Schwerer Gang – der DSV Leoben muss nach Voitsberg!

Landesliga, 14. Runde, SA 28.10.17, 15:00 Uhr, Sparkassen Arena Voitsberg. ASK Voitsberg : DSV Leoben, Schiedsrichterteam (vorl. Gruppe Süd): Martin Wangg (Gralla), Martin Grain (Hof bei Straden), Johann Schadler (Straden).

Link: Voitsberg (Facebook), Voitsberg Verbandseite

Voitsberg hatte in den letzten Spielen gegeneinander immer das bessere Ende für sich!

Das letzte Auswärtsspiel in diesem Kalenderjahr führt den DSV Leoben nach Voitsberg, danach folgt noch das Heimspiel gegen St. Anna. Die Donwitzer – wenn man es positiv formuliert – sind seit vier Spielen ungeschlagen, haben von den letzten neun Meisterschaftsspielen nur eines (0:4 in Fürstenfeld) verloren. Man kann es auch anders festhalten. In 13 Runden gelang erst ein Sieg (4:0 gegen die KSV Amateure) und der liegt auch schon wieder acht Wochen zurück. Es ist halt so: Der DSV ist zwar schwer zu besiegen (weniger als unsere vier Niederlagen haben nur sechs Vereine), beim Siegen tun wir uns heuer aber so richtig schwer – was übrig bleibt, sind eben acht Unentschieden – der Spitzenwert der Liga. Auch in der letzten Runde gegen Liezen konnte eine Führung nicht gehalten oder ausgebaut werden, andererseits wurde, nach dem 1:3 zur Pause, in einem verloren geglaubten Spiel, mit einer starken zweiten Spielhälfte, ein Punkt gerettet. Versuche zu analysieren, warum das so ist, wurden bereits mehrfach an dieser Stelle gewagt, zwei Runden vor Ende der Herbstsaison, gilt es noch möglichst viele Punkte in die Winterpause mitzunehmen und dann in dieser langen Vorbereitungszeit die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, dass sich die Tabellensituation im Frühjahr verbessert.

Beim letzten mal in Voitsberg war es richtig bitter!

Der ASK Voitsberg war nach dem knapp verloren Duell um den Aufstieg (2016/17 Zweiter hinter Bad Gleichenberg), für viele so etwas, wie der logische Favorit der Liga in diesem Jahr. Heuer, im verflixten siebten Jahr in der steirischen Landesliga, sollte es endlich klappen mit dem Ziel Regionalliga. Mit der Verpflichtung vom Bundeligaspieler Dieter Elsneg gelang der Transfercoup in der Liga, dazu wurde noch punktuell verstärkt, die Leistungsträger zum größten Teil erhalten. Was sollte da schief gehen? Und dennoch kommen die von Trainer Christian Zach betreuten Weststeirer nicht von Beginn weg so, wie gewünscht, in Schwung. Fünfter mit neun Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Fürstenfeld (das Spiel dieser beiden Teams musste vergangenen Freitag aufgrund des Nebels in Fürstenfeld beim Stand von 1:0 für Voitsberg abgebrochen werden, wird am 11.11. beim Stand von 0:0 neu ausgetragen) sind zwar noch kein Grund einen möglichen Titel abzuschreiben, dennoch wird es schwierig. Die Entwicklung in den letzten Wochen zeigt aber eindeutig nach oben. Voitsberg konnte von den letzten fünf Spielen vier gewinnen (3:0 gegen Lebring, 3:1 gegen die KSV Amateure, 3:0 in Pöllau und zuletzt 6:0 gegen Heiligenkreuz am Waasen) nur in Bad Radkersburg musste man sich dazwischen 2:5 geschlagen geben. Zu Hause ist Voitsberg sehr stark, von sieben Spielen wurden fünf gewonnen, nur gegen St. Anna (2:4) und Wildon (2:2 zum Auftakt) mussten Punkte abgegeben werden. Der DSV Leoben ist auswärts noch sieglos, von den sieben Spielen endeten vier mit einem Unentschieden (Bad Radkersburg, Pöllau, GAK, Wildon), drei Mal gab es keine Punkte (Gnas, Mettersdorf, Fürstenfeld). Es wird schwer werden für die ersatzgeschwächte Donawitzer Mannschaft in Voitsberg zu punkten, das ist kein Geheimnis, es wird wahrscheinlich nicht viele Möglichkeiten geben. Wenn man da aber konsequent vor dem Tor agiert, hinten dicht macht und mit der gleichen Einstellung, wie in der zweiten Hälfte gegen Liezen auf dem Platz agiert, ja dann ist auch dort etwas möglich.

Der letzte Torschütze gegen Voitsberg: Matthias Pagger!

Die direkten Duelle: Da gibt es nichts zu beschönigen, da hat Voitsberg eindeutig die Nase vorne. Zwölf Spiele gab es in jüngster Vergangenheit, dabei schauten nur drei Siege – der letzte ist schon mehr als sechs Jahre her – heraus. Die letzten drei Spiele wurden allesamt verloren.

28.04.17 DSV – VOI 0:1 (0:0), 16.09.16 VOI – DSV 6:0 (2:0), 13.05.16 DSV – VOI 1:4  (1:2), 25.09.15 VOI – DSV 1:1 (1:1), 20.03.15 DSV – VOI 2:2 (0:1), 08.08.14 VOI – DSV 3:0 (0:0), 20.05.14 DSV – VOI 0:0, 11.10.13 VOI – DSV 1:1 (0:0), 17.05.11 DSV – VOI 2:1 (1:1), 22.10.10 VOI – DSV 1:0 (0:0). 23.03.10 VOI – DSV 0:2 (0:2), 14.08.09 DSV – VOI 1:0 (0:0).

Tore und Sperren: Voitsberg (30:17) – Der erfolgreichste Torjäger ist Daniel Brauneis mit neun Toren, gefolgt von Jürgen Hiden mit sieben Treffern. Dahinter gibt es drei Spieler mit je drei Toren: Dieter Elsneg, Jan Orend und Thomas Grassl. DSV Leoben (21:28) Martin Petkov führt mit sechs Saisontoren. Dahinter folgen Mario Giermair und Lukas Tomic, die bei vier Treffern halten. Weiters: Jürgen Prutsch und Christoph Hubmann mit 2, sowie Alexander Hofer, Meriton Kabashaj und Matthias Pagger mit einem Treffer. Gesperrt ist bei Voitsberg niemand, beim DSV Leoben hingegen fallen insgesamt vier (!) Spieler aus. Zwei Spieler nach ihren fünften Gelben Karten: Jürgen Prutsch und Meriton Kabashaj dürfen erst wieder gegen St. Anna eingreifen. Jakob Moritz (eigentlich Juniors-Spieler, nach seiner Gelbroten Karte in Parschlug muss er für beide Mannschaften passen) und schließlich Martin Petkov, der im Steirercup Rot sah!

Alle Spiele der 14. Runde:

FR 27.10, 19:00. Liezen : Trofaiach, Mettersdorf : KSV Amateure, Gnas : heiligenkreuz. SA 28.10., 15:00. Voitsberg : DSV Leoben, Lebring : Bad Radkersburg. 18:00. Bruck : Pöllau. 18:30. GAK : Wildon. 19:00. St. Anna : Fürstenfeld.

Juniors Spezial:

Bravo Juniors! Das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Parschlug konnte, nicht zuletzt wegen sehr kurioser Tore, mit 3:2 gewonnen werden. Das war durchaus überraschend, denn Parschlug hatte alle bisherigen Spiele gewonnen! Für die tolle Leistung wurden gleich zwei Juniors-Spieler ins Ligaportal – Team der Runde gewählt – Gratulation an Oli Sencar und Jan Makotschnig! Zum Herbstausklang spielen die DSV Juniors zu Hause, SO 29.10., 15:00 Uhr gegen Phönix Mürzzuschlag. Fehlen wird bei den Juniors der gesperrte Jakob Moritz, bei Mürzzuschlag dürfen gleich drei Spieler nicht aufs Feld – beim letzten Spiel gegen Mautern wurden nämlich gleich drei Spieler ausgeschlossen!

Alle DSV Spiele bis zum Sonntag:

MI 25.10., 16:00. U 12. DSV Leoben : Kammern, Stadion Donawitz.

DO 26.10., 10:30. U 16. DSV Leoben : Phönix Mürzzuschlag. stadion Donawitz.

DO 26.10., 14:00. Steirercup. FC Judenburg : DSV Leoben, Stadion Judenburg.

SA 28.10., 10:30. U 14. DSV Leoben : SG Trofaiach, Stadion Donawitz.

SA 28.10, 15:00. Landesliga. ASK Voitsberg : DSV Leoben, Sparkassenstadion Voitsberg.

SO 29.10., 10:00. U 12. SG Trofaiach : DSV Leoben, Stadion Trofaiach.

SO 29.10., 15:00. Gebietsliga. DSV Juniors : Phönix Mürzzuschlag. Stadion Donawitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook