GEBIETSLIGA: Sensationelle Juniors siegen beim Tabellenführer!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 10. Runde, SA 21.10.17, 15:00, Sportplatz Parschlug, 100. SC Parschlug : DSV Juniors 2:3 (1:1). Torfolge: 1:0 Ofner (8., Fr.), 1:1 Sencar (26.), 2:1 Zivkovic (56.), 2:2 Horvat (69.), 2:3 Makotschnig Jan (83.). Schiedsrichter: Gottfried Platl.

Wer hätte das gedacht – die ersatzgeschwächten DSV Juniors fügen auswärts dem Tabellenführer die erste Niederlage zu! 3:2 am Parschluger Acker, dabei ein Tor kurioser als das andere, so etwas sieht man auch nicht alle Tage! Parschlug geht früh durch einen direkt verwandelten Freistoß von Ofner, beinahe programmgemäß, in Führung, hat auch danach die eine oder andere gute Möglichkeit um den Vorsprung auszubauen. Mit einem Distanzschuss von Oliver Sencar, der eigentlich etwas misslingt, den aber Tormann Tratsch nicht bändigen kann und über die Linie kullert, gelingt den Juniors der Ausgleich. Nach der Pause gehen die Hausherren neuerlich in Führung – Zivkovic überhebt Ebner ins lange Kreuzeck – doch die bissigen Juniors kämpfen sich zurück. Es ist das Nachsetzen auch in scheinbar aussichtslosen Situationen, das zum Erfolg führt. Einen Freistoß von Luca Makotschnig kann Tratsch nicht fangen, der Ball ist frei für Marko Horvat, der ihn über die Linie zum 2:2 befördert. Und dann auch das noch: Bei einem Befreiungsversuch von Gruber trifft er Jan Makotschnig am Standbein, von dort kullert der Ball über die Linie zum 2:3. In der Nachspielzeit muss zwar Jakob Moritz mit Gelbrot vom Platz, am überraschenden Auswärtssieg ändert das aber nichts mehr. Nächste Woche kommen zum Herbstabschluss mit Phönix Mürzzuschlag die Bad-Boys der Liga nach Donawitz: Einen Spielabbruch, übrigens in Parschlug, hatten sie schon zu verantworten, in dieser Runde beim 3:4 gegen Mautern mussten nicht weniger als drei (!) Spieler wegen Gelbrot oder Rot vorzeitig vom Feld…

So jubelt Parschlug über das 1:0…

… und so Oliver Sencar nach dem 1:1!

Die Liste der Juniors-Spieler, die aus verschiedenen Gründen nicht in Parschlug mit dabei waren, ist lang: Robert Pachner, Patrik Kutlesa, Heiko Machacek, Florian Rogatsch, Sefa Asil, Yannick Blößl, Philip Schweighart und der langzeitverletzte Heiko Holzer – man kann daraus schon fast eine Mannschaft basteln. Da Jammern sowieso nichts nützt, machten eben die, die in Parschlug auf dem holprigen, kleinen Platz (inklusive Loch vor dem Tor, in dem man sich verstecken könnte) waren, das Beste daraus.

Die DSV Juniors sind zu Beginn des Spieles beschäftigt, sich daran zu gewöhnen, wie bei diesen Verhältnissen und dem aggressiven Gegner (Horvat wird gleich mehrmals in die Mangel genommen) gespielt werden muss. Die weiten Bälle sind aufgrund des kurzen Platzes schnell weg, spielerisch funktioniert es nur, wenn die Zuspiele schnell und ganz exakt erfolgen (was nicht gleich in dem notwendigen Ausmaß funktioniert), so dauert es eben, bis ein gewisser Gewöhnungseffet eintritt. Auch Parschlug kommt über das Spiel vorerst nicht durch – in der Mitte gewinnen Kutlesa und Hoffellner jedes Kopfballduell, auf den Seiten machen Mock und Moritz dicht – so ist es ein Freistoß, der zum ersten Torschuss und gleich auch zum ersten Tor führt. Achte Minute, Ofner zirkelt mit dem linken Fuß den Ball an der Mauer vorbei, Ebner kommt nicht rechtzeitig ins Eck – Parschlug führt mit 1:0! Das ist natürlich bitter – gegen den heimstarken Tabellenführer früh im Rückstand zu geraten, ist  genau das, was man vermeiden wollte.

Parschlug setzt gleich nach, doch Tormann Ebner kann sowohl bei einem Kopfball von Perl (Kerze) und einem kurz abgewehrten Schuss von Hagemann (im Nachfassen vor Schober) klären. Dazwischen gibt Kevin Briza den ersten Juniors-Schuss ab, etwas später versucht es Moritz, doch auch sein Versuch landet weit über dem Tor. Gefährlicher ist es auf der anderen Seite. Zivkovic bringt eine Flanke von rechts zur Mitte, Hoffellner will mit der Brust klären, legt dabei den Ball  Reitbauer auf, der aus kurzer Distanz rechts am Tor vorbeizimmert.

Auch er wieder ganz stark: Marko Horvat mit seinem dritten Tor in den letzten vier Spielen!

Die Juniors trauen sich nun mehr zu. Die spielerischen Vorteile sind augenscheinlich, aber auch in Punkto Härte passen sich die jungen Juniors den gestandenen Parschluger Gebietsligakickern an. Nach einem verlängerten Einwurf bekommt Horvat die Kopfballchance (drüber), in der 26. Minute ist es aber so weit: Der Ausgleich fällt. Oliver Sencar wird im Mittelfeld nicht attackiert und zieht aus etwa 23 Metern einfach einmal ab. Der Schuss fällt flach und nicht all zu scharf aus, doch visiert er die linke Ecke des Tores an. Tormann Tratsch wirft sich zu früh, kommt dann nur mehr mit den Fingerspitzen ran, von dort kullert der Ball mit gefühlten zwei Stundenkilometern Richtung Torlinie und verhungert (zum Glück erst) kurz dahinter. Ein kurioses, absolut vermeidbares Tor – es bleibt aber nicht das einzige an diesem Nachmittag!

Auf der anderen Seite überstehen die Juniors gleich nach dem Ausgleich eine Schrecksekunde unbeschadet. Kutlesa schiesst bei einem Rettungsversuch irrtümlich Hoffellner an, von dort fliegt der Ball zu Reitbauer, der nur mehr Ebner vor sich hat – und an ihm vom Elfer scheitert. Das Spiel ist nun ausgeglichen, mit den besseren Gelegenheiten für Parschlug. Während Schussversuche von Briza, Haider und Horvat nicht aufs Tor gehen, muss (und kann!) sich Ebner bei einem Schuss von Schober ins kurze Eck auszeichnen, bei einem Versuch von Magerböck aus der Distanz, kann Ebner den Ball über die Querlatte lenken. Nach einem Freistoß von der Seite durch Ofner, der irgendwie durchrutscht, kommt plötzlich Schmid an der zweiten Stange zum Schuss, zum Glück trifft er den Ball nicht richtig und schiesst daneben. In der Schlussphase der ersten Halbzeit kommen sowohl Jan Makotschnig mit einem (abgefälschten) Freistoß und sein Bruder Luca Makotschnig mit einem zu direkten Freistoß zu Halbchancen, es bleibt aber beim 1:1.

Parschlug, vor der Pause mit einigen vergebenen, guten Chancen, will natürlich die weiße Weste – bisher sieben Spiele, sieben Siege – sauber halten und gibt gleich Gas. Einen Freistoßversuch von Ofner befördert Jan Makotschnig per Kopf heraus, ein Schussversuch von Magerböck landet weit über dem Tor – doch in der 55. Minute gelingt der neuerliche Führungstreffer. Ein Freistoß von Ofner, gelangt an Freund und Feind vorbei in den Strafraum zu Zivkovic, der den Ball gefühlvoll ins lange Kreuzeck zirkelt. Ebner kann nicht mehr eingreifen, Parschlug führt 2:1!

Das 3:2 konnte eigentlich keiner fassen! Jan Makotschnig der torschütze!

Das Spiel nun vorentschieden? Nein, nicht an diesem Nachmittag, nicht gegen diese Juniors! Gleich nach dem Anstoß zieht Briza auf seiner Seite auf und davon, lässt Höller stehen und zieht von links in den Strafraum. Schuss oder Stanglpass – Briza entscheidet sich fürs Abspielen, ist dabei aber zu ungenau, Haider kommt nicht richtig ran, eine gute Gelegenheit dadurch vergeben. Nach einem Kopfball von Perl und einem von Moritz geblockten Schuss von Zivkovic, kommt für die Juniors Pascal Haider zum Schuss. Der fällt nicht schlecht aus, landet knapp rechts neben der Stange.

Und dann ist zum zweiten Mal der Parschluger Tormann mit einem kapitalen Fehler im Mittelpunkt. Luca Makotschnig will einen Freistoßball zur Mitte zirkeln, der landet aber zu weit (scheinbar) beim Tormann. Horvat setzt instinktiv nach und tatsächlich lässt der Goalie den Ball wieder aus, im knienden Zustand befördert Horvat den Ball irgendwie über die Linie zum 2:2! Unglaublich, aber so kann es gehen – gut, dass Horvat nicht locker gelassen hat! Dieser Treffer zeigt nun Wirkung bei den erfolgsverwöhnten Hausherren. Das Spiel wird nun emotionaler und härter, der K.O.-Schuss an Haider war zwar nur Pech – (Haider bekommt den Ball aus kurzer Distanz voll aufs Ohr, muss danach raus – er hat aber einen harten Dickschädel, daher konnte er nach dem Spiel schon wieder lachen!) – doch Fouls und Diskussionen (auf beiden Seiten) mehren sich.

Der verunsicherte Tratsch muss einer Flanke von Makotschnig Luca nachsehen, wie sie sich an die Oberkante der Querlatte niederlässt, kann dann einen Briza-Flachschuss klären (zuvor trifft Jan Makotschnig aus kurzer Distanz nur Höller, der neben dem Tormann verteidigen kann), auf der anderen Seite verhindert eine Abseitsentscheidung eine gute Chance für Parschlug. Einen kuriosen, vielleicht den kuriosesten der drei Juniors-Treffer, bin ich noch schuldig. Ein hoher Ball kommt in den Strafraum, der Tormann kommt raus, der Ball wird aber vom eingewechselten Gruber angenommen. Der will rausschiessen, trifft dabei den (eigentlich weit genug) neben ihm stehenden Jan Makotschnig am Bein, von dort kullert der Ball über die Linie zum 2:3. Jan Makotschnig weiß gar nicht, wie ihm geschieht, bei diesem Tor war sein aktiver Anteil nur, dass er dort gestanden ist, wo der Ball hinfällt!

Unfassbar diese drei Tore. Zählt man die Geschwindigkeit, mit der sich die Bälle bei allen drei Toren über die Linie bewegten, zusammen, landet man wahrscheinlich im einstelligen Bereich! Bis zum Schlusspfiff versucht Parschlug noch einmal alles, um doch noch den Ausgleich zu schaffen, die Juniors sind aber abgebrüht genug, um das mit allen erlaubten Verzögerungsmätzchen nicht mehr zuzulassen. Nach einem Foul in der Nachspielzeit (hat ihn wahrscheinlich gar nicht erwischt, ist aber ungestüm reingerutscht) sieht Moritz zum zweiten Mal Gelb (die erste Karte hätte er sich sparen können, die hat er nämlich für eine Wortspende bekommen, nachdem ihm der Schiedsrichter sagte, dass er kein Wort mehr hören will!) und muss die letzten Szenen von draussen anschauen.

Schlusspfiff, kollektiver Jubel, das verrückteste Juniorsspiel seit Langem endet mit einem 3:2-Sieg beim Tabellenführer, wo man vergangenes Jahr noch 0:3, im Jahr davor gar 0:7 verloren hatte! Starke Leistung, toll dagegengehalten und eine Riesenportion Glück (so fair muss man sein, ohne Glück wäre es wohl nichts geworden mit dem Sieg!) führten zur Überraschung! Nächste Woche, SO 29.10., 15:00 Uhr beenden unsere Juniors den sportlichen Herbst mit dem Heimspiel gegen Phönix Mürzzuschlag!

Er fehlt zum Abschluss: Jakob Moritz nach seiner Gelbroten Karte!

Gut gebrüllt, Gratulation zum Auswärtssieg!

Links: StFV, Parschlug

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz (GR, 90+), Haider (73. Djak), Sencar (T), Briza, Mock, Makotschnig J. (T), Hoffellner, Makotschnig L., Horvat (T), Kutlesa K. Ersatz: Stocker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook