GEBIETSLIGA: Die Juniors schlagen Breitenau ganz souverän mit 3:0 (1:0)!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 7. Runde, SO 01.10.17, 16:00, Sportplatz St. Peter/Fr., 90. DSV Juniors : SV Breitenau 3:0 (1:0). Torfolge: 1:0 J.Makotschnig (6.), 2:0 P. Kutlesa (47.), 3:0 Horvat (59.). Schiedsrichter: Shpresim Kramoviku.

So wollen wir die DSV Juniors sehen: Nach zuletzt zwei Niederlagen spielen unsere Burschen gegen Breitenau groß auf und siegen völlig verdient mit 3:0. Wenn man etwas kritisieren darf, dann nur die mangelnde Chancenauswertung, die drei Tore spiegeln nicht annähernd wider, wie überlegen unsere Mannschaft in diesem Spiel war. Den einzigen Treffer vor der Pause erzielt Jan Makotschnig nach Vorabeit von Patrik Kutlesa, nach der Pause ist es umgekehrt: Jan Makotschnig zieht ab, den kurz abgewehrten Schuss verwertet Patrik Kutlesa zum 2:0. Die Juniors gönnen sich einen verschossenen Elfmeter, ehe ein Tor mit Seltenheitswert erzielt wird: Marko Horvat, bisher noch gar nicht soo als Vollstrecker aufgefallen, trifft zum 3:0-Endstand. Mit nun mehr 12 Punkten aus sieben Spielen sind die DSV Juniors in der Gebietsliga nun auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt, nächste Woche geht es zum Zweitplatzierten ATUS Niklasdorf!

Kaum Arbeit für unsere sicher stehende Abwehr – erstmals kein Gegentreffer!

Mit dem Anpfiff des auffallend guten Schiedsrichters, beginnt das Spiel in St. Peter Freienstein, wie auf einer schiefen Ebene Richtung Gästetor. Das sehr aggressive Pressing führt bereits in der ersten Minute zu einer guten Aktion. Jan Makotschnig kommt dabei nur knapp, bei einem Zuspiel seines Bruders in den Strafraum, nicht zum Abschluss. In dieser Tonart, die Bälle werden schnell zum gegnerischen Sechzehner gebracht, geht es weiter: Kevin Briza hat die Schussmöglichkeit an der Strafraumgrenze, zögert aber zu lange, kurz darauf verrechnet sich, der, ansonst sehr gute, Breitenau-Goalie Ulrich, gegen Patrik Kutlesa, der aber den Ball vom Schienbein nicht im leeren Tor unterbringt. Nach sechs Minuten gelingt der schnelle Führungstreffer. Marko Horvat spielt rechts auf Patrik Kutlesa, der – bereits im Strafraum – quer auf die andere Seite verlagert. Dort kommt Jan Makotschnig zum Ball, am Tormann vorbei erzielt er das 1:0 – zum fünften Mal im siebten Spiel gelingt den Juniors ein 1:0- Führungstreffer vor der Pause.

Die Juniors haben nach dem Tor noch lange nicht genug. Breitenau gelingt es nur ganz selten den Ball herauszuführen, spätestens bei der Donawitzer Abwehr wechselt der Ball den Besitzer. Nach der Eroberung geht es schnell nach vorne, vor allem über die rechte Seite rollen ständig Angriffe Richtung Strafraum. Nach einem Eckball versucht Makotschnig J. verkehrt zum Tor den Abschluss, scheitert dabei aber eben so wie Horvat mit einem Schuss (Tormann hält) oder P. Kutlesa, der nachdem der Ball über mehrere Stationen, wie am Schnürchen lief, den Ball nicht richtig trifft. Es geht munter weiter mit zwei Machacek-Schüssen, ehe es richtig brenzlig für Breitenau wird. Luca Makotschnig setzt sich wieder einmal rechts durch, sein scharfer Pass zur Mitte erreicht Jan Makotschnig, der unbedrängt aus kurzer Distanz abzieht, doch Ulrich pariert sensationell. Der Ball landet bei Machacek, der neuerlich Jan Makotschnig sucht, auch den zweiten Versuch bringt der Angreifer im Tor nicht unter. Die nächste gute Gelegenheit vergibt Marko Horvat per Kopf (L. Makotschnig-Flanke) aus kurzer Distanz, kurz darauf gerät ein Horvat-Querpass für Jan Makotschnig um ein paar Zentimeter zu weit. Das Spiel hätte zu diesem Zeitpunkt, es sind gerade einmal etwas mehr als 20 Minuten gespielt, entschieden sein können. Den ersten Gästeschuss gibt übrigens Bernhard Ebner ab, der Ball landet nach 27 Minuten weit über dem Tor.

Das erste Tor des Spieles: Jan Makotschnig stellt auf 1:0!

Nächste Großchance gefällig, bitte sehr. Marko Horvat läuft alleine Richtung Tormann, der aber den Abschluss in dieser 1:1- Situation abwehren kann, den Nachschuss trifft Machacek nicht genau genug. Nach einem Briza-Schuss, startet Jan Makotschnig alleine Richtung Tormann, er wird aber vom Schiedsrichter wegen Abseits (war er eher nicht, aber soll sein) zurückgepfiffen. Nachdem Breitenau zu zwei Eckbällen und einem Torschuss kommt (Schoberer findet in Tormann Ebner seinen Meister), setzt sich auf der anderen Seite rechts im Strafraum Jan Makotschnig durch. Den Stanglpass bringt Machacek nicht über die Linie, der folgende Briza-Nachschuss kann von einem Breitenauer Abwehrspieler vor der Linie gerettet werden. Und dann ist sie plötzlich da. Aus dem Nichts, die Ausgleichmöglichkeit für Breitenau. Pachner agiert im eigenen Strafraum lässig, verliert den Ball an Bernhard Ebner, der Richtung Tor läuft – seinen Pass bringt Christoph Ebner an der ersten Stange zum Glück im Tor nicht unter. Es bleibt somit beim knappen Vorsprung, das Spiel bleibt zum Leidwesen des DSV Trainers somit auch in der zweiten Hälfte (zumindet theoretisch) spannend.

Nur zwei Minuten sind gespielt und es steht 2:0. Luca Makotschnig schickt mit einem Idealpass seinen Bruder Richtung Tor, aus spitzem Winkel zieht er von der linken Seite ab. Der Tormann kann nur nach vorne abwehren, dort kommt Patrik Kutlesa angerannt und schiebt den Ball zum 2:0 in die Maschen – jetzt sieht es doch gleich viel besser aus. Nach dem Luca Makotschnig bei einem Zusammenprall kurz die Luft weg bleibt, sehen die Zuseher einen guten Machacek-Freistoß (an der Mauer vorbei, Ulrich fängt den Ball) und kurz darauf einen Elfmeter. Patrik Kutlesa wird etwas ungeschickt im Strafraum gelegt, die Breitenauer Beteuerungen, es wäre nur der Ball gespielt worden, lassen den Schiedsrichter seine Entscheidung natürlich nicht zurück nehmen. Machacek tritt an – und scheitert an Ulrich.

Da lacht Patrik Kutlesa: Ein Tor erzielt, eines vorbereitet, dazu einen Elfer herausgeholt – er darf zufrieden sein!

In der 59. Minute die endgültige Entscheidung. Nachdem Heiko Machacek und Luca Makotschnig die Vorarbeit leisten, zieht Marko Horvat knapp außerhalb des Strafraumes ab und zu seinem eigenen Erstaunen passt der Ball genau ins lange Eck. Marko Horvat trifft, wer hätte das gedacht – ein wunderschönes Tor zum 3:0, damit ist in diesem Spiel alles erledigt! Nach dem dritten Tor bekommen die Juniors für das hohe Tempo, dass sie gegangen sind, die Rechnung präsentiert. In der letzten halben Stunde geht es nicht mehr so einfach, Breitenau kann nun etwas Druck aus dem Spiel nehmen. Trainer Kogler bringt mit einem Doppeltausch Asil und Djak, später noch Rogatsch, die Chancen für weitere Tore sind nun seltener. Djak hat zwei Mal die Schussmöglichkeit, Asil mehrmals die Möglichkeit auf seiner Seite auf und davon zu ziehen – wirklich zwingendes entsteht aber nicht mehr. Im Gegenteil, Breitenau kommt zum Spielende hin, öfter einmal in unseren Strafraum, Ebner im DSV-Tor hat dabei aber das Glück des Tüchtigen, dass er erstmals in dieser Saison ohne Verlusttreffer bleiben kann! 3:0 gegen Breitenau, das kann sich sehen lassen – die Juniors präsentieren sich vor dem Schlager in Niklasdorf wieder richtig stark!

Wieder viel über seine Seite gegangen, dazu gute Flanken: Luca Makotschnig!

Links: StFV, Breitenau

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz (G), Pachner, Kutlesa K. (G), Kutlesa P. (T, 62. Djak), Briza (G, 78. Rogatsch), Machacek (62. Asil), Makotschnig J. (T), Hoffellner, Makotschnig L., Horvat (T). Ersatz: Schweighart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook