Schweres Heimspiel am Wiesenwochenende: Der DSV Leoben empfängt St. Anna am Aigen!

Landesliga, 7. Runde, FR 09.09.16, 19:00 Stadion Donawitz. DSV Leoben : USV St. Anna am Aigen. Schiedsrichterteam (vorl. WEST): Werner Harrer (Dobl), Michael Spörk (Hitzendorf), Gernot Kollmann (Dobl).

St. Anna setzte sich im Frühjahr knapp mit 2:1 auf eigener Anlage durch!

Kann der DSV Leoben nach Beendigung der Minidurststrecke weiter voll punkten? Nach dem klaren 4:0- Sieg in Zeltweg wurde eine Serie von drei Pflichtspielen ohne Sieg (Gleichenberg 0:2, Wildon 2:2, Steirercup Bruck n.V. 2:3) eindrucksvoll beendet, der DSV Leoben konnte Selbstvertrauen tanken und ist bereit für mehr. Sicherlich ist der Sieg in Zeltweg, unter Berücksichtigung der Probleme, die man bei den Murtalern bemerken konnte, nicht der Maßstab für die kommenden Herausforderungen – dennoch, die Leistung hat gepasst, der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Im vierten Heimspiel der Saison wollen die Donawitzer nicht nur weiterhin ungeschlagen bleiben, das Ziel sind die drei Punkte. Nicht mehr und nicht weniger ist der Anspruch vor jedem Auftritt in Donawitz, egal wer kommt. Ob es der Gegner zulässt oder nicht, wird man dann sehen.

Video auf ligaportal.at von Zeltweg-DSV Leoben. Mario Giermair wurde auf Ligaportal und Christoph Hubmann wurde für seine Leistung ins Fanreport Team der Runde gewählt! Herzlichen Glückwunsch!

St. Anna ist natürlich ein unangenehmer Gegner, mit zahlreichen guten Einzelspielern, eingebettet in einem gut funktionierenden Team. Im Vorjahr zwar aus verschiedenen Gründen in der Schlussphase knapp am Meistertitel vorbeigeschrammt, ist die Mannschaft von Trainer Tomislav Kocijan (die ehemalige Salzburg und Sturm Legende betreut seit Juli die Südoststeirer) auch heuer wieder stark unterwegs. St. Anna liegt mit 13 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, zwei Punkte und zwei Plätze vor dem DSV Leoben. In den sechs Spielen siegte St. Anna vier Mal, einmal reichte es zu einem Unentschieden (Fürstenfeld), im Heimspiel gegen Voitsberg setzte es die einzige Saisonniederlage. Auswärts ist St. Anna eigentlich um nichts schwächer als zu Hause: In den vergangenen 15 Meisterschaftsspielen musste St. Anna die Heimreise nur zwei Mal ohne Punkte antreten, ganze neun Mal entführte man die vollen drei Punkte. In den zwei Spielen, die St. Anna in Donawitz absolvierte, gab es im letzten September ein 2:2 Unentschieden und im Jahr davor (auch zur Wiesenzeit im September) siegte der DSV Leoben mit 2:1!

Trainer Jürgen Auffinger meint zum Zeltweg-Spiel: “ Wir haben die Pflicht erfüllt und haben die drei Punkte geholt. Wir hätten natürlich nach dem 4:0 noch nachsetzen können, dann wäre mehr möglich gewesen – da wir aber am Dienstag davor im Cup über schwere 120 Minuten gegangen sind, ist das okay so und ich bin im Großen und Ganzen zufrieden. Zu Zeltweg. Die sind nicht so schlecht, wie es jetzt aussehen muss. Nach dem ersten Tor hatten sie Chancen aufs 1:1 – die werden noch ihre Punkte machen.“. Zum schweren Spiel gegen St. Anna, „Wir werden versuchen sie unter Druck zu setzen, keinesfalls werden wir abwarten und auf ihr Spiel reagieren. Sicher ist S. Anna ein anderes Kaliber, die haben schon Qualität – ich erwarte sie generell unter den Top 3. Ein Guja auch der Innenverteidiger das sind schon Klassespieler. Wir haben im Vorjahr zwar nur einen Punkt gegen sie geholt, waren aber in beiden Spielen nicht schlecht, ich rechne mir schon was aus!“

Tipp: Vor und nach dem Heimspiel des DSV Leoben auf zur Brandl-Wiesn. Von Donnerstag bis Sonntag – Link

Die Bilanz: Immer knapp, immer sehr eng. In vier Spielen setzte sich St. Anna zwei Mal zu Hause hauchdünn durch, in Donawitz gab es ein Unentschieden und den einzigen DSV-Sieg. 05.05.16 ANA – DSV 2:1 (1:0), 19.09.15 DSV – ANA 2:2 (2:0), 25.04.15 ANA – DSV 1:0 (0:0), 05.09.14 DSV – ANA 2:1 (2:0).

Einzig aktiver Torschütze gegen St. Anna: Markus Briza!

Gesperrt ist bei beiden Mannschaften niemand.

Beim DSV könnte sich einer der verletzten Torleute zurück melden, Genaueres wird man am matchtag wissen. Außerdem könnte Kapitän Martin Petkov erstmals wieder im Kader dabei sein.

Die besten Torschützen: Bei St. Anna (Gesamt 14:7) sind die Goalgetter der vergangenen Saison auch in diesem Jahr gut gestartet. Marko Guja, der in der vergangenen Saison 26 Tore erzielte, hat auch schon wieder 6 Tore auf seinem Konto, gefolgt von Christoph Kobald mit 3 (im Vorjahr 17) Toren. Dahinter haben Jure Petric zwei Tore, je einmal erfolgreich waren Marko Drevensek, Andreas Lackner und Marko Balazic. Beim DSV Leoben (13:5) teilen sich die Tore auf sieben Schützen auf: Markus Briza (3), Christoph Hubmann, Tim Heinemann, Bernhard Rinner und Oliver Wohlmuth (je 2) sowie ein Tor durch Mario Giermair und Andreas Gligor.

Die anderen Spiele der 7. Runde:

FR 09.09., 19:00 Fürstenfeld : Mettersdorf, Heiligenkreuz : Zeltweg, Gnas : Frohnleiten, Bruck : Bad Gleichenberg, Lebring : Voitsberg, Pöllau : Liezen. SA 10.09., 15:00 KSV Amateure : Wildon.

Die DSV Spiele im Überblick:

DI 06.09., 18:30 U 13 in Gössendorf. Gössendorf : DSV Leoben 3:2 (2:1). DSV Tore: Nico Ebner (2).

MI 07.09., 18:30 U 15 in Donawitz. DSV Leoben : JSV Ries-Kainbach.

SA 10.09., 10:30 U 15 in Kapfenberg. NWM Kapfenberg : DSV Leoben.

SA 10.09., 10:30 U 12 in Donawitz. DSV Leoben : Tragöß-Oberaich.

SA 10.09., 14:00 U 13 in Graz (ASKÖ). ESK Graz : DSV Leoben.

SA 10.09., 17:00 Gebietsliga in Parschlug. SC Parschlug : DSV Juniors.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook