GEBIETSLIGA: Sturmlauf bleibt unbelohnt, die DSV Juniors verlieren gegen den Tabellenführer knapp mit 1:2 (1:2)!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 6. Runde, SA 24.09.16, 17:00. Stadion Donawitz, 100. DSV Juniors : SC Tragöß/St. Kathrein 1:2 (1:2). Torfolge: 0:1 Griessmaier (11.), 0:2 Dogar (26.), 1:2 Moritz (44.). Schiedsrichter Zahirovic.

Die DSV Juniors kämpfen zwar verbissen und machen im Finish mächtig Druck, dennoch stehen sie nach dem Schlusspfiff mit leeren Händen da. Der Tabellenführer aus Tragöß kann den knappen Vorsprung über die Zeit retten, in dem ausgeglichenen Spiel waren die Gäste einfach glücklicher. In der ersten Halbzeit wird das Spiel zwar von beiden Mannschaften mit viel Einsatz und Tempo bestritten, echte Torchancen sind aber Mangelware. Viel mehr als drei gute Möglichkeiten gibt es nicht, die allerdings führen allesamt zu Toren. Tragöß geht durch einen Schuss von der rechten Seite durch Griessmaier in Führung und kann den Vorsprung durch Dogar ausbauen. Den Juniors gelingt durch Moritz kurz vor der Pause der Anschlusstreffer, voll motiviert, das Spiel noch zu drehen, gehen die Juniors in die zweite Spielhälfte. Tragöß vergibt in der 47. Minute die Riesenchance zur Vorentscheidung: Nach Foul von Moritz gibt es Elfmeter, Pichler setzt den Ball aber nur an die Stange. Obwohl die Juniors danach über die gesamte Spielhälfte drängen, durch enorme Laufarbeit und große Zweikampfbereitschaft viel versuchen, kommen sie einfach zu (fast) keinen Torchancen. Einzige Ausnahme: Ein Lattenkracher von Makotschnig aus der Distanz – das wäre es gewesen. Tragöß, sichtlich am Limit, verteidigt den knappen Vorsprung und sichert sich die drei Punkte!

Ihm gelang der schönste Schuss – doch die Latte verhinderte das Tor zum Ausgleich!

Die DSV Juniors hatten Tragöß zu Gast und man wusste um die Qualitäten des Tabellenführers Bescheid. Die Abwehr war also gut vorbereitet und ließ zu Beginn überhaupt nichts zu: Kompromisslos wird ausgeputzt, Duelle werden gewonnen. Bis zur elften Minute, da ist einmal die Chance für Tragöß da und prompt wird sie ausgenützt. Forstner wird an der linken Seite angespielt, er sieht in der Mitte Pichler, der mit dem Ball bedrängt, aber nicht attackiert, ein paar Schritte gehen kann. Ganz rechts taucht Griessmaier auf, den Ball direkt in den Lauf gespielt, zieht er unhaltbar flach ins lange Eck – Tragöß führt mit 1:0. Schade, erste Chance, erstes Tor.

Auf der anderen seite ist aber auch die Abwehr von Tragöß sehr aufmerksam. Den Juniors, die zwar viele Bälle erobern, fällt kein geeignetes Mittel ein, um in den Gefahrenbereich zu gelangen. Ein ums andere Mal enden diese Versuche vor dem Sechzehner, abgesehen von einem Distanzschuss von Sencar, den der Tormann kurz auslässt (keiner der Juniors ist da auf Verdacht weitergelaufen) und einer guten Jankov-Flanke Richtung Makotschnig (wird aber unterbunden), entsteht keine Gefahr.

Einer der wenigen Fehler wird ausgenützt. Dogar mit dem 0:2!

Auch auf der anderen Seite ein ähnliches Bild, umso ärgerlicher, dass Tragöß mit der zweiten Chance zum zweiten Tor gelangt. Ein kleiner Fehler (Zuspiel wird abgefangen) mit großen Folgen ermöglicht Dogar den alleinigen Zug aufs Tor. Den ersten Schuss wehrt Ebner ab, der Ball springt dem Stürmer ein zweites Mal vor die Beine, diesmal lupft er den Ball ins kurze Eck zum 0:2. Ein wirklich unnötiges Tor!

Die Juniors kommen weiterhin zu keinen Torchancen: Ein Freistoß von Jankov wird an der zweiten Stange hinausbefördert, Zuspiele von Mock auf Makotschnig, später von Sencar auf Makotschnig, kommen knapp nicht an. Als auch ein Stanglpass von Sawar an Makotschnig scheitert, scheint kurioserweise eine gute Halbzeit der Juniors, ohne Tormöglichkeit zu enden. In der letzten Minute gibt es aber noch einmal Eckball. Jankov zirkelt den Ball zur ersten Stange, Kutlesa löst sich und trifft aus kurzer Distanz nur den Tormann. Der Ball liegt nun frei im Fünfer, zwei Tragößer, die (im wahrsten Sinne) daneben stehen, bringen den Ball nicht weg, Moritz rutscht einfach Richtung Ball – und tatsächlich wird er über die Torlinie abgelenkt. Kurioses, doch für die Moral sehr wichtiges Tor, unmittelbar vor der Pause!

Aus einem Gestocher zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause lebte die Chance auf eine Punkt wieder!

Die zweite Halbzeit beginnt gleich einmal denkbar ungünstig. Ein Angriff von Tragöß über links durch Forstner wird im Strafraum von Moritz regelwidrig beendet – Gelb und Foulelfer sind nach 47 Minuten die Folge. Doch der Elferschütze, Pichler, trifft nur die rechte Stange – der Ball kommt im Anschluss aber über Voller noch einmal gefährlich vors Tor, doch drei Tragößer stehen sich beinahe schon auf der Torlinie derart im Weg, dass keiner von ihnen den Ball an Ebner vorbei bringt.

Durchatmen, die Chance auf den Punkt ist weiter intakt. Wieder vergehen etliche Minuten ohne erwähnenswerte Szenen, eine Faustabwehr  mit lautem Geschrei von Ebner ist noch der Höhepunkt. Die Juniors sind weiterhin sehr bemüht, das Spiel verlagert sich auch zusehends in die Hälfte der Gäste, doch das nützt alles nichts: Es kommt zu keinen Torszenen. Zum einen, weil Tragöß weiterhin hinten gut steht, zum anderen aber, weil auch nicht geschossen wird (Sencar am Sechzehner). Die letzte gute Tragösser Chance vereitelt Ebner – nach einem weiten Wechselpass zieht Griessmaier vom Fünfer ab, der DSV Goalie schlägt den Ball übers Tor.

Dann die 75. Minute. Aus einem Einwurf auf Makotschnig im Mittelfeld entsteht die größte Ausgleichchance. Obwohl sich Makotschnig sogar kurz zurück bewegt, um einen Gegner abzuschütteln, und die Distanz dadurch zum gegnerischen Tor gut 35 Meter beträgt, zieht er ab. Der Ball wird immer länger und senkt sich rechts an die Querlatte. Ein paar Zentimeter tiefer und es wäre zweifellos das Tor des Monats gewesen…

Ereignisreiches Spiel für Jakob Moritz: Ein Tor, eine Gelbe Karte, ein verschuldeter Elfer!

Bis zum Schlusspfiff können die Juniors zwar einige Flanken in den Strafraum schlagen, doch den Adressaten (Danilet, Haider) gelingt der Lucky-Punch nicht mehr, daher bleibt es beim 1:2. Ein doch kurioses, chancenarmes Spiel mit zwei ebenbürtigen Teams, die durch eine weitgehend saubere Abwehrleistung auffielen, ist zu Ende. Schade, ein Unentschieden wäre zweifellos fairer gewesen, die Leistung dazu war zu sehen, fand im Ergebnis aber keine Berücksichtigung. Am kommenden Wochenede fahren die Donawitzer Juniors zum Tabellenzweiten nach Mitterdorf. Spielbeginn am SA 1.10. ist 16:00 Uhr!

Links: Ligaportal (Video)StFV, Tragöß,

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Moritz (T,G), Möstl (81. Schnabl), Jankov, Sencar, Sadozai (69. Haider), Mock (57. Danilet), Makotschnig, Hoffellner, Horvat, Kutlesa (G). Ersatz: Dolc, (Sirbic).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook