Dritter Sieg im vierten Juniors-Aufbauspiel!

Vierter Juniors-Test: SA, 03.03.18, 16:00 Uhr, Tivoli Leoben. DSV Juniors : USV St. Peter ob Judenburg 3:1 (1:0). Torfolge: 1:0 J. Makotschnig (3.), 1:1 sattler (53.), 2:1 Djak (57.), 3:1 Briza (90.). Schiedsrichter: Georg Raicht.

Der Unterligaverein aus St. Peter/J. stellte für die gut vorbereitete und offensiv ausgerichtete Juniors-Mannschaft keine allzu große Herausforderung dar. Dass es letztlich nur ein, mit 3:1, relativ knapper Erfolg wurde, liegt einzig an der Chancenauswertung. Wie auf einer schiefen Ebene liefen vor der Pause gute und passable Angriffe mit hoher Frequenz auf das gegenerische Tor, bereits nach drei Minuten klingelte es erstmals. Luca Makotschnig, der zu zahlreichen Möglichkeiten findet, seinem Bewacher auf und davon zu ziehen, passt ideal zu seinem Bruder Jan, der problemlos den Ball zum 1:0 einnetzt. In dieser Tonart hätte es ruhig weiter gehen können, die Chancen auf weitere Tore waren zweifellos vorhanden. Irgendwie wollte aber nun der Ball nicht mehr rein. Ob Patrik Kutlesa, Kevin Briza oder einer der Makotschnig-Brüder – auch Sencar und Horvat kamen zu ihren Möglichkeiten – da fehlte die letzte Konzentration vor dem gegnerischen Tor.

Eine der vielen vergebenen Torchancen!

Und man kennt das. Die eine Mannschaft rennt ununterbrochen an, kann aber das Spiel nicht vorzeitig entscheiden und schon passiert es auf der anderen Seite. Kurz nach Seitenwechsel kommen die Gäste zu ihrer besten Phase und schon steht es 1:1. Der eingewechselte DSV-Tormann – der U 16-Goalie – Marcel Weiss ist dabei völlig schuldlos. Im Gegenteil, seine Leistung kann sich sehen lassen, er kann sich zumindest zwei Mal bei Schüssen und einmal durch sein umsichtiges Mitspielen (rechtzeitig raus aus dem Sechzehner) auszeichnen. Das war es dann aber auch schon wieder mit dem Aufbäumen von St. Peter. Spätestens nach dem 2:1 durch den zweiten Goalgetter in den Reihen der Juniors, Michael Djak, der nach einem L. Makotschnig-Freistoß goldrichtig zum Ball kommt und am Tormann vorbei ins linke Eck schieben kann, ist das Spiel entschieden. Die Juniors vergeben zwar weiterhin Tormöglichkeiten, aber das Spiel wird nicht mehr aus der Hand gegeben. In der Schlussminute erzielt Kevin Briza (aus zumindest abseitsverdächtiger Position) das 3:1, danach ist Schluss am Tivoli.

Die Juniors befinden sich zweifellos auf einem guten Weg, sämtliche Spieler haben sich weiterentwickelt, doch Vorsicht ist dadurch erst recht geboten. Ein paar Szenen mit nur 80-90% und schon kann es schnell ein böses Erwachen geben – vor allem wenn man einmal einen wirklich starken Gegner hat. Trainer Jürgen Kogler hat die knifflige Aufgabe die Balance in der Mannschaft weiterhin zu finden: Zwischen befördern der (jugendlichen) Euphorie, die zu erfolgreichen Spielen führt, einerseits und andererseits die Jungs immer wieder runter zu Holen und zu erden – keine leichte Aufgabe, aber Kogler macht das gut.

Link: St. Peter, StFV

Die DSV Juniors spielten mit Ebner (46. Weiss), Schweighart, Kutlesa P. (46. Djak, T), Sencar (60. Briza), Briza (46. Asil), Mock, Kosche (60. Hoffellner), Makotschnig J. (T, Haider), Hoffellner (46. Willgruber), Makotschnig L., Horvat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
voest
steinkellner logo
steinkellner logo
Skamander
grebienpeter
gerlinde kogler pinguwin kl
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE
Errea

Facebook