20 11/12 Enttäuschung am Ostermontag: Der DSV Leoben verliert gegen die LASK Juniors mit 0:1 (0:0)!

120409lask58

20. Runde Regionalliga Mitte, Montag 09.04.12, 16:15 Stadion Traun 150, LASK Juniors – DSV Leoben 1:0 (0:0). Tor: Koller (47.), Schiedsrichter: Wieser, Krassnitzer, Berger.

Das war zu wenig: Ambitionierte LASK Juniors besiegen in einem an Höhepunkten armen Spiel den DSV Leoben mit 1:0. Vor der Pause hält Tormann Pervan die Linzern mit einer Superparade bei einem Pigneter- Schuss im Spiel, gleich nach Wiederbeginn die entscheidende Szene. Bytyci setzt mit einem einfachen Pass Koller ein, die Leobener Hintermannschaft sieht dabei nicht gut aus, über den herauseilenden Tormann Petrovcic hebt Koller den Ball zum einzigen Treffer ins Netz. Die Donawitzer versuchen danach Alles um den Ausgleichtreffer zu erzielen, doch vor dem Tor wird zu kompliziert gespielt, aus den Flanken und Schüssen auf das Linzer Tor entstehen einfach keine Tore. Wieder einmal müssen die Donawitzer mit hängenden Köpfen und ohne Punkte aus der Fremde nach Hause fahren, die Enttäuschung nach der Niederlage beim Tabellenletzten ist groß!

Ohne Heinemann und Briza, aber wieder mit Adam Fekete versuchte der DSV Leoben bei den LASK Juniors den Erfolgslauf der letzten Runden fortzusetzen. Mit großen Erwartungen und sehr ambitioniert starten die in Rot spielenden Donawitzer. Die erste Chance im Spiel findet aber der Linzer Hornig vor, er verzieht den Ball aber über Tormann und Tor. Auf der anderen Seite kommt Fekete nach einer Petkov- Ecke zum Kopfball (8.) auch er scheitert bei der ersten Donawitzer Möglichkeit.

DSV Leoben setzt nach: Ein Distanzschuss (Volleyabnahme nach Rinnhofer- Einwurf) von Füzfa steigt weit über das Tor (11.), Rottensteiner der auf den Tormann zieht, kann von diesem, am heutigen Tag sehr starken Pervan, jedoch an einem Schuss gehindert werden (13.). Die jungen Linzer bleiben aber zumeist konzentriert, gewinnen immer wieder Zweikämpfe und verhindern dadurch Leobener Angriffe – vorne wirbelt Bytyci, dem aber in manchen Situationen der Zug zum Tor fehlt. In der 15. Minute sieht Thomas Lechner (zu Recht) eine Gelbe Karte mit Folgen, er ist gegen Kapfenberg Am. am Freitag gesperrt. Der DSV versucht sich weiterhin im Spiel nach vorne, einige Angriffe sehen auch vielversprechend aus, doch immer ist ein Bein oder der Tormann dazwischen. Fekete (28.) und Rottensteiner(29.) sowie Pigneter (36. Freistoß) suchen vergeblich die Lücke in der Linzer Abwehr.

Dem Tor am Nächsten kommen die Donawitzer mit einem missglücktem Rückpass der Juniors, durch Shawn Berry, der den Ball zum Schrecken der Mitspieler am Tormann vorbei knapp neben der linken Stange in den Corner beförderte. Vor dem Pausenpfiff haben die Donawitzer die beste Torchance: Nach einem Petkov- Freistoß landet der Ball plötzlich vor Pigneter. Der zieht aus zehn Metern auch wuchtig ab, mit einem tollen Reflex kann Pervan den Ball ins Out befördern (45.).

Mit dem 0:0 geht es in die Pause, die zweite Hälfte beginnt aber gleich mit der spielentscheidenden Szene. Bytyci wird nicht wirklich attackiert, setzt sich auf der rechten Seite durch, kann an einem schönen Pass hinter die Verteidigung nicht gehindert werden. Koller startet richtig (die Abseitsfalle schnappt nicht zu), kommt noch vor dem rauseilenden Petrovcic an den Ball – mit einem Heber stellt er auf 1:0 für die LASK Juniors (46.). Ein wirklich billiges Tor, das sich die Donawitzer da eingefangen haben, der DSV nun unter Zugzwang.

Mit dem Treffer im Rücken werden die Linzer frecher, mit weiten Abschlägen kommen Koller und Stadlober zu guten Möglichkeiten. Auf der anderen Seite ist der DSV zwar ständig in der Vorwärtsbewegung, es kann jedoch kein geeignetes Mittel gefunden werden, um diese Abwehr zu Knacken: Eckbälle und Freistöße in Strafraumnähe können genügend herausgeholt werden, im Abschluss scheitern aber Pigneter (52., 60.) und Rottensteiner (57.). Trainer Muhr versucht mit frischen Kräften (Kerek, Kreimer und Grasser) für frischen Wind zu sorgen: In der Schlussviertelstunde rollen die Leobener Angriffe auch ständig Richtung LASK- Tor, doch Kerek scheitert mit einem guten Schuss (wieder hatte Pervan seine Hände im Spiel, 75.) ebenso wie Hackinger, der Petkov sucht anstatt selbst zu Schießen (78.).

Der DSV versucht wirklich alles um den Ausgleich zu erzwingen, riskiert mit der bedingungslosen Offensive auch im Konter einen zweiten Treffer einzufangen. Da Dramac (89.) aber vegibt und der DSV auch in drei Minuten Nachspielzeit nicht trifft, bleibt es beim enttäuschenden 0:1 in Traun.
Wieder einmal konnte der DSV Leoben auswärts nicht überzeugen, schade denn beim Tabellenletzten hatte man sich mehr  erwarten dürfen. Die Möglichkeit zur Wiedergutmachung besteht am nächsten Freitag, 13.4.12, ab 19:00 Uhr im Donawitzer Stadion gegen die Amateure aus Kapfenberg.

DSV Leoben spielte mit: Petrovcic, Derndorfer (74. Grasser), Lechner (G), Wurzinger (G), Füzfa, Rinnhofer, Rottensteiner (61. Kerek), Fekete, Pigneter (G, 72. Kreimer), Hackinger, Petkov. Ersatz: Kropfhofer, Micelli.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook