Nächster Aufsteiger: Der DSV Leoben fährt erstmals zum TSV Pöllau!

Landesliga, 2. Runde, FR 05.08.16, 19:00 Sparkasse Stadion Pöllau. TSV Pöllau : DSV Leoben, Schiedsrichterteam (Gruppe West): Martin Hartner (Stallhofen), Michael Spörk (Hitzendorf), Cam Cetin (Graz).

Oft haben sich die Klingen der beiden Vereine bisher wahrlich nicht gekreuzt. Das liegt zum einen natürlich an der Entfernung – über 80 Kilometer fährt man selten in die Oststeiermark zu einem Testspiel – zum anderen war der Turn- und Sportverein zuletzt in der Saison 2010/11 in der Landesliga – da zu dieser Zeit der DSV aber noch eine Stufe höher in der Regionalliga um Punkte kämpfte, gibt es keine Meisterschaftsduelle zwischen den beiden Teams. Das einzige auffindbare Spiel gegeneinander wurde am 25. Dezember 1995 ausgetragen. Im Rahmen des Grazer Hallenturnieres siegte damals Pöllau gegen den DSV in der Vorrunde mit 3:1 – beide Teams erreichten aber in weiterer Folge immerhin das Semifinale. Das war es aber, mehr konnte nicht gefunden werden.

TSV Pöllau

Sparkassen Stadion Pöllau (Bild von der TSV Facebook-Seite)

Das von Trainer Christian Herbst gecoachte Team qualifizierte sich sozusagen in letzter Sekunde, als sechzehnte Mannschaft, für die Landesliga 2016/17. Als Zweiter der Oberliga Süd durfte der TSV Pöllau gegen den SV Anger in die Relegation, nach dem 1:3 im Heimspiel rückte der Aufstieg aber in weite Ferne. Im Retourspiel gelang dann die Sensation: Auswärts stand es nach 90 und auch 120 Minuten 3:1 für Pöllau – im Elfmeterschießen fixierte man schließlich den Platz in der Landesliga. Das erste Spiel am vergangenen Freitag verlief nicht nach Wunsch. Pöllau führte in Lebring durch einen frühen Treffer von Wiesenhofer schnell mit 1:0, musste sich durch einen Doppelpack in der Schlußphase aber noch mit 1:2 geschlagen geben. Pöllau spielte mit: Schweighofer, Jokesch, Bauernhofer (86. Kernbichler), Lepen, Gschiel (75. Segovic), Israel, M. Deibel (K), R. Deibel, Vidmar (64. Hofer, G), Wiesenhofer, Terler.

Auf geht´s zum ersten Auswärtsspiel, nehmt was mit aus Pöllau! Im Bild unser Alexander Hofer – bei Pöllau gibt es auch einen Spieler mit dem selben Namen!

Unsere Mannschaft fährt völlig unvoreingenommen nach Pöllau. Da man den Gegner wenig bis gar nicht kennt, sind auch Prognosen über Stärken und Schwächen sehr schwierig. In der letzten Saison erwies sich Igor Segovic als treffsichertser Schütze (18 Tore), in den Heimspielen konnte in der Aufstiegsaison nicht immer überzeugt werden: Von den 13 Spielen wurden bei zwei Unentschieden ganze fünf (zählt man das Relegationsspiel dazu sogar sechs) verloren, die Festung Pöllau wurde also mehrmals eingenommen. Das war aber in der vergangenen Saison, eine Liga drunter, seither ist mit Christian Herbst ein neuer Trainer am Ruder, sehr aussagekräftig sind diese Ergebnisse daher wahrlich nicht. Man wird sehen, wie sich die Donawitzer, die in der vergangenen Saison doch sehr auswärtsstark agierten, beim motivierten Aufsteiger zu deren Heimpremiere anstellen. Unterschätzt wird der Gegner keinesfalls, dazu besteht absolut kein Grund, dennoch darf man sich bei konzentrierter Spielweise doch auch etwas Ausrechnen.

Trainer Jürgen Auffinger zum Spiel gegen Bruck:“ Wir haben intern gewußt, dass wir noch Zeit brauchen werden. Das hat man in der Vorbereitung gesehen und das hat man auch in der ersten Hälfte gesehen. Wir waren nicht so eingespielt, einige waren nervös, es hat vieles nicht geklappt. In der zweiten Spielhälfte war das schon besser, wir haben hinten nichts mehr zugelassen und auch vorne Torchancen kreiert, hervorheben möchte ich Gruber und Heinemann, die starke Leistungen zeigten – natürlich wollten wir den Dreier, deshalb kann ich insgesamt nicht zufrieden sein! Wir haben gestern und vorgestern sehr gut trainiert, die Spieler haben besprochene Dinge sehr gut umgesetzt – wir sind auf dem richtigen Weg.

Schade, dass wir noch auf die Freigabe von Sirbic warten müssen, auch auf Martin Petkov müssen wir noch weiter verzichten. Er hat einen langwierigen Genesungsprozess hinter sich und es geht ihm auch schon besser. Er hat Therapie und trainiert auch schon mit, letztlich entscheidet er aber selbst – und da bekommt er wegen des Zeitpunktes keinen Druck- wenn es bei ihm wieder geht. In Pöllau wollen wir natürlich punkten, das ist klar. Ich erwarte eine gut eingespielte Mannschaft mit einer qualitativ starken Offensive – dazu kommt bei einem Aufsteiger immer auch die Euphorie vor heimischem Publikum dazu, es wird keinesfalls einfach werden. Wir wollen Ordnung ins Spiel bringen, konzentriert agieren und wenn dann ein Tor gelingt ist für uns Alles möglich!“ soweit Trainer Jürgen Auffinger.

Endlich wieder einmal eine gut gefüllte Tribüne in Donawitz: Mehr Bilder von DSV Leoben – SC Bruck gibt es auch in der Ganzen Woche!

Die anderen Spiele der 2. Runde:

FR 05.08., 19:00: Bruck : Heiligenkreuz, Bad Gleichenberg : Fürstenfeld, Liezen : Lebring. SA 06.08., 18:00 Wildon : Gnas. 19:00: Frohnleiten : KSV Amateure, St. Anna : Voitsberg. SO 07.08., 10:30: Zeltweg : Mettersdorf.

Wir gratulieren Kapitän Gergely Füzfa nach dem 0:0 gegen Bruck zur Nominierung ins Team der Woche auf Ligaportal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook