Endlich! Der erste Sieg – der DSV Leoben schlägt die KSV Amateure klar mit 4:0 (2:0)!

Landesliga, 6. Runde, FR 01.09.17, 19:00 Stadion Donawitz, 250. DSV Leoben : KSV Amateure 4:0 (2:0). Torfolge: 1:0 Tomic (4.), 2:0 Petkov (12.), 3:0 Tomic (48.), 4:0 Giermair (90.). Schiedsrichterteam Hartner, Spörk, Sahbegovic.

In der sechsten Runde ist er endlich gelungen, der erste Saisonsieg! Und der ist mit 4:0 mehr als überzeugend ausgefallen, ein noch viel höherer Sieg wäre absolut möglich gewesen. Bereits in der Anfangsphase wurden die Weichen auf Derbysieg gestellt. Der vor der Pause nicht zu haltende Matthias Pagger setzt sich auf seiner linken Seite durch, mit seinem ersten Treffer für den DSV verwertet Lukas Tomic bereits nach drei Minuten den Stanglpass zum 1:0. In der 12. Minute ein ähnlicher Spielzug – wieder kommt die Flanke von Pagger, diesmal ist Martin Petkov zur Stelle und erhöht aus kurzer Distanz auf 2:0. Chancen auf weitere Tore vergeben Prutsch, Tomic (Petrovcic dabei mit einer sensationellen Parade) und Giermair. Die KSV Amateure wollen mitspielen, der Ball läuft auch oftmals über mehrere Stationen, aber an diesem Abend sind die Donawitzer einfach viel effizienter und konzentrierter. Die einzige Kapfenberger Torchance vor der Pause vergibt der eingewechselte Krasniqi – sein Heber misslingt, bei einem Anschlusstreffer in dieser Phase hätte es vielleicht noch einmal spannend werden können. Weil Giermair die Riesenmöglichkeit aufs 3:0 auslässt, bleibt es beim hochverdienten 2:0-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel gelingt die schnelle Vorentscheidung. Mark Schranz schnappt sich den Ball am eigenen Sechzehner, zündet den Turbo und zieht mit dem Ball bis zum anderen Strafraum – dort spielt er ab zu Tomic, dessen Schuss Petrovcic nur abschwächen kann, Tomic setzt nach und drückt den Ball zum 3:0 ins Netz! Das Spiel ist gelaufen, beide Teams wissen das, beide Teams sorgen aber weiterhin für ein tolles Derby. Die KSV Amateure prüfen Nömayer mit einem satten Schuss, den er aus der Ecke holt, verziehen durch Brunner, auch gegen einen Elferpfiff hätte man nach Foul von Schranz an Sabitzer nichts sagen dürfen. Dennoch, die Donawitzer bleiben gefährlicher. Ein Petkov-Kopfball landet knapp neben dem Tor, eine Vorlage von Waldhuber übernimmt er sofort, setzt den Ball nur um Zentimeter links neben das Tor. In der 90. Minute der Schlusspunkt. Nach Hubmann-Eckball übernimmt Giermair volley und setzt den Ball dabei zum 4:0 ins Eck! Bravo Burschen, das war eine ganz starke Vorstellung. Nach dem verkorksten Saisonstart ist in diesem Spiel endlich der Befreiungsschlag geglückt, der so wichtige Sieg ist gelungen!

Bereits in der vierten Minute der Führungstreffer: Lukas Tomic der Torschütze!

Tim Heinemann und Alexander Hofer sind weiterhin auf der Verletztenliste, der ebenfalls zuletzt nicht spielende Matej Centrih hat sich überhaupt und endgültig vom DSV Leoben verabschiedet. Dennoch präsentierte sich Jürgen Auffingers Mannschaft von Beginn an mit den nötigen Tugenden, um das so wichtige Spiel positiv zu gestalten. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft, schnellem Umschalten und Zweikampfstärke, lief es sofort in die richtige Richtung. Und da war dann noch Matthias Pagger, der auf der linken Seite seinen Gegner schwindlig spielte (er wurde dann auch in der 24. Minute ausgetauscht). In der vierten Minute setzt sich Pagger (nach Hubmann-Zuspiel) durch, schiesst aufs Tor, dass Petrovcic nur kurz abwehren kann – den Abpraller verwertet Lukas Tomic aus kurzer Distanz zum schnellen 1:0! Der erste Saisontreffer des Neuzuganges hat sich in den letzten Spielen mehrfach angekündigt, jetzt ist er gelungen!

Die Donawitzer setzen sofort nach. Während die KSV Amateure, trotz Übergewicht im Ballbesitz, nach vorne harmlos bleiben, sind die Donawitzer nach Balleroberung viel geradliniger. Tomic erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, spielt den perfekten Lochpass  zum startenden Pagger, der neuerlich nicht zu Halten ist. Mit viel Übersicht bedient er in der Mitte den mitgelaufenen Petkov, der vom Fünfer kein Problem hat, auf 2:0 zu stellen. Zwei Angriffe, zwei Tore, so einfach sieht das aus! Ein wirklich schöner Spielzug, der perfekt abgeschlossen wurde – nach 12 Minuten liegt der DSV Leoben in dem so wichtigen Spiel mit 2:0 in Führung. Schöner Beginn, aber kein Grund sich darauf auszuruhen – nach dem Motto bleiben die Donawitzer im Vorwärtsgang. Nach einem schönen Heber von Petkov hinter die Abwehrreihe, erreicht Prutsch den Ball knapp vor Tormann Petrovcic, der aber wird leider zu weit auf die Seite abgetragen, dass sein Schussversuch aus spitzem Winkel knapp scheitert (lins am Tor vorbei). Ein paar Minuten später ist auf der rechten Seite Tomic frei, sein Schuss vom Sechzehner misslingt und landet im Torout. Nach einigen Eckbällen kann Giermair abziehen, sein Flachschuss landet knapp links neben dem Tor. Während Kapfenberger Schüsse rechtzeitig geblockt oder überhaupt verhindert werden können, auch Standardsituationen keine Gefahr bedeuten, spielt die Musik weiterhin in der anderen Hälfte.

Seine Vorstöße machten den Unterschied aus: Matthias Pagger mit starker Vorstellung!

Und wie. Giermair wird auf der rechten Seite losgeschickt, seine Flanke zur Mitte passt perfekt, Tomic zieht unbedrängt vom Fünfer ab – doch der Torschrei bleibt aus. Den scharfen Schuss aus kurzer Distanz kann Petrovcic nicht einfach nur abwehren, nein er fängt ihn sogar – das hat er sicher in seiner Zeit in Donawitz gelernt! Nach 34 Minuten die erste echte Torchance für die KSV Amateure, die einen Fehler im Spielaufbau nützen. Der Ball geht in der Vorwärtsbewegung verloren, Krasniqi zieht auf und davon, sein Heber vor Nömayer landet zum Glück rechts neben dem Tor – da hat nicht viel gefehlt. Im Gegenzug die nächste DSV-Topchance. Pagger flankt von links zur Mitte, dort wird auf Giermair vergessen, der vom Fünfer gleich abzieht. Irgendwie erwischt er den Ball nicht richtig, statt zum 3:0 im Netz – landet die Kugel links neben dem Tor! Abgesehen von zwei Gelben Karten (Rinner, Pagger) war es das in der ersten Halbzeit, die Donawitzer führen höchst verdient mit 2:0!

Das Tempo bleibt auch nach der Pause hoch. Den ersten Schuss geben die Gäste ab, erstmals darf sich Nömayer beweisen und lenkt den Ball ins Torout. Der Eckball für die KSV Amateure ist aber die Vorbereitung zum 3:0. Schranz erreicht die Hereingabe, nimmt vom eigenen Sechzehner Tempo auf, kann die Grätschversuche überstehen und zieht von links immer näher zum gegenerischen Strafraum. Das Abspiel auf Tomic erweist sich als goldrichtig, der Stürmer zieht ab, Petrovcic kann den Ball nicht aufhalten, nur verlangsamen. Tomic überlauert das am schnellsten und drückt den freien Ball zu seinem zweiten Treffer über die Linie! Nach dem dritten Treffer und der deutlichen Führung, konzentrieren sich die Donawitzer auf die Absicherung des Vorsprunges. Die KSV Amateure gelangen erneut zu viel Ballbesitz, doch wieder ist das kein Mittel um die Donawitzer zu knacken. Aus einem Konter, bei dem Petkov einfach nicht vom Ball zu trennen ist, zieht der Kapitän ab, Petrovcic hält den Schuss. Kurz darauf setzt sich Giermair rechts durch, die Flanke zur Mitte erreicht wieder den Kapitän, der den Ball per Kopf knapp rechts neben den Pfosten setzt. Vergebene Chancen, die einem noch auf den Kopf fallen? In diesem Spiel zum Glück nicht. Glück ist auch dabei, dass Schiedsrichter Hartner eine Schranz-Attacke an Sabitzer im Strafraum nicht ahndet, er lässt weiterlaufen. Nach einem gut angetragenen Schuss von Brunner – er zirkelt den Ball knapp rechts am Kreuzeck vorbei, hat Kapfenberg sein Pulver verschossen.

Die Vorentscheidung: Tomic nach dem 3:0!

Die Schlussphase gehört wieder den Donawitzern. Und da hat neuerlich Petkov die aussichtsreiche Chance auf seinen zweiten Treffer. Diesmal ist das eingewechselte Geburtstagskind Waldhuber der Vorbereiter, der Schuss von Petkov, dreht sich nach außen und landet links neben dem Tor. In der Schlussminute klappt es dann doch noch einmal. Einen Hubmann-Eckball zum Sechzehner hinaus übernimmt Giermair mit vollem Risiko. Volley zieht er ab, der Ball landet an allen Beinen vorbei rechts im Eck zum 4:0. Wunderschöner Treffer, Petrovcic ist abermals chancenlos, der DSV Leoben siegt – auch in der Höhe verdient – mit 4:0! Trainer Jürgen Auffinger spricht danach vom besten Heimspiel in seiner DSV-Ära und tatsächlich kann man der Mannschaft nur Gratulieren. Die Situation war schwer, ein Muß-Sieg ist nun einmal keine gute Voraussetzung, aber die Mannschaft hat wirklich Alles in die Waagschale geworfen und eine überzeugende Leistung abgeliefert. Dennoch, wir bleiben auch nach dem ersten Saisonsieg am Boden. Nächste Woche geht es nach Pöllau, ein genau so wichtiges und schweres Spiel wartet dort auf uns, danach sieht man erst, ob sich der Aufwärtstrend unserer Mannschaft fortsetzen lässt!

Links: StFV, KSV, Ligaportal

Der DSV Leoben spielte mit: Nömayer, Kabashaj, Rinner (G), Pagger (G), Hubmann, Tomic (T,T 66. Waldhuber), Schranz, Giermair (T), Maier, Prutsch (85. Pachner), Petkov (88. Makotschnig). Ersatz: Peckovic, Horvat.

Schlusspunkt: Mario Giermair nach dem 4:0!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook