19 14/15: Der Pflichsieg ist geglückt! Martin Petkov und Markus Briza erlösen den DSV Leoben beim 2:0 (0:0) gegen Gratkorn!

150414grat032

Landesliga NACHTRAG, 19. Runde, DI 14.04.15, 19:00, Stadion Donawitz 220. DSV Leoben – FC Gratkorn 2:0 (0:0). Torfolge: 1:0 Petkov (62.), 2:0 Briza (Elfer, 80.). Schiedsrichterteam:  Kressl, Schuiki, Doppelreiter.

Das war ein hartes Stück Arbeit, doch letztendlich holt der DSV Leoben gegen Gratkorn die erwünschten drei Punkte. Vor der Pause gelingt es den Donawitzern in der zerfahrenen Partie nur selten gefährlich vor das Tor zu kommen, in der ersten und letzten Minute scheitern Reisinger und Lalovic jeweils per Kopf, dazwischen hat auch Gratkorn zwei Großchancen, die Ranftl und Krizanac vergeben. In der Pause findet Pötscher offensichtlich die richtigen Worte, im zweiten Abschnitt drücken die Donawitzer vehementer. Obwohl man immer noch meilenweit von einer beeindruckenden Leistung  entfernt ist, fallen endlich die so wichtigen Tore. Petkov (im zweiten Versuch) und Briza durch einen Elfmeter sorgen für die Treffer, die zum 2:0- Arbeitssieg reichen. Die Pflicht wurde erfüllt, doch Glanz war keiner dabei – was soll´s, was am Ende des Tages steht, ist der Sieg!

Man hätte sich vermutlich das Leben viel leichter machen können, wäre in der ersten Minute der Kopfball von Reisinger gleich drinnen gewesen. Eine schöne Flanke von Giermair erreicht Reisinger, der an der zweiten Stange mit vollem Risiko per Kopf zur Kugel geht – der Ball streift nur um Zentimeter an der linken Stange vorbei! Auch danach bleiben die Donawitzer nach vorne orientiert, jedoch verpufft der Anfangselan sehr schnell.  Schüsse von Giermair und Lalovic bereiten Tormann Cook keine Probleme, Flanken von Pagger und einige Abspielversuche am gegnerischen Strafraum kommen nicht an bzw. können unterbunden werden.

Gratkorn erkennt, dass mit schnellem Umschalten, die Donawitzer Abwehr unter Druck zu bringen ist. Ungewohnte Unsicherheiten bei der Ballbehandlung machen den Gegner zusätzlich stark, Gratkorns Pressing schmeckt unserer Mannschaft gar nicht.  Nach 17 Minuten wäre es fast passiert, die Abwehr bringt den Ball nicht weg, von links flankt Muleci zur Mitte, den Kopfball setzt der völlig unbedrängte Ranftl neben das Tor.

Nach einem Roller von Gruber – die Aktion bis dahin über Pagger und Reisinger war zumindest sehenswert – dürfen die Donawitzer neuerlich kräftig durchblasen. Wieder per Kopf, diesmal Krizanac nach Huszarik- Flanke, schrammt Gratkorn nur knapp am Führungstreffer vorbei. Die nächste Schrecksekunde nach einer halben Stunde. Lechner will ausputzen, der Ball rutscht ihm über den Rist und senkt sich in hohem Bogen nach hinten über Nömayer auf die Oberseite des Tornetzes.

Vorne springt Lalovic, der sich im Strafraum in Schussposition bringen kann (Flanke Giermair), unglücklich der Ball auf die Hand, auch ein guter Schuss von Petkov rechts am Tor vorbei bringt nichts ein. In der Schlussphase vor der Halbzeit werden die Donawitzer wieder gefährlicher. Eine schöne Aktion von Schranz, der aber Petkov sucht, anstatt selbst drauf zu hauen, landet bei Giermair, dessen Schuss im letzten Moment geblockt werden kann. Nach einem Pagger- Freistoß scheitert der lange Lalovic per Kopf nur ganz knapp. Trotz ausreichend vieler Möglichkeiten auf beiden Seiten, geht es torlos in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte gelingt es Gratkorn kaum mehr Leobener Fehler zu Torchancen zu nützen. Fehler im Spielaufbau passieren zwar weiterhin, doch die Abwehr agiert nun viel konzentrierter und lässt sich auf nichts mehr ein. Gratkorn kann zwar durch härteres Zweikampfverhalten (insgesamt sechs Gelbe Karten nach der Pause!) den Spielfluss immer wieder bremsen, doch letztlich führen die beharrlichen Angriffsbemühungen der Donawitzer zum gewünschten Erfolg. Petkov wird ideal angespielt, zieht alleine aufs Tor, sein Schuss jedoch kann von Cook abgewehrt werden. Das Glück ist Petkov in dieser Situation aber hold, der abgewehrte Ball landet neuerlich vor seinen Beinen, diesmal schiebt er ihn einfach zum 1:0 über die Linie. Der Bann ist nach 62 Minuten endlich gebrochen.

Danach wird es naturgemäß leichter. Gratkorn versucht es mit mehr Personal in der Offensive, allerdings ohne durchschlagenden Erfolg, die Kontergelegenheiten lassen nicht lange auf sich warten. Vorerst scheitern noch Lalovic und Giermair, doch bei einem schnellen Vorstoß von Pagger kann sich der Tormann nur mit einem Foul im Strafraum helfen. Briza übernimmt die Verantwortung und entscheidet das Spiel mit seinem Penaltytor zum 2:0 (80.).

Danach dürfen noch drei Juniors aufs Feld: Heiko Machacek zum zweiten Mal, für den 15-jährigen Andi Pachner und Oliver Sencar waren es die ersten Minuten in der Kampfmannschaft überhaupt. Einmal noch muss Markus Nömayer bei einem Schuss aus kurzer Distanz all seine Klasse beweisen, danach ist Schluss. Es bleibt beim hartumkämpften 2:0-Erfolg, der Pflichtsieg ist Gott sei Dank gelungen.

Am Freitag geht es in Donawitz schon weiter, Gegner am 17.4., 19:00 ist Heiligenkreuz!

Der DSV Leoben spielte mit: Nömayer, Lechner, Schranz, Giermair, Pagger (92. Sencar), Maier (G), Petkov (T), Briza (T), Reisinger (83. Machacek), Lalovic (90. Pachner A.). Ersatz: Berghofer, Pachner R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook