23 10/11 So wird es gemacht! Bytyci und Ritzmaier treffen beim 2:0 (1:0)- Auswärtssieg in Pasching!

110423pasch-dsv02

Regionalliga Mitte, 23. Runde, SA 23.04.11, 16:00 Paschinger Waldstadion, 200. SV Pasching – DSV Leoben 0:2 (0:1). Torfolge: 0:1 Bytyci (3.), 0:2 Ritzmaier (78.). Schiedsrichter: Schellander.

Das tut so richtig gut: Nach insgesamt neun (!) sieglosen Spielen in Serie konnten die Donawitzer endlich wieder über drei Punkte jubeln! Und das in Pasching, beim Ligafavoriten – und noch dazu verdient! Rexhe Bytyci knallt bereits nach drei Minuten den Ball aus einem 25-Meter-Freistoß ins Kreuzeck zum frühen 1:0, danach gab es gute Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte agierte unsere Mannschaft sehr konzentriert und kämpferisch stark, ließ Pasching einfach nicht nahe genug an unser Tor, um wirklich gefährlich zu werden. In der 78. Minute macht Christian Ritzmaier alles klar: Per Kopf stellt er auf 2:0 – auf dieses Tor musste Ritzmaier wirklich lange warten (seit August 2010!), dafür war es umso wichtiger und schöner! Dem DSV Leoben gelingt mit dem 2:0 im Abstiegskampf ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung!

DSV- Präsident Gabor Heinemann berichtet aus Pasching:

Und es wurde tatsächlich eine vorösterliche Wieder- auferstehung des DSV Leoben!

Gegen den Trend, dass der DSV in den ersten Minuten ein Tor kassiert, hat Rexhe Bytyci schon in der 3. Minute den Ball mit einem sehenswerten Schuss aus ca. 25 Metern im Kreuzeck des Tores der Paschinger untergebracht. In den ersten 20 Minuten erkämpfte sich unser Team unermüdlich viele Bälle. Es wurde schnell und sehr ambitioniert gespielt. Der letzte Pass kam allerdings selten an, da die Paschinger Abwehr aggressiv und konzentriert agierte. Die Aggressivität der gegnerischen Abwehr führte zu einer Vielzahl von Standards mit weiten Einwürfen durch Geri Füzfa und Freistößen aus 20-30 Metern. Eine zwingende Chance konnte aber nicht herausgearbeitet werden.

In den nächsten 30 Minuten kamen die Paschinger auf und es ergaben sich einige Chancen für die Gastgeber: Der agilste Paschinger, Peter Orosz, startete in der 43. Minute einen Sololauf zwischen den Leobener Innerverteidigern, lief alleine auf das Tor, überspielte Christian Petrovcic und verfehlte aus spitzem Winkel knapp das leere Tor. Die zweite echte Chance auf den Ausgleich hatte zuvor Hintersteiner in der 20. Minute, als er nach Schriebl- Vorlage auf der linken Seite ca. 5-6 m vor Petrovcic auftauchte, der aber mit einer großartigen Parade klären konnte. Ansonsten ergaben sich etliche Halbchancen auf beiden Seiten, jedoch ohne Torerfolg.

Trotz der Pausenführung konnte man sich sicher sein, dass die zweite Habzeit keine leichte sein würde. Unsere Mannschaft agierte nach dem Seitenwechsel noch konzentrierter und mit einer sehr starken kämpferischen Leistung. Der DSV war in den 45 Minuten der zweiten Halbzeit die spielerisch und kämpferisch stärkere Mannschaft. Dem Gegner ließ man kaum Chancen zu. Der DSV hingegen hätte bei einer Doppelchance durch den eingewechselten Marco Pigneter schon auf 0:2 stellen können – und das war nicht die einzige Chance. Eine kleine Hilfe bekam unsere Mannschaft von Stadlbauer in der 74. Minute, der innerhalb von 2 Minuten Gelb und Gelb/Rot sah. Mit 10 Mann war Pasching dann in der Folge nicht mehr in der Lage, unser Tor zu gefährden.

Unsere Mannschaft spielte munter weiter und fand gute Konterchancen vor, welche vor allem vom hyperaktiven Linienrichter unterbunden wurden. Eine kuriose Szene ereignete sich ca. in der 60. Minute: Dominik Hackinger bedient Marc Schranz mit einer schönen Vorlage auf der rechten Seite. Christian Ritzinger steht dabei in der Mitte des Feldes im Abseits, der Linienrichter hebt die Fahne und der Schiedsrichter pfeift Schranz zurück, der allerdings zum Zeitpunkt der Ballabgabe um ca. 10m!!! nicht im Abseits gestanden hat. Nun, es war heiß und die Sonne schien den Unparteiischen ins Gesicht….

Den Schlusspunkt setzte dann Christian Ritzmaier, der in der 79. Minute zum 0:2 einköpfte. Der Sieg unserer Mannschaft geht auch in dieser Höhe in Ordnung, insbesondere weil der DSV über 90 Minuten einfach die bessere Mannschaft mit mehr Torchancen war. Eine Gratulation an die Mannschaft sowie den Trainern!

Der DSV Leoben spielte mit: 20 Petrovcic, 5 Lechner, 6 Bytyci , , 7 Füzfa, 8 Rinnhofer, 11 Schöpf (86. 16 Rabko), 15 Schranz (61. 17 Pigneter), 18 Ritzmaier, 19 Micelli, 21 Hackinger, 23 Briza. Ersatz: 30 Juritsch, 2 Ertl, 14 Muhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auracher
steinkellner logo
Skamander
Skamander
ASKÖ
Beyer_logo
Brandls Bauernladen
Buchis GmbH
Buchis GmbH
pachner
erlebnisleoben
climacraft
eisen_neumueller
hornbach
kelag
OOEVLogo
opel_fior
auto-pichler-Logo
sefra
sekotil_logo_oben
steiermaerkische-sparkasse
stiwog
svsschuster
Swietelsky_logo
trachten kalander
WILKE

Facebook