GEBIETSLIGA: Kein Sieger im Spitzenspiel – DSV Juniors gegen St. Peter/Fr. endet mit einem 1:1 (0:0)!

Auch dem neuen Meister ist es nicht gelungen die DSV Juniors zu schlagen!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 21. Runde, SA 04.06.16, 17:00 Stadion Donawitz, 120. DSV Juniors : SC St. Peter/Freienstein 1:1 (0:0). Torfolge: 0:1 Huber (56.), 1:1 Gruber (60.). Schiedsrichter Ing. Feldbaumer.

Das Derby gegen St. Peter/Freienstein war ein echtes Spitzenspiel! Beide Mannschaften versteckten sich nicht und wollten den Schlager unbedingt gewinnen. Gute Gelegenheiten sahen die Zuseher bei schönstem Fußballwetter zur Genüge, für die Juniors trifft Gruber nur die Stange (den Nachschuss verhaut Pachner) und ein Leodolter Stanglpass kann gerade noch abgefangen werden, auf der anderen Seite haut Tomic den Ball aus kurzer Distanz übers Tor, Doppelreiter und Huber finden in Tormann Ebner ihren Meister. In der zweiten Hälfte kann sich Ebner bei einem Stojevic-Schuss auszeichnen, ehe doch Tore fallen. Für St. Peter trifft Huber von der rechten Seite ins lange Eck, die Juniors schlagen aber nach einem Machacek-Freistoß durch Gruber unmittelbar danach zurück. Mit 1:1 geht es in die Schlussphase, in der weiter beide Teams den Sieg wollen Da aber keine weiteren Treffer fallen bleibt es beim gerechten Unentschieden. Die im Frühjahr als einziges Team ungeschlagenen DSV Juniors klettern auf den 7. Tabellenplatz und haben ihr großes Ziel bereits eine Runde vor Schluss erreicht: Der Ligaerhalt ist fixiert!

Ganz starker Auftritt: Max Ebner mit neuer Tormanndress!

22 Punkte für den Meister St. Peter gegen 21 Punkte für die DSV Juniors: Die beiden besten Gebietsliga Mürz-Teams im Frühjahr trafen sich im Donawitzer Stadion zum Kräftevergleich. Und es wurde eine unterhaltsame, faire Angelegenheit, bei der beide Teams den Weg zum Tor suchten. Nach Halbchancen durch Gruber (Kopfball drüber) und Berisha (Ball geht hoch übers Tor), werden die Torszenen konkreter. Ebner kann zwei hohe Bälle entschärfen, Kutlesa kann durch sein Einschreiten einen Schuss blockieren. Auf der anderen Seite hätten die DSV Juniors in Führung gehen müssen: Nach einem Fehler erkämpft sich Pachner den Ball, passt zu Makotschnig, der gleich weiter auf Gruber spielt. Von rechts zieht er in den Strafraum und setzt den Ball an die linke Stange. Von dort kollert die Kugel zurück aufs Feld, Robert Pachner schafft es aber nicht, den Ball ins leere Tor zu bringen. Berühmter Goalgetter wird der DSV Mittelfeldmotor wohl keiner mehr, seine unbestrittenen Qualitäten liegen eindeutig woanders.

Zwei weitere Juniors-Angriffe mit Potential führen zu keinem Abschluss: Eine knappe Abseitsentscheidung (des sehr guten Schiedsrichters Feldbaumer) von Gruber und eine nicht geahndete Attacke an Asandului im Strafraum (war auch zu wenig für einen Elfer) stoppen die Juniors vorzeitig. Auf der anderen Seite rutscht Kutlesa beim Versuch, den Ball aus dem Strafraum zu befördern, aus, Tomic nützt die Möglichkeit, haut den Ball aus kurzer Distanz aber übers Tor. Das Spiel wogt hin und her, für die Juniors startet Leodolter aus der eigenen Hälfte den Angriff, spielt den idealen Doppelpass mit Gruber und ist plötzlich im Strafraum. Tormann Rexhi ist in dieser Situation richtig cool: Er spekuliert mit dem Stanglpass (der auch kommt und somit abgefangen wird) und öffnet weit sein Tor. Im Nachhinein ist man immer gescheiter, für die Entscheidung hat man auch nicht wirklich viel Zeit, aber der Schuss ins kurze Eck wäre wohl das 1:0 gewesen.

Einsatz und Zweikämpfe waren im Derby immer im grünen Bereich

Nachfolgende Schüsse von Makotschnig (Freistoß) und Gruber sind nicht schlecht, aber zu hoch angetragen, auch St. Peter kommt noch vor der Pause zu guten Chancen: Tormann Ebner pariert erst einen Schuss von Doppelreiter, den Kopfball unmittelbar danach von Huber holt sich ebenfalls der DSV-Goalie. Nach einem weiteren Schuss von Doppelreiter – von rechts schießt er links vorbei – und von Huber (Außennetz) geht es in die Pause.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischt St. Peter. Die Juniors wirken geistig noch nicht am Feld, schon wird es gefährlich. Ein Warnschuss von Berisha landet auf der Bande neben dem Tor, einen gefährlichen Schuss von Stojcevic (von Huber ideal links in den Strafraum geschickt) pariert Ebner mit Bravour, ein Drehschuss von Doppelreiter landet knapp neben dem Tor. Richtig munter werden die Juniors aber erst nach dem Verlusttreffer. Grasser verdribbelt sich in der Vorwärtsbewegung, Tomic und Berisha nehmen ihm den Ball ab und schon geht es blitzschnell. Der Ball wird rechts zu Huber gespielt, der Schuss ins lange Eck passt ideal, St. Peter führt mit 1:0!

Der Juniorsweckruf ist angekommen, nach einem Gelbfoul an Asandului links außerhalb des Strafraumes folgt schon der Ausgleich. Machacek hebt den Ball nicht, wie allgemein erwartet, hoch zur Mitte, sondern flach an der Mauer vorbei. Gruber startet genau dort hin und lenkt den Ball unhaltbar ins kurze Eck, die DSV Juniors sind wieder im Spiel! Danach wird gewechselt: Machacek und Robert Pachner gehen, Andi Pachner und Sencar kommen – und die beiden Neuen sorgen fast für den Führungstreffer. Pachner setzt sich links schön durch und passt zu Makotschnig. Der sieht den besser positionierten Sencar, spielt ab, den guten Schuss kann Rexhi mit einer tollen Parade zum Corner ablenken. Die Juniors haben noch eine gute Chance, um doch noch drei Punkte mitzunehmen: Oli Sencar kann auf der rechten Seite vom Ball nicht getrennt werden, sein Idealpass auf Makotschnig kommt an: Makotschnig zieht ab, der scharfe Schuss fällt zu zentral aus, der Goalie wehrt über das Tor ab.

Keiner kann es glauben: Die 100%ige wird vergeben!

Es bleibt beim letztlich gerechten Unentschieden, mit dem man auch zufrieden sein kann. Sollte es gelingen, diese Mannschaft irgendwie zusammen halten zu können, wird sie sicherlich im nächsten Jahr um den Aufstieg mitspielen – soweit kann man sich hinaus lehnen. Ein Spiel, in dem es im Fernduell mit St. Peter nur mehr um das beste Frühjahrsteam geht, steht noch aus. Am Samstag fahren die Juniors nach Gußwerk, Spielbeginn am 11.6.16 ist 17:00 Uhr!

Es darf aber doch gejubelt werden: gruber nach seinem 1:1!

Links: St. Peter, StFV

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Pachner R. (61. Pachner A.), Gruber (T,G), Leodolter, Machacek (61. Sencar), Grasser (70. Möstl), Makotschnig, Hoffellner, Asandului, Horvat, Kutlesa. Ersatz Moritz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook