Den Schwung auch nach Pöllau mitnehmen – jetzt heisst es dranbleiben!

Landesliga, 7. Runde, FR 08.09.17, 19:00 Uhr. Sparkassenstadion Pöllau. TSV Pöllau : DSV Leoben, Schiedsrichterteam, Gruppe West: Werner Harrer (Dobl), Michael Spörk (Hitzendorf), Gernot Kollmann (Dobl).

Wenn das kein gutes Omen ist*. An der Linie steht mit Michael Spörk einer, der zuletzt drei Mal beim DSV  Leoben als Schiedsrichter oder als Assistent im Einsatz war – und das waren alles erfolgreiche Spiele. Gegen Bad Radkersburg beim 1:1 war er ebenso auf der Linie wie beim 4:0 gegen die KSV Amateure, dazwischen war er Schiedsrichter im Steirercup beim 4:1 in Murau. Nun ist er wieder – zum vierten Mal in Folge – bei einem DSV Leoben- Spiel, in Pöllau am Freitag  als Assistent mit der Fahne in der Hand, zu sehen.

*Natürlich nur, wenn es bei der Besetzung bleibt, bis Donnerstag 17:00 Uhr sind Änderungen möglich!

Knapper 2:1-Heimsieg im Frühjahr: Waldhuber und Giermair erzielten die Tore!

Der DSV Leoben hat den Negativlauf eindruckvoll stoppen können. Vergangenes Wochenende gelang der erste Saisonsieg, der mit 4:0 gegen die KSV Amateure auch in dieser Höhe verdient ausfiel. Die Mannschaft präsentierte sich dabei ungemein diszipliniert und konzentriert, wenn auch da und dort noch etwas verkrampft, was in dieser Situation aber nur verständlich war. Das Laufpensum war enorm, sowohl nach vorne als auch – was nicht weniger wichtig war – in der Rückwärtsbewegung, individuelle Mängel wurden durch eine starke Teamleistung mehr als kompensiert. Das Umschalten funktionierte großteils sehr gut, das Ausschlaggebende beim Heimsieg waren aber sicherlich einerseits die schnellen Tore und andererseits der unbedingte Siegeswille. In dieser Tonart kann und soll es natürlich weitergehen. Was nach dem Punktegewinn in Bad Radkersburg gegolten hat, gilt auch nach dem Sieg gegen Kapfenberg. Da man zu Saisonbeginn wichtige Punkte liegen gelassen hat, müssen nun weiter Punkte geholt werden, am besten Drei in Pöllau! Das Tabellenende (16. Trofaiach, 0 Punkte) liegt gleich weit weg, wie das Mittelfeld (8. Heiliegenkreuz, 10 Punkte) – dort, in den gesicherten Bereich, wollen wir einmal schnellst möglich hin, dazu benötigt es nun einmal entsprechende Ergebnisse. Also, nicht nach lassen, weiter so, wie in den letzten beiden Spielen auftreten, dann wird es auch beim schweren Auswärtsspiel in Pöllau klappen!

Der TSV Pöllau kann mit dem Saisonstart auch nicht zufrieden sein. Mit nur einem Punkt nach sechs Runden liegt man am vorletzten Tabellenplatz, Christian Herbst musste nach fünf Runden ohne Punkte den Hut nehmen. Die bei der Bruno-Gala im Wiener Rathaus verliehene Würdigung zur „Amateurmannschaft der Saison“ konnte er noch entgegen nehmen, danach sprang Interims-Trainer (Sektionsleiter) Christoph Almer gemeinsam mit Peter Rechberger ein. Der Einstand war dann gleich einmal sehr gelungen: Beim bisherigen Tabellenführer Fürstenfeld konnte Dank einer tollen Tormannleistung (Tomislav Miljkovic) ein beachtliches 0:0 gehalten, und in der Liga angeschrieben, werden. Dass sich die Oststeirer im Aufwärtstrend befinden, das war schon im Steirercup-Spiel davor erkennbar. Gegen den Regionalligaverein Lafnitz musste man sich, nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit, erst in der Verlängerung, geschlagen geben. Also, aufgepasst, das wird eine ganz harte Nuss: Nur einmal so ins Jogelland fahren, drei Punkte beim Vorletzten abstauben und die 85 Kilometer wieder nach Hause fahren – so einfach wird es mit Gewissheit nicht! Es müssen sämtliche Tugenden zu 100% abgerufen werden, dann – und nur dann – darf man sich im Sparkassenstadion etwas ausrechnen.

Link zu Ligaportal über den neuen Pöllau-Trainer Roland Spreitzer.

5:0-Auswärtssieg im letzten Jahr! Danach waren sich aber Alle einig – so klar überlegen waren die Donawitzer nicht wirklich!

„Das Spiel gegen die KSV Amateure hat mir wirklich gut gefallen. Der Wille und der Einsatz waren sofort da, auch spielerisch war das sehr gut. Offensiv hatten wir unsere Chancen, hinten habe ich nur zwei Fehler gesehen, die wir besprochen haben. Gerade in dieser Phase, in der man unbedingt gewinnen muss, ist es besonders schwer – siehe auch Österreich gegen Georgien – wenn das Selbstvertrauen nicht so da ist, ist jeder Gegner unangenehm, das haben wir aber gut gelöst!“, meint Jürgen Auffinger.“Der Blick geht nach vorne, vor allem die nächsten beiden Spiele sind meiner Ansicht nach richtungsweisend. Gelingt es da (Pöllau A, Heiligenkreuz H) voll zu punkten, dann sind wir wieder mit dabei – das ist unser großes Ziel. Ich weiß, dass es in Pöllau ganz schwierig wird. Die stehen auch mit dem Rücken zur Wand und brauchen auch unbedingt Punkte. Seit dem Trainerwechsel scheint es dort wieder bergauf zu gehen, in Fürstenfeld muss man erst einmal einen Punkt mitnehmen, das ist beachtlich. Ich erwarte eine kampfstarke Truppe, auf die wir uns gut vorbereiten werden. Ich bin aber zuversichtlich, wir haben uns von Woche zu Woche gesteigert, das System passt nun schon viel besser – wenn wir nach dem Abgang von Centrih nicht all zuviele Ausfälle durch verletzte (Hofer, Heinemann weiterhin fraglich) oder gesperrte Spieler haben, bin ich optimistisch!“

Direkte Duelle: Die einzigen zwei Begegnungen, beide in der vergangenen Saison, entschied der DSV Leoben für sich. 18.03.17 DSV – PÖL 2:1 (0:0), 05.08.16 PÖL – DSV 0:5 (0:2).

Tore und Sperren: PÖLLAU (5:16) – der beste Torschütze ist mit zwei Treffern Daniel Bauernhofer, einmal trafen Gernot Kraussler, Markus Gschiel und Marcus Karner. DSV (9:12) – mit drei Toren liegen Martin Petkov und Mario Giermair voran, dahinter folgen Lukas Tomic (mit seinen beiden Toren gg. KSV) und Matthias Pagger (1). Gesperrt ist auf beiden Seiten niemand, gefährdet nach vier Gelben Karten ist beim DSV auch kein Spieler. Drei Mal Gelb sahen Martin Petkov und Bernhard Rinner.

Die anderen Spiele der 7. Runde:

FR 08.09., 18:00. Lebring : Liezen. 19:00. Bad Radkersburg : Wildon, Gnas : GAK, Mettersdorf : Voitsberg, Heiligenkreuz : Fürstenfeld. SA 09.09., 15:00. KSV Amateure : Trofaiach. 18:00. Bruck : St. Anna.

Die nächsten DSV Spiele: In der achten Runde trifft der DSV Leoben zu Hause in Donawitz auf TUS Heiligenkreuz am Waasen, Spielbeginn am Freitag, 15.09. ist 19:00 Uhr. In der 9. Runde, am Freitag, 22.09., ab 19:00 Uhr geht es nach Fürstenfeld!

Unterstützen Sie bitte auch unsere zweite Mannschaft, die DSV Juniors! Nach drei Runden befindet sich unsere Gebietsliga-Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende konnte Mariazell auswärts mit 3:1 geschlagen werden. Nach dem Heimspiel – dem Derby gegen Oberaich am SA 15:30 Uhr – geht es zwei Mal hintereinander in die Ferne. Jeweils Samstag 16:00 Uhr spielen die Juniors am 16.9. in Mautern und am 23.9. in St. Marein-Lorenzen.

Alle DSV Spiele am Wochenende:

FR 08.09., 19:00. Landesliga. TSV Pöllau : DSV Leoben, Sparkassenstadion Pöllau.

SA 09.09., 11:00. U 12. DSV Leoben : DFC Leoben, Stadion Donawitz.

SA 09.09., 13:00. U 14. DSV Leoben : St. Michael, Stadion Donawitz.

SA 09.09., 15:30. Gebietsliga Mürz. DSV Juniors : SV Oberaich, Stadion Donawitz.

SO 10.09., 10:00. U 16. Phönix Mürzzuschlag : DSV Leoben, Sportplatz Hönigsberg.

SO 10.09., ab 10:00 Uhr. U 7 Turnier in Kapfenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook