Letztes Heimspiel: Tabellennachzügler Kindberg zu Gast in Donawitz!

Landesliga 29. Runde, FR 03.06.16, 19:00 Stadion Donawitz. DSV Leoben : FC Kindberg-Mürzhofen. Schiedsrichterteam, Gruppe West: Werner Harrer (Dobl), Can Cetin (Graz), Stefan Tretnjak (Ligist).

Am Freitag bittet der DSV Leoben zum letzten Heimspiel dieser Landesligasaison. Auswärts wird danach zwar noch einmal gespielt (Gnas, Freitag, 10.06., 19:00), aber im Donawitzer Stadion ist nach dem Kindbergspiel vorerst Schluss. Für die Zuseher der Region bietet dies daher die letzte Gelegenheit die Mannschaft im eigenen Stadion in die Sommerpause zu verabschieden, die ab dem 30. Juli 2016 mit der Herbstsaison 2016/17 wieder endet. Unsere Mannschaft, die zuletzt wieder in die Spur gefunden hat und generell eine gute Saison gespielt hat, würde sich über einen guten Besuch zum finalen Obersteirer-Derby freuen.

Die Spielgemeinschaft Kindberg-Mürzhofen kommt als letzter Gast nach Donawitz, eine Begegnung, die es in der nächsten Saison nicht mehr geben wird. Die Mürztaler, die nach der ersten Herbstrunde sogar von der Tabellenspitze lachten, konnten sich in der Liga nicht behaupten und waren seit der fünften Runde nicht mehr in der Lage einen Abstiegsplatz loszuwerden. 18 lange Spiele in Folge lief die seit der Winterpause von Uwe Thonhofer und Uwe Zöhrer betreute Mannschaft einem vollen Erfolg nach, ehe Lebring (einziger Punktegewinn im Frühling) mit 2:0 geschlagen werden konnte. Acht Punkte bisher, davon zwei Auswärts bedeuten nach einem Jahr Landesliga wieder den Abstieg in die Oberliga Nord. Zuletzt setzte es eine 1:3-Heimniederlage gegen Fürstenfeld, davor musste man sich in Kapfenberg mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben.

Den höchsten auswärtssieg feierte der DSV Leoben in Kindberg: Endstand 7:0!

Drei sichere Punkte, ein Sieg im Schongang? So könnte man meinen, wenn man sich die Papierform ansieht und vielleicht noch den 7:0-Kantersieg aus dem Herbst als Maßstab nimmt. Aber so schnell kann man gar nicht schauen und man steht mit leeren Händen da, wenn man nicht auch gegen den Fixabsteiger mit 100% Ernst, Konzentration und Respekt ins Spiel geht. Das weiß natürlich der Trainer auch und er wird die Mannschaft wieder dementsprechend vorbereiten. Nachdem die drei Spiele dauernde Niederlagenserie mit den beiden guten Auftritten (Gleisdorf 2:2 nach 0:2 zur Pause und Lebring 3:2 nach 0:2 Rückstand) mehr als vergessen ist, darf man unseren Jungs natürlich auch gegen Kindberg einiges zutrauen. Wenn es nicht gleich von Beginn weg mit dem Toreschießen klappt, besteht kein Grund nervös zu werden, zuletzt präsentierten sich Pagger und Co vor allem nach der Pause bärenstark. In der Tabelle wird der DSV Leoben unabhängig von den beiden letzten Spielen einen Platz zwischen 6 und 9 belegen, ein akzeptables Ergebnis, das uns vor der Saison nicht Alle zugetraut hätten. Deshalb wäre es schön, wenn im letzten Heimspiel möglichst viele Zuseher die Mannschaft noch einmal unterstützen!

„Bis auf Petkov habe ich die stärkste Mannschaft zur Verfügung, wir werden auf Experimente in den letzten beiden Spielen verzichten und versuchen voll anzupressen!“, meint Trainer Jürgen Auffinger. “ Wir wissen genau, dass wir den Gegner nicht unterschätzen dürfen, was dann passiert haben wir im Testspiel gegen St. Michael (in der Winter-Vorbereitung) gesehen: Mit nur 80% und ohne entsprechendes Zweikampfverhalten verliert man solche Spiele. Ich habe Kindberg zwei Mal gesehen, gegen Zeltweg und Voitsberg haben sie gerade einmal mit einem Tor Unterschied verloren, mit Trippl haben sie einen guten Konterstürmer – wir werden uns daher keinesfalls vom 7:0 im Herbst oder dem Tabellenstand blenden lassen. Auswärts schätze ich sie generell besser ein, dennoch bin ich überzeugt, dass wir an die zweiten Halbzeiten gegen Gleisdorf und Lebring anschliessen können und zu Hause gewinnen werden!“

Konzentriert und geduldig sein: Dann klappt es auch diesmal!

Die bisherigen Duelle: In der Landesliga erst eines – das 7:0 im Herbst gilt mit drei Petkov-Treffern als DSV-Glanzlicht dieser Saison ! 23.10.15 KIN – DSV 0:7 (0:3).

Die besten Torschützen: Bei Kindberg (22:75) hat Christoph Trippl acht Mal getroffen, dahinter befinden sich Michael Platzer (4) und Alexander Adelmann (3). Beim DSV (45:34) führt Martin Petkov (14), vor Michal Hanich (6), Michael Otti (5), Markus Partl (4), Markus Briza (4), Matthias Pagger (4), Bernhard Rinner, Gergely Füzfa und Alexander Hofer (2), sowie David Görgl, Tim Heinemann und Vincent Heidinger (je ein Tor). Gesperrt ist bei beiden Mannschaften niemand, beim DSV ist auch niemand Gelbgefährdet.
Die 29. Runde, alle Spiele Freitag, 3.6., 19:00:

KSV Amateure : Frohnleiten, Voitsberg : Zeltweg, Heiligenkreuz : Lebring, Fürstenfeld : Gnas, St. Anna : Liezen, Bad Gleichenberg : Gleisdorf. Spielfrei: Anger.

Alle DSV Spiele am Wochenende:
FR 03.06., 19:00 – Landesliga – DSV Leoben : FC Kindberg-Mürzhofen, Stadion Donawitz.
SA 04.06., 10:30 – U 11 – DSV Leoben : SG Pernegg-Breitenau, Jugendfeld Donawitz.
SA 04.06., 12:30 – U 13 B – DSV Leoben : SG Niklasdorf/Proleb, Stadion Donawitz.
SA 04.06., 14:30 – U 15 – DSV Leoben : GAK, Stadion Donawitz.
SA 04.06., 17:00 – Gebietsliga – DSV Juniors : St. Peter/Freienstein, Stadion Donawitz.
SO 05.06. 14:00 – U 13 A – SG Trofaiach – DSV Leoben, Stadion Trofaiach.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook