Starke Juniors belohnen sich nicht: Trotz vieler Chancen nur 0:0 in Turnau!

 Zwei verlorene Punkte, wenn man die Torchancen als Maßstab herannimmt!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 13. Runde, SA 09.04.16, 16:00, Sportplatz Turnau, 110. SV Turnau – DSV Leoben 0:0, Schiedsrichter: Rosenberger.

Schade, da war eindeutig mehr drinnen. Die DSV Juniors, verstärkt mit Heinemann und Hanich, kommen zu zahlreichen Torchancen, können aber keine davon nützen. Während Torhüter Nömayer einen relativ ruhigen Nachmittag verbringen durfte – die Juniors Abwehr präsentiert sich hinten äußerst effektiv – kommt es im anderen Strafraum immer wieder zu gefährlichen Torszenen. Da aber Asandului, Leodolter, Hanich und Machacek nicht treffen, gibt es für die mit den neuen Dressen spielenden Juniors letztlich nichts zu Jubeln. Da auch der Schiedsrichter keine der strittigen Situationen – Hand im Turnauer Strafraum, Ball nach Tormannfehler auf (hinter?) der Linie gehalten – für die Juniors entscheidet bleibt es bei der Nullnummer in Turnau. Den DSV Juniors hätte ein Sieg, der zweifellos verdient gewesen wäre, mit Blick auf die Tabelle gut getan, die nächste Chance um die Rote Laterne abzugeben, gibt es beim Heimspiel gegen Breitenau!

Sehr aktiv: Tim Heinemann setzt sich oftmals durch!

Teils starker Wind (vor der Halbzeit für die Donawitzer) stört etwas den kontrollierten Spielaufbau, weite Bälle werden dadurch oftmals unerreichbar. Dennoch kommen die, mit dem in der Landesliga zuletzt zwei Mal pausierenden Hanich und Heinemann verstärkten Donawitzer, immer wieder gefährlich vor das von Breidler gehütete Turnauer Tor. Ein erster Heinemann-Schuss streift rechts am Tor vorbei, Asanduluis Schuss kann von Breidler im kurzen Eck entschärft werden. Es beginnt ein ständiges Anlaufen, wobei zumeist der letzte Pass einfach nicht kommt oder Schüsse geblockt (Heinemann) werden können. Viele Unterbrechungen durch Fouls (der Schiri zückt sechs Mal gelb, davon fünf Mal für die Juniors) oder unglückliche Zusammenstöße unterbrechen den Spielfluss, Turnau kann sich dadurch immer wieder erholen und besser auf den Spielstil der Juniors einstellen.

Der sehr aktive Heinemann kann sich im Mittelfeld durch schnelle Antritte und Dribblings viel Raum schaffen, die Pässe kommen aber zu selten dort an, wo es dem Gegner weh tut, oder wenn sie kommen, ist beim Adressaten Endstation. Auch Kapitän Horvat versucht es mit einem Schuss, der gut angetragene Versuch wird abermals geblockt, eine Heinemann-Flanke auf halblinks kann von Breidler knapp vor Asandului abgefangen werden. Ein Zuspiel von Makotschnig auf Hanich wird ebenso vom Goalie unterbunden, wie ein Schuss aus der Drehung von Asandului ins lange Eck: Wieder ist Breidler nicht zu Bezwingen. Auch Pech kommt dazu: Bei einem Sencar Antritt gebraucht der Turnauer Verteidiger im Sechzehner die Hand, um die Situation zu lösen – der Schiri sieht das aber nicht! Die Riesenchance zur Führung hat dann Asandului auf dem Fuß: Er bekommt den Ball perfekt in den Lauf, von links kommend zieht er in den Strafraum, anstatt zu Schießen entschließt er sich für den Heber, der aber völlig misslingt! Da von Turnau abgesehen von einem Kopfball von Hofer nach einem Eckball offensiv praktisch gar nichts kommt, bleibt es beim 0:0.

Viel Einsatz auf beiden Seiten, die Juniors im Bild Makotschnig schenken sich und dem Gegner Nichts!

Auch nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Turnau kann zwar durch die Windunterstützung mit hohen Bällen schneller und näher zum Fünferraum vordringen, dort aber ist spätestens bei Nömayer immer Endstation. Ein richtiger Schuss aufs Tor passiert in den 90 Minuten kein einziger! Umso bedauerlicher ist natürlich, dass die Juniors das nicht ausnützen können, die Chancen sind auch nach der Pause zur Genüge da. Es gelingt aber weder Hanich, der zwar genau (oft nur mit den Händen zu Halten) gedeckt wird, Sencar (Schuss rechts vorbei und drüber) oder Asandului (schöner Vorstoß, beim Stanglpass aber kein Abnehmer) sich entscheidend durchzusetzen. Trainer Unger versucht durch einen Doppeltausch – Machacek, A. Pachner für Grasser und Sencar – für neuen Schwung zu Sorgen, es bleibt aber zäh.  Leodolter verdribbelt sich im Strafraum und dann in der 62. Minute wird es kurios. Hanich setzt sich aus etwa sieben Metern durch bringt aber nur einen Roller auf das Tor zustande. Der Ball kullert aber zwischen die Beine des sonst tadellosen Tormannes. Der Goalie hechtet dem Ball nach, und erreicht ihn schließlich. Die Meinungen gehen auseinander, die Donawitzer wollen ihn hinter der Linie gesehen haben, die Turnauer natürlich nicht – der viel zu weit wegstehende Schiri entscheidet auf Weiterspielen.

Die Donawitzer bleiben am Drücker, wollen den Sieg unbedingt. Heinemann auf Andi Pachner, dessen Stanglpass zu scharf ausfällt – Machacek erreicht den scharfen Ball nicht so, dass er ihn über die Linie drücken könnte. Da Tormann Breidler bei den hohen Bälle in den Strafraum wieder aufmerksam ist, bleibt es beim torlosen Unentschieden. Ist es ein gewonnener Punkt – immerhin überhaupt der erste, den die Juniors aus der Fremde mitnehmen – oder sind es zwei verlorene? Vom Gefühl her und der Erleichterung der Turnauer nach dem Schlusspfiff eher Letzteres… Nächste Woche treffen die Juniors auf SV Breitenau, Anpfiff am SA 16.04. im Donawitzer Stadion ist 16:00 Uhr!

Drinnen oder nicht? Der Schiri meint Nein!

LINK: StFV

Die DSV Juniors spielten mit: Nömayer, Grasser (56. Pachner Andi), Pachner Robert (G), Heinemann, Hanich, Sencar (56. Machacek, G), Leodolter (G), Makotschnig (80. Möstl), Asandului (G), Horvat, Kutlesa (G). Ersatz: Ebner, Moritz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook