GEBIETSLIGA: Überlegene Juniors verlieren in Turnau!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 1. Runde, SA 19.08.17, 17:00 Sportplatz Turnau, 80. SV Turnau : DSV Leoben 2:1 (2:0). Torfolge: 1:0 Grasser (7.), 2:0 Baumann (23.), 2:1 Makotschnig J. (72.). Schiedsrichter: Schuhajek.

Wie die DSV Juniors dieses Auftaktspiel verlieren konnten, das kann man nur schwer erklären. Bei der Anzahl und der Qualität der Chancen hatten die Juniors ein klares Übergewicht, dazu wurde ein völlig korrektes Tor durch einen eklatanten Schiedsrichterfehler nicht gewertet – ein klassischer Selbstfaller in Turnau. Bei strömenden Regen gingen die Hausherren, die vor der Halbzeit viel schnörkelloser und geradliniger die Spitzen einsetzten, durch einen Abstauber von Grasser in Führung, die Riesenausgleichchance von Horvat wurde kurz darauf verstolpert. Nach dem 2:0 – einem direkt verwandelten Freistoß ins kurze Eck durch Baumann – misslingt Pachner ein Heber über den herauslaufenden Tormann, damit bleibt es beim 2:0 zur Halbzeit. Nach dem Wechsel stellen die Juniors um, vor allem Machacek im Angriff sorgt für viel Schwung. Er ist es auch, der das vermeintliche 1:2 erzielt, doch der Schiri pfeift lieber ein Foul für ihn, anstatt dass er den größtmöglichen Vorteil (der Ball kullert unmittelbar nach der Attacke des Tormannes über die Linie) abwartet. Und warum dann nur Gelb für den Tormann? War das kein Torraub? Die Juniors bleiben am Drücker, vernebeln die besten Möglichkeiten – Kutlesa allein vor dem Tormann, Makotschnig scheitert mit einem Lattenschuss. Schließlich gelingt Jan Makotschnig doch noch der Anschlusstreffer (war wohl aus Abseitsposition), alle weitere Bemühungen den Ausgleich zu erzielen, blieben ohne Erfolg. Die beste Chance dabei war ein „Eigentorversuch“, den der Tormann, der gar nicht mehr am Platz stehen hätte dürfen, aus der Ecke fischte. Fairerweise muss man sagen, der Schiedsrichter alleine war es nicht, man hätte einfach die vorhandenen Chancen nützen müssen. Vor der Halbzeit stimmte das System noch nicht, nach der Pause hingegen war es eine tolle Vorstellung der Juniors, die letztlich unbelohnt blieb!

In der 2. Hälfte oft im Mittelpunkt: Turnau-Tormann Breidler!

Mit viel Selbstvertrauen und in neuen Trainingsanzügen fuhren die DSV Juniors nach Turnau, um dort alles niederzureissen. Nicht dabei waren Rogatsch, Moritz, Holzer und Djak, dennoch im Vergleich zum vergangenen Jahr, in dem manches Mal Torhüter als Feldspieler und nur ein Wechselspieler dabei waren, konnte der Trainer aus dem Vollen schöpfen – die Ersatzbank mit fünf Spielern war maximal besetzt. Mit Anpfiff setzte der Regen ein, der bis zum Spielende nicht mehr aufhörte, der Platz war dennoch zu jederzeit bestens bespielbar.

Turnau zeigte vor der Pause, wie es geht. Die Juniors waren gedanklich bereits beim Toreschießen, vergaßen aber Räume in der Rückwärtsbewegung zu schließen. In der Mitte hatte Turnau jede Menge Platz, darauhin wurde auf die Seiten zu den Angreifern gespielt, jedesmal sorgte dies für Gefahrenmomente in der Abwehr, die bei dem rutschigen Boden naturgemäß mehr Mühe als sonst hatte. Nach einem Freistoß aus 35 Metern Entfernung fällt das 1:0. Kurz abgespielt pfeffert Baumann aufs Tor, Ebner kann den Ball nicht fangen, außer Grasser läuft niemand hin, aus kurzer Distanz drückt er den Ball über die Linie. Nasser Ball, nasser Boden, das kann passieren, Turnau geht nach fünf Minuten in Führung. Nach einem von Ebner abgewehrten Schuss von Baumann, kommt es zur Riesenausgleichchance. Luca Makotschnig zirkelt einen Freistoßball in den Strafraum, der Tormann segelt vorbei, den freien Ball erreicht Horvat, dem nur noch Angerer vor dem sicher scheinenden Tor im Weg steht. Horvat schiesst den reinrutschenden Angerer aus vier Meter Entfernung an, die erste Riesenmöglichkeit damit vergeben.

Zu einfach, die beiden Turnauer Tore!

Die Juniors bleiben vorne bemüht, aber zu kompliziert. Stürmerfouls nach hohen Bällen im Strafraum, geblockte Schüsse (P. Kutlesa) und andere hohe Bälle, die vom Tormann irgendwie weggebracht werden – keine Direktschüsse, die wohl bei dem Boden erfolgversprechender wären. Turnau bleibt effektiv, kommt wieder zu einer Freistoßmöglichkeit, diesmal links, knapp außerhalb des Strafraumes nach Foul von Machacek. Wieder zieht Baumann ab, diesmal passt der Ball neben der Mauer perfekt ins kurze Eck, Turnau führt mit 2:0. Unspektakulär aber höchst effizient – jede kleine Unachtsamkeit ausnützend, so zieht man den motivierten Juniors den Nerv.

Die Juniors haben noch vor der Pause Möglichkeiten auf den ersten Saisontreffer, doch Unsicherheiten des Tormannes (wehrt nach vorne ab, kein Leobener dort) und Schussversuche (Makotschnig J.) scheitern. Auch eine sogenannte 100%ige ist noch dabei – Briza schickt den vorgerückten Pachner auf den Weg, er erreicht auch vor dem herauslaufenden Tormann den Ball, Pachner spitzelt ihn über Breidler, aber auch über das Tor.

Zur Pause stellt Trainer Kogler um. Für Briza kommt Mock (sehr solides Spiel in der Abwehr), Machacek wechselt auf die andere Seite nach vorne und plötzlich funktioniert das System. Wie auf einer schiefen Ebene laufen nun die Angriffe auf das gegnerische Tor, in der 52. Minute kommt es zum Schirieklat. Machacek läuft auf seiner linken Seite auf und davon, der Tormann stürmt aus dem Strafraum heraus und senst Machacek aus den Socken. Unmittelbar vor dem Kontakt schiebt Machacek den Ball Richtung Tor und trifft auch tatsächlich. Was macht der Schiri? Er pfeift Foul, das Tor zählt nicht und für den Tormann gibt´s nur Gelb! Unfassbar, ein reguläres Tor wird nicht gegeben, nur weil der Schiedsrichter die Vorteilsregel nicht anwendet und dann wird für das Torraubfoul auch keine Rote Karte gegeben.

Der Ball am Weg ins Tor, der Tormann mit einem Rot-Foul – Schiedsrichter Schuhajek sah das anders!

Die Juniors fühlen sich zwar um das Tor betrogen, spielen dennoch erfrischend mit Vollgas weiter. Es misslingt zwar oft der letzte Pass, hohe Flanken können von der Abwehr in den Corner gerettet werden, aber in der 60. Minute ist sie wieder da, die Großchance. Patrik Kutlesa macht das schön, mit einer Körperdrehung schüttelt er im Strafraum seine Gegenspieler ab, den Schuss allerdings kann Breidler aus der Ecke holen. Kurz darauf: Nach einem Doppelpass mit Sencar taucht Jan Makotschnig im Strafraum auf, er zieht ab, der Ball klatscht von der Latte zurück aufs Feld, wie so oft ist keiner der Juniors dort, um abzustauben.

Die Juniors versuchen es weiter über Machacek, der nach der Pause gesucht wird und mit seiner Technik und Übersicht stets für Gefahr sorgt. Die Flanken sind aber immer um einen Deut vom Ziel (Kopf des eigenen Spielers) entfernt, wenn der Tormann „fischt“ ist keiner da, der das ausnützt. In der 72. Minute endlich fällt doch der Anschlusstreffer. Ein von Kutlesa abgefälschter Ball landet bei Jan Makotschnig (könnte im Abseits gestanden sein), der an Breidler vorbei auf 1:2 stellt.

Pech und Unvermögen – der Ball wollte nur einmal ins Tor (Bild Lattenschuss Makotschnig)!

Die Schlussoffensive bringt leider nicht den so ersehnten Ausgleich. Die Juniors versuchen wirklich alles, um die ausgepowerten Turnauer noch zu knacken – es wollte aber eben nicht sein. Da auch ein misslungener Kopfball auf den eigenen Tormann, den Breidler rauskratzt, nicht im Tor landet, bleibt es beim 1:2. Schade, so einen Auftakt haben sich die beherzt kämpfenden Juniors nicht verdient, da ist so ziemlich Alles daneben gegangen. Zwei vermeidbare Gegentreffer, miserable Chancenauswertung, dann noch der Schirifehler – nützt nichts, am Ende siegt Turnau, für die Juniors heisst es, weiterarbeiten!

Nächsten Sonntag gibt es das erste Derby: DSV Juniors : Proleb, SO 27.08., 16:00 Uhr, Stadion Donawitz!

Links: StFV, Turnau

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Pachner (86. Schweighart), Kutlesa P., Sencar (81. Haider), Briza (46. Mock), Machacek, Makotschnig J. (T), Hoffellner, Makotschnig L., Horvat, Kutlesa K. (G). Ersatz: Blößl, Stocker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook