GEBIETSLIGA: Fünfter Sieg im zehnten Spiel – die DSV Juniors schlagen Krieglach II mit 3:1 (2:0)!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 10. Runde, SA 22.10.16, 16:00 Stadion Donawitz, 70. DSV Juniors : TUS Krieglach II 3:1 (2:0). Torfolge: 1:0 Makotschnig (13.), 2:0 Machacek (15.), 3:0 Gruber (49.), 3:1 Rosegger (71.). Schiedsrichter: Traintinger.

Der erhoffte und auch erwartete Sieg gegen Krieglach II ist recht souverän geglückt. Sicherlich, bei etwas mehr Nachdruck hätte der Erfolg auch wesentlich höher ausfallen können, doch wir sind nicht unbescheiden und freuen uns über den fünften Sieg im zehnten Spiel. Ein Doppelschlag durch Makotschnig und Machacek sorgen bereits nach einer Viertelstunde für klare Verhältnisse. Weitere Chancen werden zwar herausgespielt, doch Gruber, Horvat, Haider und Makotschnig können daraus kein weiteres Tor erzielen. Auch nach dem Seitenwechsel bleiben die Juniors ganz klar tonangebend. Nach 49 Minuten lässt sich Gruber seine Möglichkeit, im ersten Spiel in dieser Saison für die Juniors zu treffen, nicht entgehen, sein 3:0 ist schon früh die Vorentscheidung. Danach vermisst man bei den Juniors etwas den letzte Biss – dieser Gegner wäre an diesem Nachmittag auch mit einer höheren Packung abzufertigen gewesen. Zwar wird weiterhin der Gegner dominiert und es werden Chancen herausgespielt, doch Schüsse von Grasser, Gruber, Makotschnig und Machacek bringen nichts mehr ein. Aus einem der wenigen Konter kommt Krieglach durch Rosegger auf 1:3 heran, eine durchaus mögliche Elfmeterentscheidung in der Schlussminute hätte das Ergebnis sogar noch knapper aussehen lassen können. Alles in allem ein verdienter Sieg, die Juniors waren in allen Belangen besser!

Er war kaum zu Halten: Florian Gruber, Schütze zum 3:0!

Die Juniors mussten zwar auf Lammer, Moritz, Schnabl und den kürzlich operierten (Kammbein) Jankov verzichten, dafür kehrten Gruber (heuer zum ersten Mal) und Grasser zu Manfred Ungers Truppe zurück. Es dauerte zwar einige Minuten bis es für Alle klar ersichtlich wurde, dafür war es danach um so deutlicher: An diesem Tag wird der Sieger DSV Juniors heissen, zu überlegen (Zweikampfverhalten, Laufbereitschaft aber auch Übersicht und Technik) war der Auftritt! Die ersten Offensivaktionen vergeben Gruber (geblockter Schuss, nach einem Eckball kommt er zum Kopfball, der allerdings weit drüber geht) und Horvat, der aus der Distanz einfach einmal abzieht (guter Schuss, Tormann Brunner muss sich strecken), nach bereits 13 Minuten jubeln die Juniors erstmals.

Es wird, wie so oft, von hinten herausgespielt, irgendwann ergibt sich (meist durch einen Fehler) der nötige Platz und dann geht es schnell: Sencar profitiert von einem dieser Fehler, spielt nach rechts den Doppelpass mit Haider und serviert mit der nächsten Berührung den Ball ideal Makotschnig in den Lauf.  Der lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und netzt mit seinem fünften Saisontreffer (einer davon in der Landesliga) an Brunner vorbei zum 1:0 ein.

Auch auf der linken Seite funktioniert es. Grasser gelingt mit einem Doppelpass mit Gruber der notwendige Raumgewinn, seine gute Flanke in den Rückraum „fischt“ Möstl, doch dahinter ist Machacek. Der hat die Zeit zur Vorbereitung und dann noch den nötige Schuss-Qualität – über die Unterkante der Querlatte landet der Ball zum 2:0 im Kasten. Es sieht alles so einfach aus. Die jungen Krieglacher, bei denen nur Holzer und vorne Rosegger dem Tempo folgen, und mit Einzelaktionen für zeitweise Entlastung sorgen können, bleiben unter Druck.

Defensiv war nur selten Handlungsbedarf: Hier blockt Sencar!

Nach einem Machacek-Freistoß, seitlich außerhalb des Strafraumes, Richtung kurzes Eck (wird noch vor dem lauernden Makotschnig abgewehrt), kommt es zur ersten und auch einzigen gefährlichen Szene vor dem, diesmal von Patrick Dolc, gehüteten Tor vor der Pause. Ein nach vorne abgewehrter Ball landet an der Strafraumgrenze zuerst bei Leitner und dann bei Rechberger. Beide schiessen, beide Male wirft sich Sencar erfolgreich in den Schuss, gemeinsam mit Horvat kann diese Aktion geklärt werden.

Auf der anderen Seite zieht Gruber (Pass von Makotschnig) über links in den Strafraum, sein Schuss wird im letzten Augenblick von Ramskogler in den Corner, der nichts einbringt, abgelenkt. Kurz darauf eine beinahe idente Aktion. Diesmal ist Haider mit einer Kopfballvorlage der Vorbereiter, wieder taucht Gruber von links im Strafraum auf, diesmal landet sein Schuss im Außennetz.

Bis zur Pause kommen dann noch einige Donawitzer zu teils richtig hochkarätgen Torchancen. Haider, der leider den Ball nach Sencar-Vorlage nicht richtig trifft, scheitert innerhalb des Strafraumes am Tormann. Ein Gruber-Kopfball zentral vor dem Tormann nach schöner Horvat-Flanke misslingt. Auch bei der letzten Aktion vor der Pause hat der zweikampfstarke Horvat seine Beine im Spiel: Er knöpft sich vom Gegner den Ball ab, spielt auf Gruber, der von der linken Seite auf den freien Makotschnig flankt. Auch er, wie zuvor Gruber, kann mit dem vielleicht ein bißchen zu scharfen, sonst aber exakten Ball, nichts anfangen.

Er nützte eine seiner Torchancen zum 1:0 – Jan Makotschnig!

Auch nach der Pause ändert sich nichts am Gesamtbild dieses Spieles. Krieglach II versucht nicht unterzugehen, die Donawitzer geben weiterhin Gas. Die erste Chance sieht gleich vielversprechend aus: Ein exakter Lochpass von Gruber auf den sich lösenden Grasser, der zieht von der linken Seite flach ab, der Ball streift am langen Eck vorbei. Nach einem Makotschnig-Distanzschuss, der zu hoch angetragen ist, folgt das 3:0.

Am eigenen Sechzehner holt sich Sencar den Ball, spielt zu Machacek. Der sieht den startenden Gruber und riskiert (erfolgreich) den weiten Wechselpass. Obwohl sich die Krieglacher wegen einer angeblichen Abseitsposition beschweren (für den Schiedsrichter wirklich nicht zu sehen, ob Gruber um den Tick zu früh gestartet ist oder nicht), darf er weiterlaufen. Mit all seiner Klasse und Gelassenheit schupft er den Ball am herauslaufenden Tormann zum 3:0 ins Tor. Ein völlig verdienter Zwischenstand, nach 49 Minuten dachten nicht wenige, dass gegen gebrochene Krieglacher nun weitere Tore der Juniors folgen würden. Dem war leider nicht so.

Obwol Krieglach weiter fehleranfällig bleibt, können die Juniors nicht mehr Kapital daraus schlagen. Machacek setzt sich rechts durch, sein Stanglpass kommt nicht an – ein Grasser-Schuss wird geblockt. Gruber bedient Makotschnig, dessen Schuss in der Magengegend eines Gegners landet. Schließlich probiert es Gruber selbst, bei seinem Schuss – knapp links vorbei – fehlt nicht sehr viel. Dann versucht es wieder Makotschnig. Er bekommt von rechts (Sencar) den Ball serviert, er schiesst auch gleich, der Ball dreht sich nach außen an der linken Stange vorbei – Gruber, der dort hinläuft, verpasst um einen Schritt die Möglichkeit, die Flugbahn ins Tor hinein zu korrigieren.

Wie aus dem Nichts kommt Krieglach zum Ehrentreffer. Anstatt eines Elferfouls an Gruber (war wohl zu wenig), befördert Leitner den Ball einfach blind und weit hinaus. Der Ball wird vor der Seitenoutlinie von Rosegger erlaufen, an Kutlesa und danach auch an Hoffellner vorbei, stürmt der Krieglacher mit einem Kraftakt in den Strafraum und zieht ab. An Dolc vorbei passt der Ball zum 1:3 ins Eck. Eine schöne Einzelaktion, die zwar das Ergebnis, nichts aber am klaren Juniors-Erfolg ändert.

Nach längerem Ausfall endlich wieder dabei: Philipp Grasser!

Da die Hausherren nun doch etwas das Tempo herausnehmen, kommen auch die Gäste vermehrt in Strafraumnähe, wirklich gefährlich wird es dabei aber nicht. Bis zum Schlusspfiff versucht es Makotschnig mit einem Schuss (der fällt aber zu schwach aus, dreht sich links vom Tor weg) und in der Nachspielzeit zieht Machacek ab: Sein Schuss kann von Brunner in den Corner abgewehrt werden. Kurz davor sieht der Schiedsrichter im anderen Strafraum bei einer Attacke im Strafraum kein Elferfoul für Krieglach, damit bleibt es beim 3:1-Sieg der DSV Juniors.

Der Sieg ist aufgrund des großen Aufwandes und der besseren Torchancen natürlich verdient, bei mehr Nachdruck wäre allerdings sicherlich noch mehr möglich gewesen. Einmal geht es noch im Herbst um Punkte. Am kommenden Samstag fahren die Juniors nach Hönigsberg, um gegen die, in dieser Runde mit 0:11 in Parschlug geprügelte, Mannschaft von Phönix Mürzzuschlag anzutreten (SA 29.10., 14:00).

Links: Ligaportal mit Video, StFV, Krieglach

Die DSV Juniors spielten mit: Dolc, Gruber (T), Haider (62. Haller), Möstl, Sencar, Machacek (T), Grasser (68. Mock), Makotschnig (T, 79. Danilet), Hoffellner, Horvat, Kutlesa. Ersatz: Ebner, Sadozai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook