GEBIETSLIGA: Bravo Juniors, nach 2:1 (1:0)-Heimsieg gegen Breitenau sieht es gut aus mit dem Klassenerhalt!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 20. Runde, SA 28.05.17, 15.00 Stadion Donawitz, 70. DSV Juniors : SV Breitenau 2:1 (1:0). Torfolge: 1:0 Gligor (30.), 2:0 Möstl (64.), 2:1 Kornthaler (89.). Schiedsrichter Bartsch.

Einen ganz wichtigen Schritt im Kampf gegen den Abstieg wurde von den DSV Juniors beim ersten Heimsieg im Frühjahr gegen Breitenau getätigt! Der 2:1 Endstand spiegelt dabei nicht ansatzweise die Überlegenheit der Juniors wider: Eine zweistellige (!) Anzahl an Topchancen wurde benötigt um letztlich ganz knapp zu gewinnen. Bereits in der ersten Minute vergeben Gligor und Makotschnig die erste Großchance, in dieser Tonart geht es weiter. Machacek und 2x Briza vergeben gute Möglichkeiten, ehe Andreas Gligor von links kommend nach einer halben Stunde, endlich den Tormann bezwingen kann und das längst fällige 1:0 erzielt. Noch vor der Pause vergeben 2x Briza und schließlich auch Sencar – es bleibt beim knappen Vorsprung zur Pause. Auch danach sind die Juniors klar besser. Obwohl nun auch gelegentlich Breitenau vor das Tor kommt (insgesamt aber ein sehr ruhiger Nachmittag für Ebner), bleiben die Chancen der Juniors viel konkreter. Sencar, Briza, ein Machacek-Freistoß und schließlich der Glücksgriff von Trainer Jürgen Kogler. Er wirft Möstl in die Schlacht, nur eine Minute später trifft der eingewechselte Spieler nach Sencar-Zuspiel zum 2:0. Nachdem Mock, Moritz, Gligor und Asil ihre Chancen im Tor nicht unterbringen können, gelingt Kornthaler für Breitenau wie aus dem Nichts in der 89. Minute das 1:2. Noch einmal vergibt Stocker eine Riesenchance, nach vier Minuten Nachspielzeit erlöst aber der Schiedsrichter die Juniors. Nach dem 2:1-Sieg befindet sich unsere Mannschaft auf dem 8. Tabellenplatz, zwei Runden vor Meisterschaftsende haben es die Juniors selbst in der Hand in der Gebietsliga zu bleiben!

Volle Kraft voraus – die Juniors im Dauervorwärtsgang!

Für das wichtige Spiel gegen Breitenau musste Jan Makotschnig absagen. Er erlitt am Freitag im Landesligaspiel einen Nasenbeinbruch, konnte daher nicht einlaufen, dafür war (ein sehr spielfreudiger) Gligor wieder mit dabei. Und Gligor ist es auch, der schon in der ersten Minute die Führung erzielen hätte können. Gligor bekommt den Laufpass, marschiert allen davon in den Strafraum und zieht mit links ab. Der Tormann wehrt kurz zur Seite ab. Dem eigenen Abwehrspieler fliegt der Ball vor die Füße, doch anstatt auszufahren, verliert er am Fünfer den Ball an Luca Makotschnig, der aber an Hammer im Breitenauer Tor scheitert. Die Juniors bleiben bissig. Machacek versucht es mit einem Freistoß (rechts ins Eck, Hammer ist dran), er scheitert knapp. Nach einem weiteren Machacek-Freistoß – hoch zur Mitte, den die Abwehr kurz weg bringt, zieht Briza erstmals ab, den Ball pflückt sich Hammer sicher herunter. Nach einem weiteren Schuss von Machacek von halbrechts, der am langen Eck vorbeizieht und einer (falschen) Abseitsentscheidung, die Mock am Abflug hindert, haben die Juniors nach neun gespielten Minuten bereits mehr Torchancen herausgespielt, als in so manchem Frühjahrsspiel nach neunzig Minuten!

Das erste Mal, dass Breitenau vor Ebners Tor auftaucht, ist nach etwa 15 Minuten – es handelt sich dabei um einen Vorstoß, der mit einem Stanglpass, den niemand erreicht, endet. Anders die Juniors, die bei heißem Maiwetter weiter Gas geben. Kevin Briza kann nicht gestoppt werden, er umspielt mehrere Gegner und dringt schließlich von der linken Seite im Strafraum ein – im letzten Moment wirft sich der Tormann entgegen und vereitelt den Abspielversuch. Kurz darauf zwingt Machacek aus einem der zahlreichen Freistöße den Tormann zu einer Parade, er kann den Ball irgendwie aus der Eck kratzen. Dann beweisen die Juniors zwei Mal, dass sie auch hinten Top organisiert auftreten. Einen Schussversuch von Gosch kann Horvat erfolgreich blocken, ein Abspiel von Eder zur Mitte auf Chr. Huber verhindert Moritz mit tollem Einsatz. Nach einem Machacek-Freistoß, der nichts einbringt endlich das 1:0!

Ohne den Tormann, wäre es wohl ein Debakel für Breitenau geworden!

Der Breitenauer Schoberer verzettelt sich in der Abwehr, Gligor setzt energisch nach und ist mit dem Ball von der linken Seite kommend plötzlich vor dem Tormann. Diesmal macht er alles richtig, schießt an Hammer vorbei Richtung langes Eck und via Innenstange landet der Ball zum 1:0 im Netz – Schön gemacht, endlich der überfällige Führungstreffer! Die Juniors lassen auch nach dem Führungstreffer nicht nach. Makotschnig schießt einen Freistoß aufs kurze Eck, ein Bein eines Abwehrspielers verhindert Brizas Schuss, der Nachschuss von Gligor wird geblockt, schließlich steht Kutlesa beim dritten Versuch knapp im Abseits. Vor der Pause sehen Makotschnig und Hoffellner von den Juniors noch Gelb, kann Mock nach schönem Vorstoß den Stanglpass auf Gligor nicht exakt genug anbringen und scheitert Briza von links (ähnliche Position wie Gligor bei seinem Tor) am Tormann. Aus Platzmangel seien an dieser Stelle die Vorstöße von Briza (Tormann hält), Gligor (hätte vom 16er schießen können, versucht erfolglos abzuspielen) sowie Sencar und Briza (beide versäumen den richtigen Zeitpunkt zum Schiessen) nur kurz erwähnt. Breitenau? Reklamiert einmal wegen Handspiel im Strafraum nach Schuss von Schoberer, sonst war da nichts…

Eigentlich unglaublich, dass es erst 1:0 steht, bei anderer Chancenauswertung, wäre alles schon längst entschieden. Breitenau kommt zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Gosch in den Strafraum, den Stanglpass kann aber Ebner unterbinden. Nach einem Eckball kommt Guster zum Kopfball, nicht schlecht der Versuch, knapp am Tor vorbei. In der Juniors- Offensive kommt ein Lochpass von Briza auf Sencar knapp nicht an, wird Horvat im Strafraum von hinten (Guster) äußerst hart attackiert und verabsäumen Gligor sowie Briza die durchaus mögliche Schussoption am Sechzehner. Zwingender dann ein Heber von Briza (Vorarbeit Gligor und Moritz), der Tormann und Tor überhebt. Nach einem weiteren Machacek-Freistoß (wieder ist Hammer der Sieger) wechselt Trainer Kogler erstmals. Für Makotschnig kommt Philipp Möstl und eine Minute später strahlt der Eingewechselte übers ganze Gesicht! Sencar hat etwas Ballglück, kann daher weiter nach vorne ziehen, Möstl quert, sodass Sencar den idealen Lochpass spielen kann. Möstl macht vor dem Tormann alles richtig und erzielt mit seiner zweiten Ballberührung seinen ersten Treffer für die DSV Juniors überhaupt – 2:0 im Stil eines Goalgetters, Gratuliere!

Bravo Philipp Moritz, Gratulation zum 2:0!

Kurz darauf hat Mock den nächsten Treffer am Fuß. Er zieht alleine auf den Tormann, der aber den Schuss irgendwie abwehren kann, Mock bleibt im Ballbesitz bringt das Leder aus spitzem Winkel nicht im Tor unter! Die weiteren Torchancen – alle für die Juniors: Moritz per Freistoß (Tormann wehrt zur Seite ab), Sencar versucht aus kurzer Distanz quer zu spielen (wird verhindert), Möstls Schuss wird geblockt (davor wurde der Ball etwa eine Minute rund um den gegnerischen Sechzehner hin und hergespielt) und schließlich entscheidet sich Gligor alleine vor dem Tormann für einen Heber (der völlig misslingt) anstatt drauf zu knallen. Guster, der einzige Breitenauer, der sich gegen die Niederlage zu stemmen scheint, prüft auf der anderen Seite einmal Ebner, ehe es auch der eingewechselte Asil versuchen darf. Nachdem Briza, zum wievielten Mal eigentlich?, vor dem Tormann auftaucht, will er in diesem Versuch den Goalie überspielen – und scheitert. Dann der Schock. Einwurf Breitenau, Gosch zieht ab, der Ball landet zwischen Ebner und den Abwehrspielern bei Kornthaler, der aus kurzer Distanz auf 1:2 stellt (89.).

Nachspielzeit vier Minuten, plötzlich ist alles möglich. Nach einem Zuspiel von Sencar ist Stocker, der kurz vor Spielende eingewechselt wurde, auf dem Weg zum Tor. Er überspielt sogar den Tormann, kann dann aber den Torschuß nicht anbringen – ein Breitenauer spitzelt den Ball gerade noch weg. Auf der anderen Seite muss noch ein Freistoß – ein hoher Ball zur Mitte – bei dem sich alle Spieler inklusive Tormann am Juniors-Strafraum auffedeln, überstanden werden – danach ist Schluss! Die DSV Juniors siegen völlig verdient und machen die so wichtigen drei Punkte. Gratulation an Betreuer und Mannschaft, jetzt werden die letzten beiden Spiele auch noch gepackt – abgestiegen wird heuer nicht!

Geschafft, knapper 2:1-Sieg!

Links: Breitenau, StFV

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz, Gligor (T), Sencar, Briza (88. Stocker), Mock (68. Asil), Machacek, Hoffellner (G), Makotschnig L (G, 63. Möstl, T), Horvat, Kutlesa. Ersatz: Furtner, Danilet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook