Der DSV Leoben am Freitag zu Gast bei Manfred Ungers SC Liezen!

Landesliga, 18. Runde, FR 24.03.17, 18:45, SC Stadion Liezen. SC Liezen : DSV Leoben, Schiedsrichterteam (Gruppe Süd): Martin Wangg (Gralla), Dr. Thomas Paier (Zerlach), Dalibor Popovic (Leibnitz).

Der DSV Leoben fährt am Freitag zum Derby ins Ennstal, Gegner ist der vom Ex-DSV Juniors Trainer Manfred Unger betreute SC Liezen. Spielbeginn ist wegen des am Abend stattfindenden Länderspieles Österreich gegen Moldawien bereits um 18:45 Uhr.

Erfolgreichster DSV- Torschütze: Mario Giermair, acht Tore!

Für den DSV Leoben geht es in dem schwierigen Spiel darum, die tolle Serie – in den letzten fünf Meisterschaftsspielen konnten starke 13 Punkte eingesammelt werden – zu verlängern. Nach dem 2:2 in Bruck konnte am vergangenen Wochenende der erste Sieg im Frühjahr eingefahren werden, gegen Pöllau wurden beim vom Ergebnis her knappen 2:1 drei wichtige Punkte geholt. Es war am Samstag das erwartete Geduldspiel, in das viel investiert werden musste, bis der Sieg unserer Mannschaft fest stand. Man hätte sich einiges an Nerven ersparen können, hätte man einige der guten Tormöglichkeiten in der ersten Spielhälfte zu dem einen oder anderen Tor nützen können. Da dies nicht passierte und Pöllau nach dem verdienten Führungstreffer durch Waldhuber aus einer der ganz wenigen Chancen zum Ausgleich traf, wurde es bis zur Erlösung durch Giermair und in weiterer Folge bis zum Schlusspfiff richtig spannend im Donawitzer Stadion. Eines ist bei allem, was noch zu verbessern ist, augenscheinlich. Die Mannschaft will gewinnen, gibt nicht auf und kämpft mit allen Mitteln bis zum Schlusspfiff  – an sich nichts, was man nicht von ihr erwarten darf, dennoch schön, dass es so eindrucksvoll geschieht, in beiden Frühjahrsspielen konnten späte Treffer erzielt werden!

Unser Gegner, der SC Liezen, liegt mit 19 Punkten auf dem elften Tabellenplatz, neun Punkte und vier Plätze hinter dem DSV Leoben. Im Frühjahr musste sich Liezen zu Hause nach früher Führung Fürstenfeld mit 1:3 geschlagen geben, am vergangenen Freitag durften sich die Ennstaler hingegen über drei Punkte beim 2:1 in Lebring freuen. Laut Liezen-Homepage können vorraussichtlich Kapitän Erwin Götzenauer und Sebastian Auer verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden, auch beim DSV Leoben fallen mit Mark Schranz (OP nach seinem Augenhöhlen- und Jochbeinbruch am Mittwoch) und dem langzeitverletzten Oliver Wohlmuth zwei wichtige Spieler aus. Eigentlich kaum zu glauben: Die in anderen Jahren so heimstarken Liezener konnten nur neun der bisher 19 Punkte zu Hause holen, insgesamt fünf der acht Spiele vor eigenem Publikum, gingen verloren. Den letzten Heimsieg gab es am 7. Oktober gegen Zeltweg (3:1), danach wurden drei Spiele in Folge gegen Voitsberg (1:2), Gnas (0:1) und Fürstenfeld (1:3) verloren. Der DSV Leoben wiederum konnte auswärts immerhin 11 Punkte mitnehmen, von acht Spielen wurden drei gewonnen, zwei Mal teilte man sich die Punkte, drei Mal musste man ohne Punkte nach Hause fahren. Zuletzt gab es das 2:2 in Bruck, davor ein 3:1 Sieg in Kapfenberg – die letzte (sehr deutliche) Niederlage passierte am 14. Oktober in Lebring.

Knapper Sieg beim letzten Mal: DSV Leoben : Liezen 2:1!

Trainer Jürgen Auffinger zum Spiel gegen Pöllau:“ Es war das erwartete Geduldspiel, in dem unser Siegeswille den Ausschlag gegeben hat. Wir waren sicher aufgrund des Nachtragsspieles nicht so spritzig und auch die Verletzung von Schranz, der am Mittwoch erfolgreich operiert wurde, hat seine Spuren in den Köpfen hinterlassen. Das wichtigste war aber, wir haben alles versucht und haben verdient die drei Punkte geholt.“ Zum Spiel gegen Liezen: „Wir dürfen uns natürlich jetzt nicht ausruhen. Gegen Liezen sind so weit alle anderen Spieler fit, Hubmann kommt nach der Sperre wieder retour. Wir haben das Spiel im Herbst knapp mit 2:1 gewonnen, ich erwarte auch am Freitag ein Spiel auf Augenhöhe. Liezen hat eine kampfstarke Mannschaft mit Knefz als Goalgetter. Nach dem Sieg in Lebring wird auch das Selbstvertrauen stimmen, wir sind auf ein schweres Spiel eingestellt. Da ich von Liezen viel weiß und Trainer Unger unsere Spieler kennt, wird es kaum möglich sein zu überraschen – ungeschlagen nach Hause fahren ist unser Ziel!“

Zweifellos wird das ein Spiel auf Augenhöhe werden, beiden Teams darf positiv wie negativ so ziemlich Alles zugetraut werden – die Bilanz ist ausgeglichen.  In den bisher sieben Landesligabegegnungen konnte der DSV Leoben drei Mal gewinnen, zuletzt im Herbst beim 2:1-Sieg in Donawitz, ein Spiel endete Unentschieden, drei Mal konnte sich Liezen durchsetzen. Alle Meisterschaftsspiele der letzten Jahre: 12.08.16 DSV – LIE 2:1 (0:0), 20.05.16 LIE – DSV 4:1 (2:1), 03.10.15 DSV – LIE 0:1 (0:1), 19.05.15 LIE – DSV 0:0, 03.10.14 DSV – LIE 2:1 (1:0), 06.06.14 LIE – DSV 2:3 (1:3), 31.10.13 DSV – LIE 0:2 (0:0).

Gesperrte Spieler müssen weder von Liezen noch vom DSV ersetzt werden, beim DSV Leoben kehrt Christoph Hubmann nach einem Spiel Zwangspause zurück, Alexander Maier muss nach vier Gelben Karten weiterhin aufpassen.

Die besten Torschützen: Liezen (24:34). Da heisst es beim Gegner ganz besonders auf einen Spieler aufpassen. Domenic Knefz, der vor vielen Jahren in Donawitzer Nachwuchsteams aufgeigte und in Rottenmann unter dem heutigen DSV Trainer Jürgen Auffinger spielte, hält bei insgesamt 13 (!) Treffern. 13 von 24 Liezentore gehen auf die Kappe des Stürmers mit der Nummer 14 (er erzielte auch das 1:2 in Donawitz), eine herausragende Leistung – damit ist er in der Landesliga-Scorerliste auf Platz fünf. Dahinter folgen Jordan Akande (5 Tore) und Sebastian Auer (2). Beim DSV Leoben (31:29)  führt Mario Giermair mit nun 8 Toren, dahinter folgen Markus Briza (4), Christoph Hubmann, Bernhard Rinner, Oliver Wohlmuth (je 3), Martin Petkov, Tim Heinemann und Andi Gligor (2 Tore) sowie Jan Makotschnig, Gergely Füzfa und seit Samstag Matthias Waldhuber mit je einem Tor.

Wir gratulieren recht Herzlich zwei DSV Spielern, die es vergangene Woche ins Ligaportal „Team der Runde 17“ geschafft haben: Die beiden Torschützen wurden gewählt, Matthias Waldhuber zum ersten und Mario Giermair bereits zum vierten Mal!

Die anderen Spiele der 18. Runde:

FR 24.03., 18:45: Wildon : Fürstenfeld, Bruck : KSV Amateure, Pöllau : Heiligenkreuz, Bad Gleichenberg : Lebring. SA 25.03., 15:00: Frohnleiten : Voitsberg. 19:00: Zeltweg : Gnas, St. Anna : Mettersdorf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook