GEBIETSLIGA: 03 15/16: Breitenau nützt bei 4:1 (3:0)- Heimsieg gegen schwache Juniors jeden Fehler eiskalt aus!

Wenn auch nicht alles gelang, er kämpfte wie ein Löwe: Robert Pachner! 

GEBIETSLIGA, 3. Runde, SA 29.08.15, 17:00, Sportanlage Breitenau, 75. SV Breitenau – DSV Juniors 4:1 (3:0). Torfolge: 1:0 Wagner (25.), 2:0 Ebner Chr. (30.), 3:0 Gosch (43.), 4:0 Ebner Chr. (49.), 4:1 Himsl (53.). Schiedsrichter Gremsl.

In den ersten Minuten schien nichts auf die letztlich deutliche Niederlage hinzuweisen: Im Gegenteil, es wurde munter nach vorne gespielt, wenn gleich dabei keine konkrete Torchance erarbeitet werden konnte. Breitenau macht es besser, geht durch Wagner in Führung (der Ball wird einfach nicht weggebracht), kurz darauf darf Ebner ungehindert zum 2:0 einköpfeln. Auch beim dritten Treffer vor der Pause sieht die Abwehr unorganisiert aus, das Toreschiessen wird Breitenau zu leicht gemacht! Das ändert sich auch nach dem Seitenwechsel nicht: Ein hoher Ball kommt zur Mitte, der Breitenauer Ebner steht am Fünfer völlig frei vor unserem Tormann Ebner und lenkt den Ball zum 4:0 ins Tor. Außer einem schönen Ehrentreffer von Benjamin Himsl gelingt den Juniors an diesem Nachmittag nicht viel, im Vergleich zum letzten Spiel war diese Darbietung ein deutlicher Rückschritt. Nach dem Schlusspfiff müssen sich einige Juniors- Spieler an der eigenen Nase nehmen und hinterfragen, ob sie bereit waren wirklich Alles zu geben! 

150829breit008[1]

Zu Beginn kamen unsere Spieler leicht und oft an den gegnerischen Strafraum, das änderte sich mit Fortdauer des Spieles (im Bild Sencar)!

Die Juniors finden bei heißen Temperaturen besser ins Spiel. Der Ball läuft Richtung Breitenauer Sechzehner, durch Fouls, entstehen zu Beginn Freistoßmöglichkeiten, die aber außer einer Faustabwehr nicht für die gewünschte Gefahr sorgen. Nach sieben Minuten hat Haider nach Sencar-Vorarbeit aus kurzer Distanz eine Schussmöglichkeit, doch er scheitert. Danach flacht unser Offensivspiel ab, Breitenau kommt durch Gosch zur ersten Torchance – im zweiten Versuch kann Nömayer klären. Nach einer unnötigen Gelben Karte für Kutlesa und einem Distanzschuss von Möstl geht Breitenau in Führung. Der Ball wird vor dem Tor einfach nicht weggebracht, Kornthaler darf zwei Mal abziehen, schließlich landet der Ball bei Wagner, der aus kurzer Distanz auf 1:0 stellt. In dieser Situation fehlte die Zuordnung und Entschlossenheit vor dem eigenen Tor, dieses Tor war zweifellos vermeidbar.

Die Juniors versuchen durch Andi Pachner (Schuss aus spitzem Winkel knapp über das Tor) und Leodolter (er lässt einige Gegner aussteigen und verzieht nur knapp) auszugleichen, fangen aber durch eine hohe Flanke den zweiten Gegentreffer ein. Ebner steht in dieser Situation plötzlich völlig frei und unbedrängt, hat daher keine Mühe erfolgreich abzuschließen. Auch der dritte Treffer, noch vor der Pause, unterstreicht die schwache Defensivleistung. Das Verständnis, wer für welchen Gegenspieler zuständig ist, feht gänzlich, nach einem hohen Ball zur zweiten Stange, der zur Mitte abgetropft wird, steht Gosch völlig frei und hat keine Mühe auf 3:0 zu stellen. Dieser Zwischenstand ist deshalb so bitter, weil diese Gegentore mit mehr Konzentration vermeidbar gewesen wären.

150829breit032[1]

Auch er versuchte über persönlichen Einsatz ins Spiel zu finden: Marko Horvat! 

In der zweiten Hälfte  wechselt Bleimeier. Nömayer bleibt sicherheitshalber (Muskel) in der Kabine, er wird im Tor durch Ebner ersetzt, auch Hochfellner kommt und soll die Abwehr stärken. Die Juniors wollen herankommen, scheitern aber mit den Offensivbemühungen (Kutlesa segelt bei einem Sencar Eckball vorbei, Pachner Robert kann sich im entscheidenden Moment den Ball nicht stoppen). Anders Breitenau. Nach einem Freistoß weit außerhalb des Strafraumes, kommt der Ball zur Mitte, wieder ist Ebner völlig frei und lenkt den Ball zum 4:0 ins Eck. Damit ist das Spiel endgültig entschieden, daran ändert auch der prompte Anschlusstreffer nichts. Robert Pachner bringt ebenfalls einen hohen Freistoßball in den Strafraum, Himsl steigt bei der zweiten Stange hoch und verkürzt auf 1:4.

Was folgt sind Bemühungen (vor allem Robert Pachner lässt nicht locker) und eher zaghafte Versuche, zu einigen guten Tormöglichkeiten reicht es noch. Robert Pachner scheitert mit einem Kopfball (knapp drüber), ein Lochpass auf Andi Pachner ist leider etwas zu steil, bei einem Kopfball  (wieder Andi Pachner – Flanke Kutlesa) streift der Ball um Zentimeter übers Tor. Den letzten DSV- Schuss gibt Sencar ab, der Ball landet neben dem Tor, Breitenau siegt verdient mit 4:1.

150829breit028[1]

Zu oft, zu einfach, zu wenig Gegenwehr: Die Donawitzer haben das Nachsehen!

In Wahrheit hat sich die von Manfred Kohlbacher betreute Mannschaft gar nicht wirklich anstrengen müssen, das Tore schießen ging viel zu einfach. Hinzu kommt, dass Breitenau in der zweiten Hälfte sogar noch Möglichkeiten auf weitere Treffer vorfindet, bei gleicher Effizienz, wie bis zum vierten Treffer, hätte es sogar ein Schützenfest werden können. Außer Erfahrung und dem ersten Saisontreffer war in der Breitenau nichts zu holen, dennoch: Verlieren darf man, auch einmal so, man muss nur die richtigen Schlüsse und Lehren ziehen. Jeder Spieler ist gefordert die eigenen Hausaufgaben zu erledigen, dann ist auch eine Steigerung wieder möglich – Nächstes Spiel: DSV Juniors – Tragöß, SO 06.09., 15:30, Donawitz.

150829breit045[1]

Der Ehrentreffer: Himsl (6) steigt hoch und erzielt mit dem 1:4 den ersten Juniors-Saisontreffer überhaupt! 

Links: StFV, Breitenau

Die DSV Juniors spielten mit: Nömayer (46. Ebner), Makotschnig (59. Rudolph), Himsl (T), Haider (46. Hoffellner), Möstl, Pachner A. (G), Sencar, Leodolter, Pachner R., Horvat, Kutlesa (G). Ersatz: Gsaxner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook