GEBIETSLIGA: Die Juniors punkten beim 2:2 (1:0) auch in Bruck!

Die Juniors bleiben ungeschlagen: Beim 2:2 in Bruck (im Bild Oli Sencar) wurden aber viele Chancen vergeben!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 19. Runde, SA 21.05.16, 18:15 Murinselstadion, 50. SC Bruck II : DSV Juniors 2:2 (1:0). Torfolge: 1:0 Katzenberger (45+), 1:1 Asandului, 2:1 Thöni (65.), 2:2 Sencar (76.). Schiedsrichter Schuhajek.

Die Juniors machten sich in Bruck das Leben schwerer als es nötig gewesen wäre. Die vielen vergebenen Chancen zu Beginn des Spieles und dann in der zweiten Halbzeit, die vorzeitig einen klaren Sieg möglich gemacht hätten, rächten sich beinahe: Bruck geht unmittelbar vor der Pause durch Katzenberger in Führung, zum vierten Mal in den letzten fünf Spielen mussten die Juniors einem Rückstand nachlaufen. Gleich nach Wiederbeginn gleicht Asandului aus, die Juniors drängen danach auf den Führungstreffer, vergeben aber dabei die besten Torchancen. Nach einem Fehler geht Bruck II neuerlich in Führung, kurz darauf haben die Juniors sogar Glück, nicht auch noch einen dritten Gegentreffer zu kassieren. In der Schlussphase werfen die Juniors alles nach vorne und erzwingen förmlich den 2:2- Ausgleich durch Oli Sencar. Da danach kein weiterer Treffer gelingt, bleibt es bei dem Unentschieden, dem ersten Punkteverlust nach zuletzt fünf siegreichen Spielen.

Trotz der allgemeinen Überlegenheit der Juniors, hatte Ebner einiges zu tun!

Die Juniors, die ohne Kutlesa und den gesperrten Robert Pachner im Murinselstadion antreten mussten, geben, wie zuletzt eigentlich immer, von Beginn weg das Tempo vor. Die erste Chance findet Makotschnig vor, nach Zuspiel von Gruber, streicht sein Schuss über das Tor. Die nächsten Torchancen vergeben Gruber per Kopf, Horvat mit einem Distanzschuss (über das Tor) und Makotschnig per Kopf nach einer Gruber-Flanke. Das erste Juniors-Tor hängt zwar irgendwie in der Luft, doch fehlt im Abschluss die Präzision. Die Laufpässe sind um den Deut zu weit gespielt (Horvat auf Gruber, Machacek auf Makotschnig), der Brucker Tormann Appel kann immer wieder dazwischen gehen. In der 26 Minute und nach vielen erfolglosen Leobener Anläufen, taucht erstmals ein Brucker vor Ebner auf. Krasniqi, der auffälligste Spieler seiner Mannschaft, kommt zum Schuss, doch Ebner pariert.

Er hatte an diesem Nachmittag kein Glück im Abschluss: Florian Gruber!

Mit dieser ersten Chance der Hausherren verlieren die Juniors-Angriffe etwas an Tempo, Bruck kann sich nun besser auf die Kreativspieler der Juniors einstellen. Dennoch hat Asandului die nächste gute Gelegenheit, als er von links Richtung Strafraum zieht, sein überhasteter Schuss (da hätte er noch marschieren können) geht aber deutlich über das Tor.  Kurz darauf die größte Juniors Chance: Gruber, von Sencar ideal angespielt, setzt sich gegen Katic durch und kommt vor dem Tormann an den Ball – mit dem Schuss aus etwa drei Meter Entfernung scheitert er aber – Appel bleibt Sieger. Im Finish der ersten Spielhälfte, Bruck musste bis dahin bereits zwei verletzte Spieler ersetzen, lässt die Konzentration nach. Zwei Mal kann Möstl durch beherztes Einschreiten Schlimmeres verhindern, vor allem in der Situation, in der Krasniqi die DSV-Abwehr im Alleingang düpiert, doch letztlich anstatt zu Schießen, den Ball ins Tor tragen will. Dennoch geht Bruck noch vor der Pause in Führung. Katzenberger zieht von der rechten Seite kommend in den Strafraum, wird dabei nicht konsequent genug attackiert und schießt an Ebner vorbei den Ball ins lange Eck.

Wie schon mehrmals in dem Frühjahr erlebt, müssen die Juniors einem Rückstand nachlaufen. Das ist aber nichts, was die Spieler verzweifeln lässt, gelang es doch noch jedes Mal das Spiel im Finish zu Drehen. Auch dieses Mal scheint alles nach Plan zu laufen. Bereits der erste Angriff bringt den Ausgleich, eine weite Flanke von rechts kommt ideal auf Asandului, der unhaltbar zum 1:1 ins lange Eck abzieht. Die Juniors setzen gleich nach. Sencar geht über rechts, sieht Gruber frei in der Mitte, der den Ball aus kurzer Distanz wieder nicht über die Linie bringt, die Abstaubmöglichkeit verpasst Makotschnig knapp. Schade, zwei Minuten nach dem 1:1, hätte das Spiel gedreht werden können. Die Juniors bleiben aktiv. Während Bruck nur zu einem Distanzschuss von Untergrabner kommt (knapp rechts übers Tor), vergeben die Juniors Chancen beinahe im Minutentakt. Ein Kopfball von Makotschnig (Idealflanke von Machacek) vom Fünfer steigt über das Tor, ein weiterer Gruber-Schuss zentral vom Elfer geht ebenso wenig ins Tor, wie ein Versuch von Asandului (Gruber holt sich den Ball vor dem Tormann und spielt auf). Es ist zum Verzweifeln, die Juniors bringen den Ball einfach nicht rein.

Endlich! Oliver Sencar trifft zum 2:2!

Wie einfach es geht beweist Bruck im Konter in der 61. Minute. Ein öffnender Pass und Krasniqi ist auf dem Weg Richtung Ebner, diesmal spielt er zum mitgelaufenen Thöni ab, der den Ball zum 2:1 ins leere Tor schiebt. So kann es gehen, da müssten die Juniors klar führen und plötzlich sind sie nach einem Fehler (Abspielfehler in Vorwärtsbewegung, nicht schnell genug umgeschaltet) in Rückstand. Kurz darauf hat Krasniqi den nächsten Treffer am Fuß. Da aber nicht nur Ebner und Hoffellner ausrutschen sondern auch der Brucker, kann er mit der Riesenchance (freie Schussmöglichkeit links im Strafraum) nichts anfangen und scheitert. Die Juniors, denen das Testspiel am Mittwoch gegen die GAK Juniors (7:0-Sieg) noch in den Knochen zu stecken scheint, wirken etwas geschlaucht und angezählt. Sollte man wirklich ausgerechnet in Bruck trotz vieler Torchancen die erste Frühjahrsniederlage kassieren?

Trainer Unger wechselt zwei der drei Ersatzspieler ein (nur Skrivanek darf zum wiederholten Mal nicht rein) und in der Schlussphase wird es im Brucker Strafraum wieder brenzlig. Nach einem Eckball ist Sencar plötzlich komplett frei vor dem Tormann, doch auch er scheitert an Appel. Die zwei neuen Spieler leiten dann den Ausgleich ein. Moritz spielt links nach vor zu Andi Pachner, der bringt die Idealflanke zur Mitte und mit dem Schienbein befördert Sencar den Ball zum 2:2 über die Linie. Endlich, der neuerliche Ausgleich ist geglückt. Bis zum Schlusspfiff haben die Juniors noch eine richtige Torchance (Machacek per Kopf nach Grasser-Freistoß) und zwei Beinahemöglichkeiten. Zwei Mal wird Asandului zurückgepfiffen, einmal wegen Hands, einmal wegen Abseits, somit bleibt es beim 2:2-Unentschieden.

Sicherlich, wenn es noch blöder läuft und Bruck zumindest eine der beiden Krasniqi Topchancen verwertet, kann man hier sogar verlieren. Aber, wenn man sich die vielen Juniorschancen (Anzahl und Qualität) ansieht, hätte man schon vorzeitig den Sack zumachen können (müssen). Das 2:2 bedeutet den 18. Frühjahrspunkt, man ist am Weg zum Ligaerhalt im Plan, den zwei vergebenen Punkten sollte man nicht zu lange nachtrauern! Nächste Woche spielen die Juniors zu Hause (SA 28.05., 17:00 Donawitz) gegen den Dritten der Tabelle, gegen Parschlug.

Links: StFV, Bruck

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Möstl (67. A. Pachner), Gruber, Sencar (T), Leodolter, Machacek, Grasser, Makotschnig (73. Moritz), Hoffellner, Asandului, Horvat. Ersatz: Skrivanek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook