Schweres Spiel, aber die Freude überwiegt!

Landesliga, 10. Runde, SA 30.09.17, 18:30 Graz, Weinzödl. GAK 1902 : DSV Leoben, Schiedsrichterteam (vorl. Besetzung, Gruppe Ost): Andre Wiedner (St. Johann in der Haide), Serdar Altun (Gleisdorf), Wolfgang Glößl (Puch bei Weiz).

Bild aus vergangenen Tagen (2009): Drazan Sekic nach dem Führungstreffer beim 1:3 gegen den GAK im ÖFB Cup

Sicherlich, nach dem letzten Spiel in Fürstenfeld und der klaren Niederlage dort, spricht nicht all zu viel dafür, dass gerade in Graz beim starken Aufsteiger GAK die Trendwende gelingen wird. Dennoch, beim DSV Leoben sind (realistische) Optimisten am Werk, die dem Gedanken, dass in dieser Liga beinahe jeder, am richtigen Tag, jeden schlagen kann, durchaus etwas abgewinnen können. Der Trainer hat den Gegner mehrfach beobachtet, wird die nötigen Schlüsse daraus gezogen haben und die Mannschhaft mit den nötigen Informationen versorgen.

Der DSV Herbst ist bisher überproportional geprägt von bestraften Schwächen, vergebenen Chancen und Entscheidungen mit negativen Auswirkungen. Das kan man als Pech, aber auch als Unvermögen aburteilen, wahrscheinlich ist es eine Kombination aus beidem, die dazu führte, dass der DSV Leoben nach neun Runden mit sieben Punkten an der 13. Stelle herumdümpelt. Was hilft gegen diese betrübliche Situation und einem da und dort auftretenden Mangel an Selbstsicherheit? Richtig, Resultate!

Im sechsten Auswärtsspiel (zwei Unentschieden, drei Niederlagen bisher) wird es darauf ankommen, mit der richtigen Einstellung und den unerlässlichen Tugenden, wie Hingabe, Opferbereitschaft und Einhaltung eines strengen taktischen Konzeptes bis zum Schlusspfiff, aufzutreten. Was war, muss ausgeblendet werden, es zählt nur das hier und jetzt. Und das wird spektakulär genug werden. Der Publikumsmagnet aus Graz, darunter aber auch zahlreiche DSV Fans, wird für eine prickelnde Stimmung sorgen. Einige von uns haben das wahrscheinlich in dieser Form zuvor so noch nicht erlebt, da gilt es trotz der äußeren Einflüsse, Ruhe zu bewahren und sich zu nichts Unnützem hinreißen zu lassen. Es liegt an unseren Spielern, ob man nach dem Spiel die eigenen Fans hören und mit ihnen feiern wird oder eben nicht.

Trainer Jürgen Auffinger zum Spiel: “ Wir sind nun positiver gestimmt, da die drei zuletzt Verletzten Heinemann, Hofer und Rinner wieder voll mittrainiert haben und maximal motiviert sind, endlich wieder zu spielen. Nach dem Training am Donnerstag (Spiel mit/gegen die Zweier) wird man noch mehr wissen. Mit dem Fürstenfeld-Spiel bin ich natürlich nicht zufrieden, vor allem das Defensivverhalten hat mir nicht gefallen, da müssen wir uns verbessern. Auch der GAK hat zuletzt zwei Mal verloren, die wollen sich bestimmt rehabilitieren – ich erwarte sie von Beginn weg druckvoll. Sie haben gute Einzelspieler, es dauert aber noch, bis sie dort sind, wo sie hinwollen. Ich habe sie in Bruck beobachtet, das war natürlich ein unglücklicher Spielverlauf für sie, Chancen waren da, um etwas mitzunehmen. Wir werden in Graz versuchen nur auf unser Spiel zu schauen, nicht auf die sicher vielen Zuseher. Mich haben viele Fans – egal ob sie für oder gegen uns waren – immer extra motiviert, ich hoffe das ist bei meiner Mannschaft auch so. Wir wollen uns gut präsentieren und zeigen, dass wir nicht so schlecht sind, wie es die Tabellensituation vermuten lässt!“

Herbert Rauter gegen Gergely Füzfa – das Bild stammt vom 1:1 vom 04.11.11!

Als bekennender Fan der österreichischen Traditionsvereine, ist es natürlich eine tolle Sache, dass der GAK 1902 wieder drauf und dran ist dort hinzukommen, wo er aufgrund des Zuspruchs und des Umfeldes hingehört: Nämlich in Ligen oberhalb von Unter- und Oberliga, selbst in der Landesliga werden es sich die Roten nicht all zu lange gemütlich machen! Fakt ist, wenn ab nächster Saison insgesamt 28 Mannschaften den beiden ersten Ligen angehören werden, gehört der GAK in naher Zukunft dort hin.

Am Samstag treffen in Weinzödl also zwei Traditionsvereine aufeinander, bekanntermaßen gehörten sowohl der GAK als auch der DSV Leoben viele Jahre lang der Bundesliga, Staatsliga oder Nationalliga an, oftmals haben sich die beiden Mannschaften in harten Duellen gemessen, meistens siegten dabei die Grazer. In insgesamt 36 Meisterschaftsduellen setzte sich der GAK 21x durch, die DSV Siege kann man hingegen an einer Hand abzählen (fünf). Weil es nicht soviele waren, hier alle fünf Siege – der letzte davon ist beachtliche 24 Jahre her (die meisten Spieler, die am Samstag aufeinandertreffen, waren damals noch gar nicht auf der Welt!):

Erste Liga. 05.06.93 DSV Leoben : GAK 2:0, 22.04.92 DSV Leoben : GAK 1:0. Bundesliga. 17.11.84 DSV Alpine : GAK 1:0. Staatsliga. 03.10.59. WSV Donawitz : GAK 3:2, 31.05.59 WSV Donawitz : GAK 4:2.

Das letzte Meisterschaftsduell fand am 21. Oktober 2012 in der Regionalliga Mitte statt. In Donawitz gab es vor 690 Zusehern ein 1:1 Unentschieden. Von damals auch heute noch mit dabei: Mario Giermair (Torschütze zum 1:1), Tim Heinemann, Martin Petkov und Mark Schranz – das Duell im Frühjahr fand aufgrund des GAK-Mannschaftsrückzuges nicht mehr statt!

05.03.2011 – und wieder endete das Duell mit 1:1 – DSV Torschütze damals: Gergely Füzfa!

Zur Gegenwart. Der GAK 1902 hat nach den bekannten Problemen, die den Verein bis in die 1. Klasse hinab führte, mit vier Meistertiteln in Folge, den Sprung in die Landesliga programm- und standesgemäß geschafft. Auch in der Landesliga läuft es für die Rotjacken alles andere als schlecht – der bisherige Höhepunkt war sicherlich die Tabellenführung nach der 6. Runde (1:0-Sieg gegen Heiligenkreuz). In den letzten drei Runden wurde dann nur noch ein Punkt geholt – einem 0:0 in Gnas folgten eine 0:2-Niederlage gegen Fürstenfeld und eine weitere Niederlage (1:2) in Bruck. Macht in Summe nach 9 Runden mit 16 Punkten den vierten Zwischenrang. Auffällig dabei sind die wenigen Tore, die in den GAK-Spielen fallen. Insgesamt nur 20 Tore (11:9) sahen die vielen GAK-Fans in Weinzödl und in der Fremde, mit Abstand der geringste Wert aller Landesligamannschaften. Dabei zeugen die nur neun Gegentore in ebenso vielen Spielen von der guten Defensive, nur Fürstenfeld kassierte weniger Gegentore (6). Zu Hause in Weinzödl siegte der GAK in vier Spielen drei Mal (KSV Amateure 3:1, Pöllau 2:0, Heiligenkreuz 1:0), zuletzt musste man sich Fürstenfeld mit 0:2 geschlagen geben. Das zentrale Thema beim GAK ist aber sicherlich der in diesen Tagen verkündete Wechsel von Trainer Gernot Plassnegger zum SC Austria Lustenau in die Erste Liga. Link Kleine Zeitung. Plassnegger war vier erfolgreiche Jahre GAK-Trainer und ergreift nach dem Abgang von Andi Lipa das Traineramt in Vorarlberg.

Das Spiel in Graz-Weinzödl wird vom Publikumsinteresse für unsere Mannschaft sicherlich  d_a_s  Spiel des Jahres werden – also Jungs freut Euch auf die vielen Zuseher, geniesst die Stimmung – so oft kommt das nicht vor, nützt die Chance vor großer Bühne zu beweisen, dass man auch in Donawitz kicken kann!

Auch da spielte der DSV gegen den GAK – Im ehemaligen Arnold-Schwarzenegger-Stadion gab es am 06.08.10 eine 1:3-Niederlage!

Torschützen und Sperren: Beim GAK (11:9) war bisher Dominik Hackinger (Nummer 10), der von 2010 bis 2012 beim DSV Leoben spielte, mit vier Treffern der erfolgreichste Torschütze. Dahinter folgen Aleksandar Dabic (Nummer 21) mit drei Treffern, Lukas Graf (2) und zwei Spielern mit einem Tor, darunter der Ex-Donawitzer Florian Gruber, der den Siegestreffer in St. Anna fixierte! DSV (12:19): Martin Petkov hält bei fünf Saisontoren. Dahinter folgen Mario Giermair (3), Lukas Tomic (2) sowie Jürgen Prutsch und Matthias Pagger (je 1). Gesperrt ist bei beiden Teams niemand, jeweils vier Gelbe Karten und somit extra aufpassen müssen beim GAK Dominik Messner und beim DSV Meriton Kabashaj!

Trainerteam GAK: Trainer Gernot Plassnegger (geboren in Leoben, gespielt u.a. für Trofaiach – wechselt zu Austria Lustenau, Nachfolger unbekannt), Co-TR Markus Rebernigg, Tormann-Trainer Martin Kreisl (aus St. Peter Freienstein). Ehemalige Donawitzer im GAK-Kader: Stefan Kammerhofer (2013), Marco Allmannsdorfer (2008-10), Florian Gruber (2013-17), Dominik Hackinger (2010-12), Gerald Säumel (2007-09).

Vorbericht GAK

Der DSV Leoben stellt seinen Fans einen 50-er Fanbus zur Verfügung. Abfahrt um 17:00 im Donawitzer Stadion. Kosten für die Fahrt und die Eintrittskarte: € 20,–. Zuvor treffen wir uns auf eine Vorbesprechung im Cafe Volley (ab 15:00 Uhr geöffnet), für Getränke im Bus wird gesorgt. Bitte um rasche Anmeldung, es sind nur noch Restplätze vorhanden. karin.winkler@dsv-leoben.at

Für privat Anreisende. Die Parkplatzsituation rund um das Trainingsgelände Weinzödl ist sehr angespannt. In Graz (Eintritt Sitzplatz € 15, Stehplatz € 10) herrscht Parkplatznot, ab 18:00 Uhr darf – laut Auskunft in der Ligasitzung* – der Shopping Center Nord-Parklplatz benutzt werden. Es stehen dem DSV Leoben bei Bedarf max. 250 Karten zu, die man bis spätestens Freitag in Donawitz besorgen kann – danach geht es nur noch an den Abendkassen in Graz.

* Angabe ohne Gewähr!

Alle Spiele der 10. Runde:

FR 29.09.17, 19:00. Voitsberg : KSV Amateure, Gnas : Lebring. SA 30.09.17, 16:00. Trofaiach : Fürstenfeld. 17:00. Wildon : Heiligenkreuz. 18:00. Bruck : Mettersdorf. 18:30. GAK 1902 : DSV Leoben. 19:00. St. Anna : Bad Radkersburg, Liezen : Pöllau.

In der 11. Runde trifft der DSV Leoben am Samstag, 7. Oktober ab 15:30 im Donawitzer Stadion auf den FC Trofaiach!

Juniors-Spezial:

Die DSV Juniors haben das Siegen verlernt?! Beide Auswärtsspiele – sowohl in Mautern als auch in St. Marein – wurden in den Schlussminuten versemmelt.  Nachdem sich unsere Gebietsliga-Mannschaft vor zwei Wochen noch an der Tabellenspitze befand, rutschten die Juniors nun auf den fünften Tabellenplatz zurück. Jetzt folgt endlich ein Heimspiel, das aber auch nicht wirklich eines ist. Gegen Breitenau spielen die DSV Juniors am Sportplatz St. Peter/Freienstein, da unser Rasen im Donawitzer Stadion zur Zeit saniert wird. Vielen Dank an St. Peter für die Benutzung ihrere Spielstätte. Anpfiff ist am Sonntag, 01.10.17, ist um 16:00 Uhr!

Alle DSV Spiele am Wochenende:

DO, 28.09., 17:00. U 12. SG St. Stefan : DSV Leoben, Sportplatz St. Stefan.

SA, 30.09., ab 10:00 Uhr, U 7 Turnier mit Hinterberg, KSV und DSV in Hinterberg.

SA, 30.09., 13:00. U 16. SG Proleb/Niklasdorf : DSV Leoben, Sportplatz Proleb.

SA, 30.09., 18:30. Landesliga. GAK : DSV Leoben, Graz Weinzödl.

SO, 01.10., 16:00. Gebietsliga Mürz. DSV Juniors : Breitenau. Sportplatz St. Peter/Fr.

SO, 01.10., 16:00. U 12. DSV Leoben : Trofaiach, Jugendfeld Donawitz.

U 14 spielfrei.

One comment on “Schweres Spiel, aber die Freude überwiegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook