Gelingt in Lebring der Befreiungsschlag?

Landesliga, 12. Runde, Freitag, 14.10.16, 19:00 Buchkogelstadion. SV Lebring : DSV Leoben, Schiedsrichterteam (West): Andreas Kollegger (Köflach), Mag. Stephan Koren (Köflach), Andreas Zangerle (Graz).

Zuletzt klappte es mit einem Sieg in Lebring: Füzfa beim 3:2!

Das hat man sich beim DSV Leoben am vergangenen Wochenende anders vorgestellt. Nachdem man in der Woche davor nach zwei Niederlagen mit dem Punkt in Gnas wieder eine anständige Leistung ablieferte, wollte man natürlich zu Hause gegen Fürstenfeld den nächsten Schritt vorwärts folgen lassen. Bis zur sechsten (!) Minute gelang das auch sehr erfolgversprechend (Führung und auch weitere gute Spielzüge), doch mit dem 1:1 war plötzlich Alles aus. Es gelang überhaupt nichts mehr nach vorne, viele individuelle Fehler begünstigten den Gästen das Tore Schießen. Das letztlich 1:4 verlorene Spiel war auch in dieser Höhe verdient und leider leistungsgerecht, unsere Mannschaft hatte einen wirklich schlechten Tag. Wie reagiert nun die Mannschaft, das ist die große Frage! Ist es wieder mit einem Gegentor um sie geschehen, oder gibt es ein Aufbäumen, ein Weiterkämpfen? Gelingt es vielleicht sogar einmal vor der Pause (noch besser bis zum Schlusspfiff) ohne Gegentor zu bleiben, gar mit einer Führung die Seiten zu wechseln? Darf man endlich wieder ein beherztes Auftreten und Spiel unserer Mannschaft erleben, bei dem Jeder bis zum Umfallen kämpft? 90 Minuten, in denen die Spieler nach dem Schlusspfiff (Ergebnis ist dabei nur zweitrangig) wieder zu Recht behaupten können, Alles gegeben zu haben? Man wird das genau beobachten – man darf gespannt sein…

Lebring konnte im vergangenen Jahr zwei Mal besiegt werden – das macht sich gut für die Statistik, ist aber nur Schnee von gestern. Nachdem Trainer Mag. Heimo Kump in der letzten Saison eine unheimliche Seuchenserie von zehn (!) Spielen mit nur einem Punkt überstehen durfte – am Ende gab es sogar noch den Achten Platz –  geht es mit Lebring auch heuer wieder turbulent Bergauf und Bergab. Gute Ergebnisse und Niederlagen wechseln sich ab, momentan liegen unsere Gegner mit 15 Punkten (gleich viele wie der DSV) einen Rang hinter unserer Mannschaft auf dem 10. Tabellenplatz. Zu Hause haben die Südsteirer (Bezirk Leibnitz, etwa 2.000 Einwohner) von sechs Spielen drei gewonnen (zuletzt 5:2 gegen Frohnleiten, 4:0 gg. Zeltweg, 2:1 gg. Pöllau), zwei Mal Unentschieden gespielt (0:0 gegen Gnas und 1:1 gegen Voitsberg) – einmal musste man sich geschlagen geben (0:2 Bad Gleichenberg). Also durchaus eine Mannschaft in unserer Reichweite, wenn – ja wenn – es gelingt Alles abzurufen!

„Wir bekommen zur Zeit zu leicht Gegentore!“, meint Trainer Jürgen Auffinger, “ Wir haben das besprochen, uns das auch lange auf Video angesehen. Jeder Pass, jede Flanke birgt Gefahr, da müssen wir untereinander mehr reden, dirigieren und vorausdenken – das würde einiges verhindern. Das müssen wir aber in die Köpfe reinkriegen, dazu bräuchte es mehr „Häuptlinge“ weniger „Indianer“. Wir befinden uns in einer schwierigen Situation, es betrifft aber nicht nur die Defensive. Voriges Jahr – wir hatten zur gleichen Zeit auch 15 Punkte – war die Verteidigung unsere Stärke, heuer haben wir durch Verletzungen, Sperren aber auch Uni-Terminen einiger Spieler, weniger Möglichkeiten im Training. Aber, wir werden da wieder rauskommen, ich bin immer Optimist: Ich tippe auf einen 2:1-Auswärtssieg in Lebring!“

Der höchste Sieg vor einem Jahr in Donawitz: Im Bild Briza bei DSV-Lebring 3:0!

Bisherige Duelle: In vier Spielen war Lebring zwei Mal erfolgreich, in den letzten beiden Spielen allerdings siegten die Donawitzer! 27.05.16 LEB – DSV 2:3 (1:0),  20.10.15 DSV – LEB 3:0 (1:0), 29.05.15 LEB – DSV 1:0 (1:0), 17.10.14 DSV – LEB 1:3 (1:2).

Heuer im Frühjahr konnten die Donawitzer ein 0:2 in ein 3:2 verwandeln!

Ehemalige DSV Kicker beim Gegner: Eine ganze Menge! Jakob Hofmann Wellenhof, Oliver Schöpf, Ralph Spirk, Mario Kreimer, Erik Kahr, Manuel Cristof und natürlich der Trainer Heimo Kump

Gesperrt: Beim DSV Leoben niemand mehr. Markus Briza hat seine Sperre gegen Fürstenfeld abgesessen und ist wieder mit dabei, unmittelbar gefährdet ist auch niemand, kein Donawitzer hat mehr als drei Gelbe Karten gesehen. Auch bei Lebring ist kein Spieler gesperrt.

Torschützen:  Lebring (16:16): Michael Wallner (5 Tore), Benjamin Teuschler und Lukas Gabbichler  (je 3), Manuel Cristof (2), Mario Kreimer, Erik Kahr und Sebastian Prattes (je 1). DSV Leoben (20:19): Mario Giermair (4 Tore),  Christoph Hubmann, Markus Briza und Oliver Wohlmuth (je 3 Tore),  Tim Heinemann und Bernhard Rinner (je 2), Jan Makotschnig und Andreas Gligor (je 1).

Alle Spiele der 12. Runde:

FR 14.10., 19:00. Gnas : KSV Amateure, Mettersdorf : Bruck, Fürstenfeld : Heiligenkreuz, Frohnleiten : Wildon. SA 15.10., 16:00. Voitsberg : Pöllau. 19:00. St. Anna : Liezen. SO 16.10., 15:00. Zeltweg : Bad Gleichenberg.

Alle DSV Spiele am Wochenende:

FR 14.10., 19:00 Landesliga im Buchkogelstadion. SV Lebring : DSV Leoben.

SA 15.10., 13:30 U 15 in der Sparkassen Arena. ASK Voitsberg : DSV Leoben.

SA 15.10., 13:30 U 13 in Donawitz. DSV Leoben : SG Lobmingtal.

SA 15.10., 15:00 Gebietsliga in Breitenau, SV Breitenau : DSV Juniors.

SO 16.10., 13:30 U 12 in Trofaiach, SG Trofaiach : DSV Leoben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook