03 15/16: Auswärtssieg! Michal Hanich und Bernhard Rinner treffen beim 2:0 (2:0) in Anger!

Landesliga, 3. Runde, FR 14.08.15, 19:00 Anger, 200. SV ADA Anger – DSV Leoben 0:2 (0:2). Torfolge: 0:1 Hanich (19.), 0:2 Rinner (30). Schiedsrichterteam: Dr. Paier, Adanitsch, Schadler.

Bravo Jungs, das war eine sehr ansprechende Leistung, die zu einem verdienten Sieg in Anger führte! Hinten kompakt und kompromisslos, in der Mitte variantenreich und noch vor der Pause vorne zwei Mal erfolgreich. Michal Hanich brachte mit seinem ersten Treffer die Donawitzer durch einen Weitschuss mit 1:0 in Führung, nach einer halben Stunde drückte Bernhard Rinner nach einem Eckball den Ball am Tormann vorbei zum 0:2 über die Linie. Vor der Pause hat noch Hofer Pech: Sein Schuss wird abgefälscht und landet knapp neben der Stange. Von Anger kam bis zur 67. Minute praktisch gar nichts, da allerdings hat Pinnitsch mit einem Stangenschuss aus spitzem Winkel Pech. Die Donawitzer, die in der zweiten Spielhälfte einen Gang zurückschalteten, kontrollierten das Spiel bis zum Schlusspfiff, Heinemann hätte aus spitzem Winkel beinahe noch den dritten Treffer erzielt. Fazit: Eine überzeugende Leistung führte zu einem ungefährdeten Auswärtssieg!

150814ang012[1]

Der Abräumer im Mittelfeld: Er filterte schon viele Bälle bevor sie gefährlich werden konnten: Gergely Füzfa!

Anger gegen den DSV Leoben, beide Teams waren vor dem Spiel noch sieglos, das musste sich ändern! Zumindest die Donawitzer agierten danach, von der ersten Minute an, macht das Auffinger-Team richtig Dampf. Über die gewonnenen Zweikämpfe und der hohen Laufbereitschaft – trotz der drückenden Schwüle – gelangen Pagger und auf der anderen Seite Heinemann an den Außenbahnen Richtung Strafraum. Die Flanken kommen vorerst noch nicht auf die lauernden Otti und Hanich, auch die ruhenden Bälle aus Eck- und Freistößen können von Atangano und den anderen Defensivkräften Angers entschärft werden. Einen ersten, wenn gleich noch harmlosen, Schuss gibt Hanich nach 13 Minuten ab – er übernimmt ein Zuspiel von Otti, scheitert aber.

Besser macht es der tschechische Stürmer ein paar Minuten später. Ein einfaches Zuspiel auf der linken Seite, Hanich zieht, begleitet aber nicht attackiert, zur Mitte – lässt sich von den Gegenspielern nicht irritieren – und drückt aus etwa 23 Metern einfach ab. Der flache Ball passt genau zwischen Tormann und Stange, die Donawitzer führen erstmals in dieser Saison. Es war der Premierentreffer von Hanich, das 0:1 ist zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Nach dem Verlusttreffer wacht Anger etwas auf. Bis zum Tor war Anger nur am Reagieren, alle Offensivaktionen wurden von Füzfa oder der dahinter gut postierten Abwehr im Ansatz entschärft. Bei einem Konter über die rechte Seite reklamiert Schmidt nach seiner Flanke zur Mitte Handspiel (Briza) im Strafraum, der Schiri lässt aber sofort weiterspielen. Auch ein zweiter Konter über diese Seite birgt Gefahrenpotential, die Flanke zur Mitte ist aber zu hoch angetragen und landet schließlich im Torout.

Nach dem Strohfeuer sind wieder die Donawitzer im Vorwärtsgang. Petkov schickt mit einem guten Pass Pagger an der linken Seite Richtung Strafraum, der Flankenversuch führt abgeblockt zu einem Eckball. Pagger, der für diese Eckbälle zuständig ist, flankt Richtung erster Stange – dort verlängert Hofer per Kopf zu Rinner. Der Innenverteidiger macht instinktiv alles richtig, stellt das Bein hin, von dort landet der Ball über der Schulter des Tormannes im Netz.  Auch dieser Zwei-Tore-Vorsprung nach einer halben Stunde entspricht dem von den Akteuren gebotenen Spiel. Die Donawitzer sind in vielen Situationen um den Tick schneller, aggressiver und zielbewusster. Bis zur Halbzeit vergibt der DSV die Möglichkeit, den Sack endgültig zu zu machen. Zuerst scheitert Pagger mit einem Freistoß, danach geht der rechte Außendecker Alexander Hofer mit nach vorne. Hofer trickst sich durch zwei Gegenspieler und zieht ab – entscheidend abgefälscht landet der Ball knapp neben dem Tor. Der anschließende Ecken-Übersteiger-Trick geht dann nicht rein, mit einer hoffnungsvollen 2:0- Führung geht es in die Kabinen.

Die Donawitzer erwarten nach dem Wechsel eine Reaktion von Anger, die bleibt aber weitgehend aus. Zum Einen fehlen Trainer Derler einige Stützen (und damit die Routine in solchen Situationen), zum Anderen halten  Maier und Rinner das Zentrum frei, auch die übrigen mit Defensive beschäftigten Spieler lassen kaum Gefährliches entstehen. Durch einen Volleyschuss von Heinemann und einem Freistoß von Petkov aus guter Distanz (leider in die Mauer) sowie einem geblockten Hanich-Schuss kommen die Donawitzer einem dritten Treffer sogar näher. Die beste Chance in der zweiten Hälfte für den DSV findet Heinemann nach gutem Einsatz von Otti vor. Er zieht in den Strafraum, lässt sich aber von Atangana abdrängen, der Schuss aus spitzem Winkel verfehlt das Ziel.

In der 67. Minute kommt Anger zur ersten und auch einzigen nennenswerten Torchance. Pinnitsch deckt rechts im Strafraum den Ball gut ab, dreht sich und zieht aus spitzem Winkel ab. Wuchtig klatscht der Ball von der Stange ins Spielfeld zurück, da hatte Reinwald Glück. Nach einem Kopfballversuch, der am Tor vorbei geht, verwalten die Donawitzer gekonnt das Ergebnis über die Zeit. Es bleibt beim 2:0, der DSV erreicht beim SV Anger den ersten Saisonsieg.

Man darf Betreuern und Mannschaft zu dieser disziplinierten Vorstellung gratulieren, der Sieg war aufgrund der kämpferischen aber auch der spielerischen Qualität nie wirklich in Gefahr. Am Dienstag geht es schon weiter. Am 18.8. um 19:00 Uhr empfangen die Donawitzer auf eigener Anlage die KSV Amateure, bei entsprechender Einstellung ist auch in dem Derby einiges möglich!

150814ang013[1]

Er beschäftigte die Angerer Abwehr: Michael Otti ging weite Wege!

Links: StFV, Anger, Ligaportal, Fanreport

Der DSV Leoben spielte mit: Reinwald, Füzfa, Rinner (T), Otti, Heinemann (89. Horvat), Hofer, Pagger (84. Görgl), Maier, Hanich (T, 90. Heidinger), Petkov (G), Briza.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook