Training oder in der Meisterschaft – es fehlt halt das, was wir in den letzten zwei Jahren gehabt haben: Das Spielglück. Voriges Jahr hätten wir aus den fünf, sechs Großchancen (in den beiden Frühjahrsspielen) etwas gemacht und das hätte dann im Ergebnis anders ausgesehen! Wir machen eine schwierige Phase durch, ich stelle mich auch der Kritik – mir ist bewußt, dass ich als Trainer natürlich verantwortlich bin. Solange ich aber weiss, dass alle Spieler voll mitziehen und Alles geben, werde ich Alles unternehmen, dass wir da wieder rauskommen: Ich bin nach wie vor der Meinung, dass wir das Schaffen! Am Samstag, gegen Mettersdorf, muss aber ein Dreier her, egal wie…“

Direkte Begegnungen: Bisher gab es drei Spiele zwischen den beiden Mannschaften. Einem Unentschieden stehen zwei Niederlagen gegenüber, im Herbst setzte es ein 1:5-Schlappe. 11.08.17 MET – DSV 5:1 (3:0), 23.09.16 DSV – MET 0:2 (0:1), 05.05.17 MET – DSV 3:3 (1:3).

Die besten Torschützen: Mettersdorf (33:30) – Pascal Scheucher (7), Daniel Rossmann, Lukas Stadler (je 4), Peter Kozissnik (3) sowie Alexander Fuchshofer und Leon Horvat (je 2). DSV Leoben (25:39) – Martin Petkov (6), Mario Giermair und Lukas Tomic (je 4), Jürgen Prutsch (3), Christoph Hubmann, Meriton Kabashaj und Matthias Pagger (je 2),  Tim Heinemann, Alexander Hofer (1).

Sperren und Verletzungen: Je ein Spieler jeder Mannschaft ist gesperrt. Bei Mettrsdorf muss David Burgsteiner nach seiner Gelbroten Karte pausieren, Matthias Pagger beim DSV muss auch zusehen: Er kassierte in Bruck seine fünfte Gelbe Karte. Bei vier Gelben Karten und daher besonders vorsichtig muss Bernhard Rinner sein. Verletzungsbedingt ausfallen werden beim DSV Alex Maier, Alex Hofer, Mario Giermair und Jürgen Prutsch.

Die anderen Spiele der 18. Runde:

FR 23.03., 18:45. Pöllau : KSV Amateure, Liezen : St. Anna, Fürstenfeld : Lebring. SA 24.03., 15:00. Heiligenkreuz : Bad Radkersburg. 15:30. DSV Leoben : Mettersdorf. 16:00. Wildon : Gnas. 18:30. GAK : Voitsberg. SO, 25.03., 15:00. Trofaiach : Bruck.

Alle DSV Spiele am Wochenende:

SA 24.03., 14:00 Testspiel: Weißkirchen : DSV Juniors, Kunstrasen zeltweg.

SA 24.03., 15:30 Landesliga: DSV Leoben : USV Mettersdorf, Stadion Donawitz.

SO 25.03., 14:00 U14-Testspiel: DSV Leoben : Selzthal, Stadion Donawitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook