GEBIETSLIGA: Dem Tabellenführer alles abverlangt, dennoch wieder hängende Köpfe – Tragöß : DSV Juniors 2:0 (0:0)!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 17. Runde, SA 06.05.17, 17:00 Sportplatz Tragöß, 100. SG Tragöß-St. Kathrein : DSV Juniors 2:0 (0:0). Torfolge: 1:0 Voller (68.), 2:0 Dogar (76.). Schiedsrichter Mittasch Michael.

Die wohl beste Leistung der DSV Juniors im Frühjahr reichte nicht, um gegen den Tabellenführer zu punkten. Diesmal war es wirklich knapp, da sich die Juniors lange Zeit sehr erfolgreich den Tragößer Angriffen in den Weg stellten. Vor der Pause konnte Tormann Ebner mit einigen tollen Paraden einen Gegentreffer verhindern, Gligor und Makotschnig hatten sogar die Konterchance zu einer Donawitzer Führung. Nach dem Seitenwechsel vergibt Gligor die Riesenchance – zwei Mal hat er die Schussmöglichkeit aufs Tor – und nach einem Fehler im Spielaufbau passiert es. Tragöß nützt die Situation eiskalt aus und mit dem 1:0 ist der Bann gebrochen. Das 2:0 ist Draufgabe, danach hätte das Ergebnis sogar noch höher ausfallen können. Bis zum Gegentreffer konnten die DSV Juniors durch ein weitgehend diszipliniertes Spiel überraschend gut mithalten, den wenigen, vergebenen Chancen muss man nachtrauern – da wäre mehr möglich gewesen! Fünf Runden geht es noch, ab jetzt ist jedes Spiel bereits ein Endspiel um den Klassenerhalt, die Chancen sind aber immer noch da.

Leider wieder eine Fehlanzeige: Die Leistung dabei war aber weitgehend gut!

Bis auf David Jankov, der in den kommenden Tagen am Knie operiert wird und danach noch etwa sechs Monate ausfallen wird (Alles Gute auf Deinem langen Weg zurück!), waren in Tragöß alle Juniors vorort. Zwei Spieler hatten sogar das Pech, dass sie nicht einmal auf der Ersatzbank Platz fanden, für Alexander Möstl gab es in der zweiten Spielhälfte das heissersehnte Comeback nach seiner langwierigen Schulterverletzung. Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren ziemlich klar. Der Tabellenführer trifft zu Hause auf die seit sechs Spielen punktelosen DSV Juniors, die in der Tabelle auf den vorletzten Platz abgestürzt sind. Dennoch, in der ersten Halbzeit war auf den ersten Blick nicht ersichtlich, wer der Favorit und wer der Underdog ist, beide Teams matchten sich durchaus auf Augenhöhe.

Mit viel Einsatz konnten die Tragößer Angreifer vom Strafraum ferngehalten werden, da auch die Juniors-Konter zu unpräzise angelegt waren, entwickelte sich auf dem engen Platz ein Spiel vor allem zwischen den beiden Strafräumen. Punkto Zweikampfstärke blieben sich die Spieler beider Teams nichts schuldig, längerer Ballbesitz war nicht möglich, da eng und aggressiv gedeckt wurde – für den Spielfluss nicht unbedingt förderlich. Überraschend viel Platz hatte auf der rechten Seite Luca Makotschnig, der ihn auch zu nützen wusste und immer wieder für Flanken zur Mitte sorgte – die allerdings kamen dann nicht exakt genug. Den ersten Kopfball versucht Forstner für Tragöß, das erste Mal auf der anderen Seite muss der Tormann bei einem Machacek-Freistoß, den Makotschnig und Gligor nicht erreichen, eingreifen. Erstmals richtig gefährlich wird es, als die Abseitsfalle nicht klappt und Voller plötzlich alleine vor Ebner auftaucht. Ebner wirft sich entgegen, Voller verzieht knapp am langen Eck. Auf der anderen Seite spielt Machacek den Wechselpass auf Gligor, der wohl nicht schnell genug bemerkt, dass der lange Ball wirklich durchgeht. Aus kurzer Distanz, im Hineinrutschen vergibt er knapp.

Starke Vorstellung wieder enmal von Tormann Ebner!

Nach einem Freistoß in den Strafraum, der von der Donawitzer Abwehr nicht wirklich weggebracht wird, wird Dollmanns Schuss geblockt, der Ball landet bei Griessmaier, der aus kurzer Distanz abzieht. Mit einem tollen Reflex bringt Ebner die rechte Hand zum Ball und verhindert den sicher scheinenden Gegentreffer. Einen weiteren Sitzer lässt kurz darauf Pollerus aus, rechts im Strafraum jagt er den Ball weit übers Tor. Die Juniors zeigen phasenweise schönes Kurzpassspiel, jedoch je näher es zum Strafraum geht, umso dünner wird die Luft, der letzte Pass kommt dann nicht mehr an. Für Tragöß vergibt noch Dogar im Strafraum, ehe auch die Juniors klassische Konterchancen vorfinden. Zuerst versucht es Moritz mit dem Alleingang aufs Tor, er wird jedoch von Forstner im Strafraum gestellt. Kurz darauf stehen sich zwei Tragößer im Weg, Nutzniesser der Situation ist Jan Makotschnig, der nun aufs Tor zieht. Irgendwie kann er aber seine Gegner nicht richtig abschütteln, der Schuss fällt daher zu früh und letztlich zu schwach aus. Dennoch eine gute erste Halbzeit der Juniors, mit 0:0 geht es in die Kabinen.

Nach der Pause beginnt Tragöß – nach einem Freistoßball, der den Donawitzer Strafraum nicht verlassen will – mit einem guten Schuss durch Dogar, der aber am langen Eck vorbeizieht. Eine glückliche, weil knappe, Abseitsentscheidung von Schiedsrichter Mittasch erkannt, verhindert die nächste Tragößer Chance (Pollerus). Tragöß wirkt nun entschlossener, die Juniors sind hauptsächlich damit beschäftigt, Bälle gar nicht erst in – oder dann eben wieder aus dem eigenen Strafraum zu befördern. Und plötzlich ist sie da, die Riesenchance auf die Führung. Luca Makotschnigs beste Flanke des Spieles ist zwar für seinen Bruder vorgesehen, gerät aber etwas zu hoch. Der Tormann verschätzt sich, plötzlich ist Gligor dahinter am Ball und schießt aufs Tor. Er bringt den Ball nicht am Tormann vorbei, bekommt dann sogar die Möglichkeit zum Nachschuss, verstolpert aber auch diese Gelegenheit. Schade, wie wichtig wäre dieser Führungstreffer gewesen.

Schade, das wäre es gewesen – Gligor vergibt leider!

Nach einigen Halbchancen, gelingt Tragöß unter kräftiger Mithilfe das 1:0. Der Ball ist nach einem Eckball bereits unter Juniors-Kontrolle, Machacek hat die Möglichkeit den Ball wegzuschlagen, lässt ihn sich aber abluchsen. Voller nützt die unerwartete Gelegenheit, haut einfach drauf und lässt Tormann Ebner keine Chance – der Ball zappelt im Netz. Die Juniors versuchen es nun mit der Brechstange, ein nicht zielführendes Mittel. Enttäuschung und Verzweiflung machen sich breit, zu routiniert geht nun Tragöß mit dem Vorsprung um. Nach einer Gelben Karte für Kutlesa, kann sich Ebner einen Freistoß-Ball im Nachfassen sichern, in der 76. Minute ist aber auch er machtlos. Ein Wechselpass, den Dogar auf der linken Seite erreicht, führt zum Sololauf. Keiner der Juniors kann verhindern, dass Dogar zur Mitte Richtung Ebner läuft, diesen umspielt und an Horvat vorbei aus kurzer Distanz auf 2:0 stellt. Das war es natürlich, die Juniors müssen sich auch an diesem Wochenende geschlagen geben.

Die DSV Juniors machen nun komplett auf und kommen durch Hoffellner zu einem guten Torschuss, auch Briza zieht gefährlich ab. Auf der anderen Seite verhindert Ebner, dass Dogar seinen zweiten Treffer erzielt, die Stange hilft dann im Finish bei einem Schuss von Hochsteiner. Es bleibt beim 2:0 für Tragöß-St. Kathrein, der Favorit hat sich letzlich doch durchgesetzt. Dennoch, gerade nach dieser Niederlage darf man im Abstiegskampf wieder hoffen. Die Leistng war weitgehend in Ordnung, es kommen noch leichtere Gegner – mit Geduld, Wille und Konzentration kann es noch geschafft werden.

Kopf Hoch – Noch lebt die Chance auf den Klassenerhalt!

Links: StFV, Tragöß

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz, Sencar, Briza, Machacek, Makotschnig J., Gligor, Kutlesa (G), Makotschnig L. (84. Möstl), Horvat, Hoffellner. ersatz: Asil, Danilet, Haider, Mock.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook