TEST: Der DSV Leoben nützt die Meisterschaftspause mit einem klaren Sieg gegen St. Peter/Freienstein!

Er spielte zum ersten Mal im Donawitzer Stadion: Andy Asandului im Winter zum DSV gekommen, wird vor allem die Juniors verstärken, machte aber auch in der Kampfmannschaft beim 9:0 gegen St. Peter eine gute Figur!

9. und letztes Testspiel, FR 18.03.16, 18:00 Stadion Donawitz, 30. DSV Leoben – St. Peter/Fr. 9:0 (4:0). Torfolge: 1:0 Vollmann (5.), 2:0 Hanich (24.), 3:0 Hanich (26.), 4:0 Pagger (43.), 5:0 Hanich (47.), 6:0 Rinner (52.), 7:0 Hofer (54.), 8:0 Otti (58.), 9:0 Otti (90.). Schiedsrichter Pöllabauer.

Den Zweck erfüllt hat das Aufbauspiel gegen den Gebietsligaverein auf jeden Fall. Die Donawitzer wollten von Beginn weg Druck erzeugen und die daraus resultuerenden Tormöglichkeiten zu vielen Treffern nützen – das gelang auch ganz gut. Den ersten Treffer erzielte, der in der Meisterschaft gesperrte, Michael Vollmann nach einem Sololauf durch die gegnerische Abwehr. Nach dem 1:0 dauerte es einige Minuten bis es wieder gefährlich wurde. Weil St. Peters Verteidiger zu weit vom Mann weg standen, konnten die Donawitzer den Ball am Strafraum hin und her spielen, schließlich netzte Michal Hanich aus kurzer Distanz ein. Gleich darauf ist es wieder der Tscheche, der nach einer Otti- Flanke von der rechten Seite trifft – diesmal per Kopf ins lange Eck. Die Donawitzer bleiben weiter aggressiv, St. Peter kommt vor der Pause nur zu einem Konter, den Kernbichler zu einem Schuss nützen kann (Reinwald ohne Probleme). Noch vor der Pause erzielt Matthias Pagger mit einem satten, flachen Schuss von der linken Seite das 4:0, dabei bleibt es nach den ersten 45 Minuten.

Für den Auftakt zum Schützenfest war Michael Vollmann verantwortlich!

Obwohl Trainer Auffinger in der Pause insgesamt acht Wechselspieler aufwärmen lässt, tauscht er vorläfig nur den Tormann aus – Nömayer ersetzt Reinwald, aber auch er hat an diesem Nachmittag nicht all zu viel zu tun. Überfallsartig überrennen die Donawitzer in der ersten Viertelstunde nach der Pause die Donawitzer nun den Gegner. Nach Vorarbeit von Otti verwertet Hanich den Stanglpass aus kurzer Distanz zum 5:0, nach einer Pagger-Flanke stochert Rinner letztlich den Ball über die Linie zum 6:0 (war wahrscheinlich aus Abseitsposition) über die Linie. Alex Hofer steuert im zweiten Versuch (den Kopfball kann der Gästetormann nur kurz abwehren) das 7:0 bei, nach Pagger-Flanke darf sich auch Michael Otti in die Schützenliste eintragen. Nach einer Stunde und einem 8:0-Zwischenergebnis wechselt Auffinger auf einen Schlag acht Spieler ein, mit einer völlig neuen Mannschaft (nur Maier und Otti spielen durch) geht das Spiel weiter.

Die jungen Wilden durften nach einer Stunde ran: Im Bild der 16-jährige Andi Pachner!

Die jungen Donawitzer sind nun nicht mehr so überlegen, kommen dennoch zu vielen Torszenen und Schüssen. Asandului, Partl, Görgl und Makotschnig mit Schüssen oder Horvat mit einem Kopfballversuch können aber vorläufig den Vorsprung nicht weiter ausbauen. In der Schlussminute fällt dann doch noch der neunte Treffer, Michael Otti hat nach einer Flanke von Partl kein Problem um den 9:0-Endstand herzustellen. In Abwesenheit von Markus Briza und Martin Petkov können die Donawitzer mit dem klaren sieg Selbstvertrauen tanken, um mehr ging es nicht, das wurde erreicht!

Auch erst 17 Jahre – Jan Makotschnig!

Weiter geht es in der Liga mit der 18. Runde für den DSV mit dem Heimspiel am FR 25.03., 18:30 gegen SV ADA Anger!

Link: StFV

Der DSV Leoben spielte mit: Reinwald, Füzfa, Rinner, Vollmann, Otti, Heinemann, Hofer, Gruber, Pagger, Maier, Hanich. Zur Pause ersetzte Nömayer Goalie Reinwald, ab der 60. Minute spielte der DSV mit: Nömayer, Maier, Otti, Horvat, Görgl, Pachner R., Pachner A., Partl, Asandului, Machacek, Makotschnig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook