GEBIETSLIGA: 05 15/16: Das Stoßgebet in der Basilika nützte auch Nichts: Die DSV Juniors gehen in Mariazell mit 0:5 (0:3) unter!

Das ist nicht die Entwicklung, die man sich wünscht: Die DSV Juniors (im Bild Makotschnig) laufen von Niederlage zu Niederlage!

GEBIETSLIGA MÜRZ, 5. Runde, SA 12.09., 16:00 Sportplatz Mariazell 100, Mariazell – DSV Juniors 5:0 (3:0). Torfolge: 1:0 Danis (13.), 2:0 Lasinger Chr. (18.), 3:0 Danis (21.), 4:0 Egger (62.), 5:0 Kleinhofer (73.). Schiedsrichter Ades Ibrahim.

Der Negativlauf der DSV Juniors setzt sich auch in Mariazell fort. Abgesehen von den ersten ausgeglichenen zehn Minuten war die Mannschaftsleistung in Mariazell keinesfalls für diese Liga geeignet, es darf spekuliert werden, ob es überhaupt eine Liga gibt, in der man mit diesem Auftritt punkten kann. Spätestens mit dem ersten Gegentreffer, aber eigentlich schon einige Minuten davor, fiel das fragile DSV-Gebäude zusammen, der Gegner wurde regelrecht zum Tore schiessen eingeladen. Entlastungsangriffe gab es nur selten, diese wurden dann auch nicht fertig gespielt, die einzigen Torchancen entstanden durch Weitschüsse (Makotschnig). Dass es letztlich nur fünf Gegentore wurden, darf man damit begründen, dass Mariazell auch über keine übermächtige Mannschaft in dieser Liga verfügt – was das Ergebnis nur noch schmerzlicher macht.

150912mariazell030[1]

Das ging Alles viel zu einfach: Ebner konnte zwar einige Bälle rausholen, am Ende waren es dann doch fünf Gegentore – viel zu viel! 

Die DSV Juniors, die wieder mit einer sehr jungen Mannschaft in Mariazell einlaufen, kommen zu den ersten Möglichkeiten. Ein Schuss von Andi Pachner wird zur Ecke abgewehrt, ein Versuch von Kutlesa streift links am Tor vorbei. Das war es dann leider auch schon, danach wird es den Mariazellern zu einfach gemacht, vor das Tor zu gelangen. Ein Schuss von  Fabian Mandl prallt erst auf die rechte dann auf die linke Stange, ehe sich der Ball entscheidet wieder aufs Spielfeld zu rollen, auch ein Schuss von Lasinger ist noch nicht platziert genug.

Nach 13 Minuten ist der Ball erstmals im Tor: Einen Lochpass durch die Mitte auf Michael Danis kann Robert Pachner nicht entscheidend unterbinden, der Schuss vom Sechzehner passt genau in die Ecke, Mariazell führt 1:0. Nur kurze Zeit später führt ein einfacher Einwurf zum nächsten Tor. Der Ball gelangt zu Christain Lasinger, der aus spitzem Winkel auf 2:0 stellt (und dabei verletzt wird). Die Zuordnung funktioniert vor diesem Gegentreffer überhaupt nicht, obwohl numerisch in dieser Situation in Überzahl, wird nicht genau gedeckt, was Mariazell eiskalt ausnützt. Und weitere drei Minuten später ist dieses Spiel bereits entschieden. Wieder eine Szene, in der die Donawitzer zu weit weg vom Gegner stehen, wieder genügt ein einfacher Spielzug, um zum Abschluss zu kommen. Mandl spielt links auf den völlig freien Danis, der wenig Mühe hat mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 zu stellen.

150912mariazell064[1]

Einer der beiden Neuen bei den Juniors: Stefan Jovic konnte auch Nichts an der hohen Niederlage ändern! 

Gerade einmal 21 Minuten sind gespielt und die Juniors sind bereits hoffnungslos im Rückstand – und das gegen einen wirklich nicht angsteinflößenden Gegner! Andi Bleimeier nimmt Moritz vom Feld, stellt die Abwehr etwas um, bis auf weitere Tore (vor der Pause) ändert sich wenig. Die zaghaften Aufbauversuche sind nicht von Erfolg gekrönt, irgend ein Bein steht einem Abschluss immer im Weg, der letzte Pass kommt einfach nicht: Abgesehen von drei gut angetragenen Schüssen (vor allem ein Freistoß aus großer Distanz geht nur knapp daneben) von Makotschnig und einer guten Schussmöglichkeit von Sencar (er zieht aber leider nicht ab!), läuft offensiv nur wenig. Anders Mariazell: Einen Stanglpass unterbindet Ebner irgendwie, der Ball landet über der Latte, ein guter Schuss von Eckmair zieht rechts neben das Tor.

Nach der Pause bestimmen die Donawitzer zwar über weite Strecken das Spiel, bevor es aber gefährlich werden kann, ist Mariazell aufmerksam. Mit schnellen Kontern ist die Heimmannschaft in Wahrheit auch trotz der optischen Überlegenheit (mehr Ballbesitz) der Juniors gefährlicher. Den Juniors gelingt es auch nach der Pause nicht anzuschreiben – einige Vorstöße enden mit unpräzisen Flanken, ein Pachner- und ein Möstl- Schuss verfehlen das Ziel.

150912mariazell022[1]

Musste nach dem 0:3 wieder vom Feld, ist aber ein Versprechen für die Zukunft: Der erst diese Woche 15 Jahre alt gewordene Jakob Moritz!

Nach 62 Minuten bringen die Donawitzer hinten den Ball nicht weg, letztlich steht Egger alleine am kurzen Eck und staubt zum 4:0 ab. Nach einem Freistoß (war zwar kein Foul, doch sind die vielen Fehl- oder Nichtentscheidungen des Schiedsrichters keine Ausrede für diese hohe Niederlage) wird der Ball auf die linke Seite abgefälscht, dort steht Kleinhofer, der Ebner zum 5:0 tunnelt. Mariazell ist dann gnädig, da man bis zum Schlusspfiff noch zumindest drei gute Torchancen auslässt, das 5:0 geht daher völlig in Ordnung.

Fünf Spiele, Null Punkte – der Absteiger aus der Unterliga ist auch in dieser Liga nicht angekommen. Die Negativserie wird nicht durch eine Maßnahme alleine zu ändern sein, schnelle, einfache Lösungen wird es nicht geben. Eine Fülle von Schritten, die vor allem die Spieler, aber auch in manchen Punkten die Vereinsverantwortlichen betrifft, müssen nun folgen, wenn man nicht sang- und klanglos jedes Spiel verlieren will! Aber da muss man sich sofort denKopf darüber zerbrechen…

150912mariazell060[1]

Pech, ein Gurkerl zum 0:5!

Link: StFV

Die DSV Juniors spielten mit: Ebner, Makotschnig, Haider (80. Trippolt), Möstl, Pachner A., Sencar, Pachner R., Rudolph (67. Jovic), Hoffellner, Kutlesa, Moritz (22. Gsaxner).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook