GEBIETSLIGA: 06 15/16: Endlich, der erste Sieg! Stark verbesserte DSV Juniors schlagen Rapid Kapfenberg II mit 2:1 (1:0)!

Schon lange nicht mehr gesehen: Jubelnde DSV Juniors (nach Kutlesas 2:0)!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 6. Runde, SA 19.09.15, 14:30, Stadion Donawitz, 80. DSV Juniors – Rapid Kapfenberg II 2:1 (1:0). Torfolge: 1:0 Haider (30.), 2:0 Kutlesa (61.), 2:1 Schwaiger (86.). Schiedsrichter: Ilija Perkosan.

Was für eine Leistungssteigerung. Nachdem die DSV Juniors zuletzt schwer in der Kritik standen, gaben sie im Spiel gegen Rapid Kapfenberg II die einzig, passenede Antwort: Sie erkämpften einen verdienten Sieg! Mit einer kompakten Leistung, einer dichten Abwehr und enormen, läuferischen Einsatz konnten die Juniors den Gegner weitgehend vom eigenen Tor fernhalten und nützten vorne zwei ihrer Möglichkeiten. Vor der Pause drückt Pascal Haider den Ball aus kurzer Distanz über die Linie, nach etwa einer Stunde ist es Kevin Kutlesa, der den Ball über die Linie lenkt. In der Schlussphase, nach dem Anschlusstreffer, wird es zwar noch einmal hektisch, doch mit Glück und Können wird der knappe Vorsprung über die Zeit gerettet. Nach fast einem Jahr haben es die DSV Juniors also endlich geschafft: Genugtuung und Freude über drei Punkte – Gratulation an die Mannschaft!

150919rapkapf017[1]

Starke Leistung mit Tor belohnt: Kevin Kutlesa!

Die Voraussetzungen waren vor dem Spiel klar: Die DSV Juniors als punkteloser Tabellenletzter bekamen es mit dem Dritten Rapid Kapfenberg II zu tun, eine mehr als knifflige Aufgabe. Und dennoch spielen die Juniors munter drauf los, als ob die Verunsicherung der letzten Spiele, keine Spuren hinterlassen hätten: Andi Pachner übernimmt eine Flanke von Makotschnig, der Ball landet in den Armen des Tormannes.

Auch die sehr junge Kapfenberger Mannschaft kommt zum Abschluss, doch Weinberger scheitert erst mit einem Weitschuss, dann nach einem Corner mit einem Kopfball (Oberforcher wehrt zur Seite ab). Bei einer Flanke von Leodolter kann sich Gsaxner nicht entscheidend durchsetzen, ein Schuss von Leodolter geht deutlich am Tor vorbei. Obwohl noch keine Großchancen herausgespielt werden können, ist eines offensichtlich. Die Abwehr rund um Hoffellner, Pachner, Möstl und Kutlesa steht gut, verschiebt aufmerksam und ist in Zweikämpfen sehr durchschlagskräftig.

150919rapkapf024[1]

Unterstützung für eine Halbzeit: David Görgl, einer der Antreiber, spielte danach noch bei der Landesligamannschaft! 

Vorne klappt es dann doch. Ein gefühlvoller Eckball von Andi Pachner wird vom Tormann Stojanovic nicht aus dem Gefahrenbereich befördert, Gsaxner spitzelt den Ball irgendwie zur Mitte – dort lauert Haider, der den Ball über die Linie drückt. Die Juniors damit zum ersten Mal in dieser Saison in Führung, das tut dieser Mannschaft sichtlich gut. Die weiteren Halbchancen bis zur Halbzeit werden von Görgl (kommt nicht richtig zum Kopfball) und Andi Pachner vergeben, die Juniors gehen mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhälfte ein ähnliches Bild. Kapfenberg versucht mit Kombinationsspiel durchzukommen, doch spätestens in der Abwehr ist ein Bein oder Kopf im Weg und kann den Torschuss verhindern – Tormann Oberforcher muss nur selten eingreifen. Die besseren Chancen haben auch nach der Pause die Juniors. Nach einem Foul an Gsaxner (er wäre durch gewesen, mit Gelb kann Fischer zufrieden sein) richtet sich Andi Pachner den Ball zum Freistoß. Von der rechten Seite zieht er ab, leider landet der platzierte Schuss nur an der rechten Stange, auch den Abpraller erreicht Kutlesa knapp nicht.

Den ersten gefährlichen Kopfball für Kapfenberg gibt der eingewechselte Florian Fischer ab, da hat nicht viel gefehlt. Beinahe im Gegenzug erhöhen die Juniors: Eine hohe Flanke kommt von Pachner von links zur Mitte, dort befinden sich Haider und Kutlesa völlig ungedeckt, auch der Tormann bleibt auf der Linie stehen. Den Kopfball von Haider leitet Kutlesa unhaltbar zum 2:0 über die Linie, die Überraschung liegt nun zum Greifen nahe.

150919rapkapf068[1]

Einsatz, Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft – all das stimmte, daher der verdiente Sieg (im Bild Markovic!). 

Natürlich versucht nun Rapid Kapfenberg II mit Risiko noch einmal heran zu kommen, doch in dieser Phase kann vor allem Hoffellner mehrmals Gegner in höchster Not vom Ball trennen. Obwohl Kapfenberg nun mehr vom Spiel hat, ist auch der DSV nicht chancenlos: Nach einem Eckball von Pachner kommt der eingewechselte Ebner zum Kopfball, der Ball verfehlt knapp sein Ziel.

In den letzten Spielminuten verstärkt sich der Kapfenberger Druck noch einmal, nach vergebenen Chancen durch Schwaiger und Mild, fällt vier Minuten vor Spielende doch der Anschlusstreffer. Einmal geht der Ball durch, Schwaiger zieht ab und der Ball senkt sich hinter Oberforcher zum 1:2 ins Netz. Obwohl sichtlich angespannt und auch schon müde, schaffen die Juniors, was ihnen nur wenige zugetraut hätten: Sie bringen den knappen Vorsprung über die Zeit und dürfen sich über den ersten Saisonsieg freuen.

Die Verbesserung in der Spielweise, die Laufbereitschaft – vor allem Makotschnig und Leodolter mussten weite Wege gehen – aber auch der spürbare Wille und die Freude, wenn es läuft, machen Lust auf mehr! Diese Mannschaft kann gewinnen, wenn alle Spieler mitziehen, das ist gut zu wissen, darauf kann man aufbauen. Nächste Woche fahren die Juniors nach Krieglach, Spielbeginn gegen Krieglach II ist am SA 26.09. um 17:00 Uhr!

150919rapkapf087[1]

Es ist vollbracht: Die DSV Juniors gehen als 2:1-Sieger vom Platz! 

Link StFV

Die DSV Juniors spielten mit: Oberforcher, Makotschnig, Haider (T, 84. Moritz), Möstl, Pachner A., Leodolter, Pachner R., Gsaxner (62. Ebner), Hoffellner, Görgl (46. Markovic), Kutlesa (T). Ersatz: Trippolt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook